Erneuerbare Energien Studium Inhalt

Studieninhalte Erneuerbare Energien

Zugleich stehen betriebswirtschaftliche Inhalte sowie naturwissenschaftliche und mathematische Grundinhalte auf dem Lehrplan. Das Grundstudium wird durch wirtschaftliche, rechtliche und sprachliche Inhalte bestimmt. Semester Technische Thermodynamik; Bachelorstudium. Unterstützt wird das Professorenteam durch die Assistenzprofessorin Frau Hunsicker.

Energietechnologie, Wärmemanagement, Energiemanagement

Der Studiengang vermittelt Kompetenz von der Projektierung, dem Aufbau und der Betriebsoptimierung von Anlagen der Energieversorgung bis hin zur Erforschung und Weiterentwicklung auf dem Gebiet der erneuerbaren Energien und innovativen Technolo gien. Neben "(Elektro-)Energietechnik " und "Energie- und Ressourcenmanagement" sind dies auch "Erneuerbare Energien", "Nachhaltige Energiesysteme", "Energie- und Umwelttechnik" und "Energiewirtschaft", "Ressourcen- und Umweltmanagement" oder "Green Business".

In der Regel werden die Lehrveranstaltungen auf Grund- und Oberstufe durchgeführt und können je nach Fachrichtung an Hochschulen und FHs erlernt werden. In der Regel wird während des Studiums ein mehrwöchiges Berufspraktikum durchgeführt. In dem Bachelor-Studiengang werden Ingenieurwissenschaften (z.B. Maschinenwesen, Verfahrens- und Elektrotechnik) und grundlagenorientierte wissenschaftlich-mathematische Lehrinhalte erlernt. Darüber hinaus sind weitere Schwerpunkte wie z.B. Gleichstrom- und Wechselstromtechnologie; Modellierungs-, Simulations- und Optimierungsmethoden; Anlage- und Verwertungskonzepte für erneuerbare und konventionelle Energietechnologien; Kompetenzen für das Planen und Betreiben von Pflanzen zur Nutzung erneuerbarer Energien.

In dem Masterstudiengang kann eine vertiefte Auseinandersetzung mit den allgemeinen Grundzügen oder Vertiefungen in Bereichen wie industrieller Energie und Energiemanagement, Photovoltaik, Gas- und Wärmetechnik, Wind- und Wasserkraft, elektr. Energieübertragung oder Hochspannungstechnologie angestrebt werden. In der Regel gibt es keine speziellen Zugangsbeschränkungen für die in diesem Bereich angebotenen Lehrveranstaltungen. Für die Beantragung eines Studienplatzes sind je nach Universität nur die Fachhochschul- oder die Gesamthochschulreife Voraussetzungen.

Absolventen von Lehrveranstaltungen in diesem Fachgebiet erhalten Aufgabenstellungen in fachlichen Bereichen, insbesondere im Rahmen der Konzeption, Realisierung und des Betriebs von Kraftwerken zur Gewinnung regenerativer Energien sowie in der betriebswirtschaftlichen Verwertung von entsprechenden Produkten und Leistungen oder Beratungsleistungen. Internet-Portal des BMU für Umweltschutz, Bauwesen, Naturschutz in Deutschland. Studienleitfaden für den Fachbereich Erneuerbare Energien und Energie-Effizienz, finanziert durch das BfU.

Energietechnologie und erneuerbare Energien::: Schule Coburg

Studium: Studienabschluss: Studientyp: Regelstudienzeit: Studienbeginn: Zulassungsvoraussetzungen: Studium ohne Abitur: . Lehrsprache: Anwendung: vom 02.05. - 15.07. Erneuerbare Energien sind für die zukünftige Stromversorgung von großer Bedeutung. Die Fachhochschule Coburg schult die Ingenieure der Zukunftsbranche im Lehrgang Energietechnologie und Erneuerbare Energien. Der Fokus liegt auf den Ingenieurswissenschaften mit einem Fokus auf der Lagerung und Verbreitung von erneuerbarer Energien.

Der Kurs ist speziell auf die Bedürfnisse der Berufspraxis zugeschnitten. Darüber hinaus arbeitet die Schule in Gruppen mit Studenten aus anderen Fachrichtungen zusammen und trainiert so ihre Sozialfähigkeit. In konkreten Projekten mit Industriepartnern werden die Studenten aufgefordert, ihre Arbeitsleistungen auf sichere Weise zu vermitteln und Praxiskontakte zu knüpfen.

Darüber hinaus werden fast alle Kurse von Übungsaufgaben flankiert, in denen die Studenten ihr erworbenes Wissen in der praktischen Anwendung erlernen. Diejenigen, die im dualen System studieren, kombinieren ihr Studium an einer Universität mit einer intensiven praktischen Erfahrung in einem Betrieb oder einer Einrichtung. Das Wissen aus der Lehrveranstaltung können die Studenten direkt am Arbeitsplatz einbringen. Dadurch wird die Studienfinanzierung vereinfacht.

Grundsätzlich können alle Fachhochschulstudiengänge der Fachhochschule Coburg im dualen System absolviert werden. Weitere Infos finden Sie auf der Dualen Studienseite. Allerdings empfiehlt es sich, vor Beginn des Studiums in relevanten Unternehmen praxisnah zu arbeiten, damit Sie sich frühzeitig ein eigenes Urteil über Ihre zukünftige Berufserfahrung bilden können. Der Praxissemesterbeginn ist in der Hauptsemesterzeit.

Darüber hinaus absolvieren die Studenten Praktika. Im praktischen Studiensemester (4. Semester) haben die Studenten die Gelegenheit, ihr Wissen auf industriepolitische Themen zu übertragen und die Anwendungsmöglichkeiten der Elektrotechnik und Informatik kennen zu lernen. Im darauffolgenden Studiensemester (5. bis 6. Semester) werden die Fachinhalte des Fachbereichs "Erneuerbare Energien" aufbereitet.

In der zweiten Phase (Semester 5-7) haben die Studenten die Auswahl zwischen diesen anwendungsbezogenen Spezialfächern: Die Studenten der Fachhochschule Coburg haben die Chance, ein Auslandssemester zu absolvieren. Zu diesem Zweck unterhält die Fachhochschule Coburg Kontakte zu Partneruniversitäten im In- und Ausland. Für die Betreuung der Kunden sind wir zuständig. Weitere Infos finden Sie im Service-Bereich Auslandsstudium an der Universität. Mit dem Atomausstieg wird die heimische Stromwirtschaft aufgefordert, sich auf die alternativen Energien zu konzentrieren.

Dabei spielt die Nutzung regenerativer Energien eine maßgebliche Bedeutung. Künftig werden hier Elektrotechniker benötigt, die ihr Wissen bei der Erzeugung, Lagerung und Verbreitung von erneuerbaren Energien mitbringen. Gute Hochschulabsolventen haben nach dem erfolgreichen Bachelorabschluss die Chance, sich mit einem Masterabschluss weiter zu qualifizieren. Die Fachhochschule Coburg stellt zu diesem Zweck die nachfolgenden Master-Studiengänge zur Verfügung:

Mehr zum Thema