Erneuerbare Energieanlagen

Systeme für erneuerbare Energien

Die Energie auf den Ausbau der erneuerbaren Energien in der. Die Speicherung, die Netze und die Digitalisierung dürften für die Zukunft der erneuerbaren Energien von entscheidender Bedeutung sein. Abrechnung von Anlagen zur Erzeugung erneuerbarer Energien. Weil die Stromerzeugung aus erneuerbaren Energiequellen auch finanzielle Ressourcen schonen kann.

Anlagen für Fremdenverkehr und erneuerbare Energien

Zahlreiche Oberbürgermeister und Tourismusverantwortliche befürchten daher, dass Windkraftanlagen, Solarkraftwerke und Biogaserzeugungsanlagen Urlauber davon abhalten werden. Allerdings belegen die aktuellen Erhebungen, dass erneuerbare Energiesysteme ein gutes Bild haben und sich gut in klimafreundliche touristische Konzepte einfügen. Mehr und mehr Ferienregionen in Deutschland verkaufen ihre Projekte im Bereich der erneuerbaren Energien als attraktives Reiseziel. Im Sauerland beispielsweise stellt die Gemeinde Schmallenberg ihren Besuchern einen 31 km langen Radweg zur Verfügung, der über das gesamte Leistungsspektrum der Regenerativtechnologien mitteilt.

Diese sind ein wirtschaftlicher Faktor im ländlich geprägten Gebiet, ein Impulsgeber für die Umstellung der Stromversorgung und der Klimaschutz der Erste: Erneuerbare Energiepflanzen sind in der Landschaft vorhanden. Es ist kontrovers, ob die Reisenden Ferienorte vermeiden, weil sie durch die Windkraftanlagen oder Solarkraftwerke gestört werden. In diesem Jahr hat das Nordeuropäische NIT ( "Kieler Hochschulinstitut für Tourismus- und Kurforschung") Urlauber in Schleswig-Holstein gefragt, welche erneuerbaren Energiesysteme sie wahrgenommen haben, wie sie diese einschätzen und ob sie daher in Zukunft anderswo reisen wollen.

Das Ergebnis und die Handlungsmöglichkeiten bestehen aus drei Teilstudien: einer Untersuchung der allgemeinen Gäsestudie in Schleswig-Holstein, die um eine spezielle Frage nach den Ursachen für einen erneuten Besuch ergänzt wurde; einer Bewertung der jährlichen Reiseanalyse der FUR (Forschungsgemeinschaft Ferien und Reisen) mit mehr als 7.500 Teilnehmer/innen, die um eine spezielle Frage zur Wahrnehmbarkeit von Landschaftsmerkmalen bei Ferienreisen im vergangenen Jahr und einer Fokusgruppenumfrage in drei Ferienresorts Schleswig-Holsteins vervollständigt wurde.

Die Schlussfolgerung: "Urlauber in Schleswig-Holstein mögen nicht immer erneuerbare Energiesysteme, sondern nur wenige fühlten sich gestört", sagt Bauleiter Kai Zwiesemer vom NIT. Über die Hälfe der Teilnehmer empfanden Windkraftanlagen in der näheren und weiteren Region, aber nur einer von sechs Urlaubern fand die Gebäude beunruhigend. "â??Die Quote entspricht exakt dem Wert, den wir bereits in der schleswig-holsteinischen GÃ?stebefragung 2011 fÃ?r LandschaftsverÃ?nderungen ermittelt habenâ??, erklÃ??rt sie.

Wer nicht zurückkehren will, hat häufiger den Wunsch, andere Winkel kennen zu lernen (12%), das Klima (11%) oder das Preis-Leistungs-Verhältnis (6%). Dass Windkraftanlagen ein gutes Bild haben, beweist die vertiefte Fokusgruppenumfrage, in der die Touristikforscher in Gruppeninterviews je 30 Feriengäste in Büsum, Schleswig und Grömitz zu ihrer Wahrnehmung der Landschaft befragten: "Eine Windkraftanlage sagt immer: Hier wird sauber gewirtschaftet, ohne Auspuffgase, ohne Umweltbelastung", wird ein Gastzitat genannt.

Allerdings reagiert der Feriengast sehr empfindlich, wenn die Energiesysteme zu nah an seinem Wohnort oder so groß sind, dass sie die Landschaft beherrschen, oder wenn in der Landschaft Einförmigkeit auftritt, so die Wissenschaftler. Erklärt man die Begriffe und Zielsetzungen der Nutzung erneuerbarer Energien, so transportiert dies Innovationen und zukunftsweisende Orientierung. Dies wird auch durch die Reiseauswertung 2014 der unabhängigen Tourismusforschungsgruppe FUR belegt, die als die detaillierste Studie über den dt. Reisemarkt gilt: Für die meisten Reisenden ist die Frage der nachhaltigen Entwicklung ein Schwerpunkt.

"Eine Windturbine sagt immer: Hier wird reiner Elektrizität erzeugt, ohne Abgas, ohne Umweltverschmutzung. "Dass der Einsatz regenerativer Energie auch für den Tourismus eine aufregende Sache sein kann, ist bereits auf dem ganzen Land bekannt geworden. Mehr und mehr Großstädte und Kommunen bringen ihre Projekte im Bereich der erneuerbaren Energie als touristische Attraktion auf den Markt und binden sie in ihre "grünen" touristischen Konzepte ein.

â??Ein Imagegewinnâ??, so der Autor Martin Frey, dessen Baedeker ThemenreisefÃ?hrer Deutschland - Erneuerbare Energie Erfahrung kÃ?rzlich in der zweiten, erweiterten Auslage erschien. Mehr als 190 erfinderische und exemplarische Exkursionsziele, die zu bundesweit spannenden Klimaschutz- und Erneuerbare-Energien-Projekten führen: von Windparks an der Ostküste über Energieerlebnispfade im Landesinneren bis hin zu Almhütten mit selbsttragender regenerativer Stromversorgung, vom ersten Solarwagen der Welt im Odenwald bis zur Besucherpavillon hoch oben an einer Windkraftanlage in Aachen.

Dazwischen erläutert Frey, wie die Systeme arbeiten. Doch nicht nur die großen, weit sichtbarer Gebäude manifestieren die Energierevolution. Gerade die vielen unauffälligen, kleinen Vorhaben, die nicht gleich ins Blickfeld fallen, sind gut geeignet, zu demonstrieren, wie erneuerbare Energieträger arbeiten und was sie zur Transformation des Energiesystems beizutragen.

Dort hat die Stadtverwaltung einen 31 Kilometer lange thematische Radweg eingerichtet, auf dem sie ihren Besuchern unterschiedliche Techniken zur nachhaltigen Energieversorgung Schmallenbergs mit Elektrizität und Fernwärme präsentiert. "Für uns als Klimagemeinde war es daher selbstverständlich, die Bereiche Energy und Cycle zu kombinieren", erläutert Bernhard Halbe, Oberbürgermeister von Schmallenberg. Auf der Renewable Energy Tour werden 16 unterschiedliche Bahnhöfe angefahren.

Informationstafeln geben Auskunft über die verschiedenen Arten der Strom- und Wärmegewinnung aus regenerativen Energieträgern in den Bereichen: Wasser, Sonne, Photovoltaik, Wärme, Umwelt, Wald, Biogaserzeugung und Wärme. In jeder Anlage gibt es detaillierte Erklärungen zur entsprechenden Technologie und deren speziellen Beitrag zur Stromversorgung. Zur Beschreibung der vielschichtigen Sachverhalte werden die Vielfältigkeit und Kombination von Technologien der regenerativen Energieerzeugung, Fachbegriffe und physikalischen Einzelheiten anschaulich erörtert.

"â??Hier werden die Sachverhalte nicht in einer komplizierten technischen Sprache, sondern naturgetreu und leicht verstÃ?ndlich erklÃ?rtâ??, sagt der Bundesumweltminister bei der Erforschung der Route. "â??Wir sind die einzigste Reise, die alle Technologien der regenerativen Energien zeigtâ??, erklÃ?rt Klimaforscher Helmut Hentschel, "auch die unspektakulÃ?ren, wenigerbekannten, wie z.B. die Nutzung von UmweltwÃ? "An mehreren Tagen begleitete der Klimaschutzbeauftragte den interessierten Energietourismus auf der Reise und blickt hinter sonst geschlossene Türen: "Zum Beispiel besuchen wir eine Anlage in einem Kraftwerk und betreten ein Blockheizkraftwerk", sagt Hentschel.

Der Energie-Tourismus ist damit ein wichtiger Standort-Faktor, der auch die Klima-Kompatibilität und das nachhaltige Wirtschaften fördert.

Mehr zum Thema