Erneuerbare Energien Unternehmen Deutschland

Unternehmen der Erneuerbaren Energien Deutschland

Firmen aus dem Bereich der erneuerbaren Energien. Vorstellungsgespräch | Ökostrom ist in Deutschland nicht gesetzlich definiert. Im Bereich der erneuerbaren Energien sind deutsche Unternehmen Weltmarktführer: Aktuelle Stellenangebote aus der gesamten Branche, in Deutschland und ganz Europa. " Windenergie an Land ist die billigste Art der Stromerzeugung in Deutschland".

Geschäftspotential für die deutschen Unternehmen im Bereich der erneuerbaren Energien in Ägypten

Auf der Tagung in den Räumen der Ägyptischen Gesandtschaft wurden die neuesten Trends auf dem Markt für erneuerbare Energien in Ägypten vorgestellt. An den neuen Maßnahmen interessierten sich rund 130 Unternehmen, Fachleute, Wissenschaftler und Vertreter der Regierung aus Deutschland und gewährten während der ganztägigen Messe Einblick in die aktuelle Lage und Perspektive dieser Branche.

Dr. Mohamed Abdelhamid Ibrahim Higazy, Ambassador der Arabischen Autonomen Gemeinschaft Ägyptens, eröffneten die Tagung und gaben einen Ausblick auf die sich aus dem Ägyptischen Erneuerbaren Energieplan ergebenden Chancen. Deutsche Ausfuhren nach Ägypten würden sich 2013 auf 2,4 Milliarden EUR belaufen, ägyptische Ausfuhren nach Deutschland auf 1,5 Milliarden EUR.

Damit wurde die Bedeutung der deutsch-ägyptischen wirtschaftlichen Beziehungen unterstrichen. Mit Michaela Spaeth, Referentin der Abteilung für Außenpolitik im Bundesaussenministerium, sprach sie über das spezielle Potential Ägyptens im Solar- und Windenergiebereich. Neue Energieträger werden bis 2020 entwickelt. Deutschland will zu dieser Weiterentwicklung beizutragen. Dr. Hermann Falk, Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes Erneuerbare Energien (BEE), argumentierte für die notwendige schrittweise Reduzierung der Fördermittel aus dem energiekonservativen Sektor.

Die Unabhängigkeit von fossilien Brennstoffen kann nur durch die Förderung erneuerbarer Energien erreicht werden. Die stellvertretende Vorsitzende für Projekte und Betrieb in der New & Renewable Energy Authority (NREA) des Ministeriums für Elektrizität und Energie, Mahmoud Attia Mustafa, gab einen umfassenden Überblick über die aktuelle Lage und weitere Planungen der Bundesregierung im Wind- und Sonnenenergiebereich.

Wesentliche Aufträge sind bereits realisiert, weitere sind in Vorbereitung. In der ersten Sitzung (Renewable Energy in Egypt - Current Situation and Perspectives of Solar and Wind Energy) wurde das hervorragende Potential für erneuerbare Energien in Ägypten aufgezeigt. Amer Barghouth, Projektmanagerin des Regionalen Zentrums für Erneuerbare Energien und Energieeffizienz (RCREEE), stellte die Marktsparte der regenerativen Energien in Ägypten vor.

Die Expertin der Internationalen Agentur für Erneuerbare Energien (IRENA), Dr. Ing. Deger Maygin, stellte die Roadmap 2030 (Remap) für Erneuerbare Energien vor und stellte vor, wie erneuerbare Energien zusammen mit einem politischem Umfeld die CO2-Emissionen reduzieren können. Auch die Sitzung wurde durch eine private Mitteilung von Dr. Eng. Dr. Hani El Nokrashy, Mitglied des Beirats des ägyptischen Staatspräsidenten der Russischen Referat.

Darin wurde festgestellt, dass in Ziffer 32 der neuen Satzung festgelegt ist, dass die neue Bundesregierung die Verbesserung der Nutzung erneuerbarer Energien als Pflicht und nicht nur als Handlungsempfehlung betrachtet. Dies würde zu einem nationalen Einvernehmen darüber führen, dass der Marktanteil der regenerativen Energien und die Bedeutung des Privatsektors gesteigert werden sollten.

Der rechtliche und finanzielle Rahmen im Zusammenhang mit der Nutzung erneuerbarer Energien wurde in der zweiten Sitzung (The Legal and Financial Framework for Energy Projects in Egypt) erörtert. Nach Prof. Amr Adly, Geschäftsführer des Science & Technology Development Fund (STDF) des Ministry of Scientific Research, sind die Wissenschaften und Techniken für erneuerbare Energien von Bedeutung.

Dr. Kilian Bälz, Gesellschafter bei der Rechtsberatung der Kanzlei Aereller, war Redner und Referent dieser Sitzung und stellte das vorhandene Potential des Staates mit den vorhandenen landesweiten Mitteln dar. Obwohl Ägypten kein mit dem EEG vergleichbares Erneuerbaren Energiengesetz erlassen hat, gibt es immer noch eine Rechtsgrundlage, zum Beispiel für BOO-Modelle oder Einspeisevergütungssysteme. Die Rahmenbedingungen für die ägyptische Stromversorgung stehen vor einer Reihe von Aufgaben, die eine neue Angebotsstrategie erfordern, sagte Wolf Muth, Leiter des Kairoer Büro der KfW Entwicklungs- banka.

In Ägypten besteht ein großes Potenzial für die Erschließung erneuerbarer Energien, insbesondere der Wasser- und Windkraft. Dr. Georgeta Vidican, Senior Researcher, German Institute for Development Policy (die), riet zur Weiterentwicklung der örtlichen Energielieferkette, zur Geschäftsklimaverbesserung, zur Stärkung der Ausbildung im Umgang mit erneuerbarer Energie und zur Reform der Subventionierung fossiler Brennstoffe.

Auch für die deutschen Unternehmen bieten die ägyptischen Weiterentwicklungen im Feld der regenerativen Energien großes Geschäftspotential, zum Beispiel in den Themen EPC-Contracting, Versorgung, Projektmanagement und Consulting. An solchen Projekten waren bisher nicht nur die deutschen Unternehmen beteiligt, sondern planen auch zukünftige. In der vergangenen Sitzung (Renewable Energy Projects in Egypt - Gegenwart und Prognose) präsentierten verschiedene Referenten fertiggestellte und geplante Vorhaben.

Die Sitzung wurde von Jürgen Hackrefe, dem Vorsitzenden von gogrefe Consult, mitgestaltet. Die Projektleiterin der Society for International Cooperation, Klas Heising, listete die verschiedenen GIZ-Projekte in Ägypten im Themenbereich Erneuerbare Energien und Technische Hilfe auf. Auch Christof Schneider, Projektingenieur, Renewables Academy (Renac), wies auf die Bedeutung von Weiterbildungsmaßnahmen im Umfeld der regenerativen Energien und damit für die technischen Berufsgruppen hin.

Der Direktor der Bremen Overseas Research & Development e. V. (BORDA), Thomas Hoffmann, befürwortete, dass erfolgreiches Projekt nur in Zusammenarbeit mit örtlichen Kooperationspartnern realisiert werden kann. Prof. Dr. Galal Osman, Vorsitzender des ägyptischen Windenergieverbandes, betonte noch einmal die Herausforderungen des Energiesektors in Ägypten.

Mehr zum Thema