Erneuerbare Energieerzeugung

Regenerative Energieerzeugung

Bioenergie aus erneuerbaren Energien ist ein zentraler Bestandteil der regenerativen Energieerzeugung. Mit diesen und weiteren Fragen haben sich die Teilnehmer der Arbeitsgruppe "Erneuerbare Energien" beschäftigt. Unabhängiger, gemeinnütziger Verein zur Förderung der sinnvollen Nutzung erneuerbarer Energien und der rationellen, nachhaltigen Nutzung von Energie. Möglichkeiten für erneuerbare Energien auf Inseln mit Fokus auf die Karibik, den Pazifik und das Mittelmeer. Die Erhöhung des Anteils erneuerbarer Energien ist eine der wichtigsten Maßnahmen, die wir ergreifen müssen, um die globale Erwärmung einzudämmen.

Regenerative Energie - Wärmedämmung, Beschichtung, HIP

Die keramischen Oxid-Brennstoffzellen (SOFC) verwandeln Chemieenergie in Elektroenergie und überzeugen durch einen hohen Wirkungsgrad und niedrige Umweltbelastungen. Durch den geringen Raumbedarf der Brennstoffzelle ist ein breites Anwendungsspektrum in vielen Bereichen der Elektrotechnik möglich. Dabei müssen die Einzelkomponenten erosionsfest, betriebssicher, dauerhaft und wirtschaftlich sein. In der Solarzellenherstellung werden Edelstähle und Reinstkupfer gelötete Teile verwendet, um hochqualitative, dauerhafte und reproduzierbare Resultate zu erzielen.

Getriebe getriebe in Windenergieanlagen müssen hohe Belastungen aushalten. Außerdem ist ein sicherer und langlebiger Einsatz gefragt.

regenerative Energie

In der Energiebranche sind die wachsenden Anforderungen sowohl chancenreich als auch risikobehaftet. Weltweit müssen sich die Energielieferanten immer wieder an neue Bedingungen anpass. Während die Maßnahmen für einen nachhaltigen Energiemix fortgesetzt werden, können die Versorger durch sinnvolle Investments von diesem Wandel der Branche partizipieren. Um ihre Wettbewerbsfähigkeit in den kommenden zehn Jahren zu sichern, müssen die Versorger hohe Summen investieren.

Sie müssen sich auch auf die Modernisierung und den Ausbau ihrer Erzeugungskapazitäten, die Erhöhung der betrieblichen Leistungsfähigkeit sowie die Pflege und Verbreiterung ihrer Kundenbasis fokussieren. Zusammen mit unseren Mandanten gehen wir die grössten Schwächen an und erschliessen versteckte Potenziale zur Unternehmenswertsteigerung. Namhafte Energieversorgungsunternehmen partizipieren von der optimierten Gestaltung ihres Kerngeschäftes und der detaillierten Beurteilung ihrer Potenziale in benachbarten Geschäftsbereichen.

Erfolgreiche Umsatz- und Ergebnissteigerungen nutzen zunächst das Potential ihres Kerngeschäftes und setzen dann auf eine zielgerichtete Ausweitung in attraktiv benachbarte Geschäftsbereiche. Mit diesen Schritten können die führenden Stromversorger das Potential ihres Kerngeschäftes optimal ausschöpfen: Über ihr unmittelbares Hauptgeschäft hinaus erschließen sich neue Chancen in Bereichen wie Energie-Effizienz und dezentrale Stromerzeugung. Mit unseren Energieberatern können Sie stabil benachbarte Geschäftsbereiche für risikolose und ökonomisch sinnvolle Anlagen ermitteln und in Ihr Hauptgeschäft einbinden.

Wasser als Energieträger

In Österreich sind erneuerbare Energieträger von großer Wichtigkeit. Ob in den Bereichen Solarenergie, Windkraft oder E-Mobilität - Österreich zeigt sich als dynamisch. In Österreich sind derzeit mehr als 700 Laufwasserkraftwerke und rund 3.100 kleine Wasserkraftwerke in Kraft, die rund 60 vom Hundert des produzierten Stromes liefern. Österreich ist Europas Nr. 1 bei der Wasserkraftnutzung und verfügt über ein innovatives Know-how und ein starkes Marktumfeld.

In den letzten Jahren hat die Wichtigkeit der Biotechnologie in Österreich kontinuierlich zugenommen. Mit einem Marktanteil von 59% ist sie die bedeutendste erneuerbare Energiequelle. Zwischen 1990 und 2015 wurde der Bioenergieanteil am Gesamtenergieverbrauch von neun auf 17 Prozentpunkte angehoben, obwohl der Energiekonsum in Österreich in diesem Zeitraum um mehr als ein Dritteln zunahm.

Gemäß EU-Richtlinien muss Österreich bis 2020 einen Beitrag von 34 Prozentpunkten an der Energieversorgung mit regenerativen Energien leisten. Derzeit liegt der Marktanteil der regenerativen Energien in Österreich bei 32,8 vH. Im Jahr 2020 könnte bei geeigneten Randbedingungen ein weitaus größerer Marktanteil als 34 Prozentpunkte erlangt werden. Per Ende 2017 produzierten 1.260 Windturbinen mit einer Leistung von 2.844 MW für über 1,75 Millionen Haushalten, das sind 46% aller ÖsterreicherInnen.

2016 wurden 95 Prozent der errichteten Solaranlagen in Österreich produziert; die Solarthermie ist eine der Branchen mit der größten Bruttowertschöpfung des Landes. Netzverbundene Photovoltaiksysteme mit einer Gesamt-Leistung von 154. 802 Kilowattpeak und energieautarke Systeme mit einer Gesamt-Leistung von rund 952 Kiloweek wurden errichtet. Daraus resultiert ein Gesamtanstieg von 155. 754 Kilowattpeak, was Ende 2016 zu einer Summe der Gesamtleistungen aller Photovoltaiksysteme in Österreich von rund 096 Megawattpeak führte.

In Österreich betriebene Photovoltaiksysteme haben 2016 zu einer Stromerzeugung von 1.096 GWh und damit zu einer Reduzierung der CO2-Emissionen um 920.653 t geführt. Ziel dieser Initiative ist es, den Prozentsatz der regenerativen Energieträger am Energieverbrauch bis 2020 auf 85 Prozentpunkte zu steigern - eine europaweit gute Leistung.

Es ist das Bestreben, in den nächsten Jahren 80 Prozentpunkte der heimischen Haushalten mit Smart Metern zu ausstatten.

Auch interessant

Mehr zum Thema