Erneuerbare Energien Themen

Themen der erneuerbaren Energien

Die erneuerbaren Energien sind in vielerlei Hinsicht relevant, sie sind klimafreundlich und fördern Demokratie und Wirtschaft. Voraussetzungen für die elektrische Energieversorgung der Zukunft. Zu den erneuerbaren Energien gehören Wind- und Sonnenenergie, Biomasse, Geothermie und Wasserkraft. Sonnenstromanlage zum Thema erneuerbare Energien; Quelle: iStock.

com/nullplus. Weitere Informationen zur Energiepolitik und Bioenergie sind verfügbar.

Topics und Infos zu verschiedenen Aspekten der regenerativen Energien

Regenerative Energien sind in vielerlei Hinsicht von Bedeutung, sie sind klimafreundlich und fördern Demokratie und Wirtschaft. Darüber hinaus wird Sonnenenergie, Windenergie, Agrarenergie, Biowärme, Geothermie in den verschiedensten Gebieten genutzt, sowohl zur Strom- und Wärmeerzeugung als auch zur Mobilitätssicherung. Der folgende Abschnitt gibt Ihnen einen Einblick in die Vielfalt der regenerativen Energien.

Es gibt viele gute Argumente für die Trendwende und die Umstellung auf erneuerbare Energien. Die Stromversorgung ist ein unverzichtbarer Bestandteil des Alltags. Windkraftwerke, Wasserkraftwerke, Biogasanlagen, Waldkraftwerke, Fotovoltaikmodule und Geothermiekraftwerke produzieren umweltschonenden und Ressourcen schonenden Elektrizitätsbedarf. Bereits 2016 haben die erneuerbaren Energien mehr als 31,7 Prozentpunkte des bundesdeutschen Stromverbrauchs gedeckt - und damit mehr Energie produziert als Kernkraft oder Steinkoppel.

Wichtigster Motor dafür ist das EEG. Die GuD-Anlage verdeutlicht, dass eine gesicherte und bedarfsorientierte Energieversorgung durch erneuerbare Energien jederzeit und bei jedem Klima möglich ist. In der Verkehrswirtschaft wird Elektrizität aus regenerativen Energien in Elektroautos verwendet. Regenerative Energien bieten ein angenehmes Klima. Damit wird die Unabhängigkeit von fossilien Brennstoffen reduziert und eine Sicherung gegen ständig steigende Ausgaben geschaffen.

Insbesondere bei der Wärmeversorgung sind die gestiegenen Öl- und Benzinpreise spürbar. Bereits heute ist es billiger, mit regenerativen Energien zu wärmen - auch wenn ein solches System noch kostspieliger zu kaufen ist als eine Öl- oder Gaserwärmung. Die stark ansteigenden Heizkosten stellen jedoch sicher, dass erneuerbare Energien während der gesamten Lebensdauer der Heizungsanlage weniger kosten.

In der Heizungsbranche will die Regierung den Marktanteil der regenerativen Energien bis 2020 auf 14 Prozentpunkte steigern. Seit 2009 ist der Gebäudeeigentümer durch das Gesetz über erneuerbare Energien-Wärmegesetz dazu angehalten, den Heizwärmebedarf von neuen Gebäuden proportional aus Sonnenenergie, Biomassenutzung oder Geothermie zu gedeckt. Neben dem Pflichtteil wird das Erwärmen mit regenerativen Energien durch das marktwirtschaftliche Anreizprogramm unterstützt.

2016 wurden 13,4 Prozentpunkte des Gesamtwärmebedarfs in Deutschland durch erneuerbare Energien gedeckt. Erneuerbare Energien sind bereits heute in der Lage, Mobilitätslösungen anzubieten, die ohne Gefährdung des Klimas unbedenklich und erschwinglich bleiben. Menschen und Waren können zu Land, zu Wasser und in der Atemluft mit Hilfe erneuerbarer Energien umgeschlagen werden. Heute machen die regenerativen Energien 5,3 Prozentpunkte des Gesamtkraftstoffverbrauchs aus.

Aber auch die Elektro-Mobilität wird immer wichtiger: Elektrizität aus regenerativen Energien antreibt Elektro-Motoren in Pkw und Zweirädern, in Omnibussen und Eisenbahnen umweltfreundlich und wirtschaftlich. In Deutschland stehen für einen Verkehrswendepunkt mit regenerativen Energien leistungsfähige Techniken wie Biotreibstoffe und Elektro-Mobilität zur Verfügung. Erneuerbare Energien haben sich zu einem der bedeutendsten Technologiebereiche Deutschlands durchgesetzt.

Diese bieten Wachstumsimpulse, regionalen Mehrwert und neue Jobs. 2016 machten die regenerativen Energien 50,2 Prozentpunkte des deutschen Gesamtverbrauchs an Strom, Wärme und Kraftstoff aus. Die Investition in erneuerbare Energien schafft neue Jobs. Bis 2015 sind rund 330.000 Menschen für Hersteller, Lieferanten und Projektierer im Bereich der regenerativen Energien tätig. Regenerative Energien zählen zu den bedeutendsten Wachstumstreibern in Deutschland.

Der Sektor der regenerativen Energien befindet sich in einer sehr dynamischen Entwicklung. Erneuerbare Energien sind für viele ein interessanter Arbeitsplatz. Auf dem Online-Portal www.erneuerbare-karriere. de werden die verschiedenen Möglichkeiten des Einstiegs in den Stellenmarkt der regenerativen Energien dargestellt. Klimaschutz und eine gesicherte Stromversorgung zählen zu den größten weltweiten Aufgaben der Weltgesundheit. Regenerative Energien, Energieeinsparung und der sinnvolle Umgang mit effizienten Techniken sind die zentralen Ansätze zur Bewältigung dieser Aufgaben.

144 Länder der Welt haben sich eigene Zielvorgaben für den Aufbau regenerativer Energien gemacht. In 138 Ländern und in 138 Ländern und in 138 Bezirken werden Maßnahmen umgesetzt, um den Marktanteil der regenerativen Energien an ihrer Stromversorgung zu steigern. Bis 2020 haben sich die Länder der EU dazu entschlossen, den Prozentsatz der regenerativen Energien auf 20 Prozentpunkte zu steigern und zugleich die Treibhausgas-Emissionen um 20 Prozentpunkte zu senken.

Zur Förderung der regenerativen Energien stehen in Deutschland auf der Ebene von Bund, Ländern und Gemeinden vielfältige politische Instrumente zur Auswahl. Regenerative Energien, bitte. Untersuchungen belegen, dass die überwiegende Mehrzahl der Befragten eine Versorgung mit Energie aus regenerativen Energiequellen befürwortet. Laut einer Studie von Bundeskanter Emnid vom Juni 2017 erachten 95 Prozentpunkte der Bundesbürger den vermehrten Einsatz regenerativer Energien als bedeutsam oder gar sehr oder extrem bedeutsam.

Was ist mit der lokalen Genehmigung für erneuerbare Energien und vor allem mit deren Ausbaustufen? Umfassendes Informationspaket zum Thema: Der Einsatz erneuerbarer Energien ist wie jede Art der Energiegewinnung ein Eingreifen in die Umwelt und hat damit Einfluss auf die Tier- und Pflanzenwelt. Weil erneuerbare Energien auch mehr Platz benötigen, ist der Aufbau von Wind-, Solar- und Biotechnologieanlagen deutlicher sichtbar als bei einzelnen fossilen Kraftwerken.

Nichtsdestotrotz ist die allgemeine Umgestaltung des Energiesystems ein klarer Vorteil für die Ökologie, denn nur eine saubere und klimafreundliche Energieproduktion kann die schädlichen Folgen des Temperaturanstiegs für die Biosphäre und die Emission von schädlichen Schadstoffen vermeiden. Aber auch beim Betonausbau der regenerativen Energien kann eine gute Raumplanung und -durchführung an den Einzelstandorten den Natur- und Artenschutz mit der energetischen Systemwandlung in Einklang bringen.

Auch interessant

Mehr zum Thema