Erneuerbare Energiesysteme

Systeme für erneuerbare Energien

Professur für Erneuerbare und Nachhaltige Energiesysteme (ENS). Renewable Urban Energy Systems ist der berufsbegleitende Masterstudiengang für die Energiesysteme der Zukunft. Aufgrund des Klimawandels stehen erneuerbare Energien und nachhaltige Energiesysteme im Mittelpunkt der öffentlichen Debatte. Wasserstoff wird in einer nachhaltigen Energiewirtschaft eine wichtige Rolle im Verkehr und auch bei der Speicherung erneuerbarer Energien spielen. Bei der Nutzung erneuerbarer Energiequellen gehört Österreich zu den führenden Ländern in Europa.

VS Erneuerbare und Erneuerbare und Nachhaltige Energiesysteme: Homepage

Ein langfristiger Wandel der energiewirtschaftlichen Rahmenbedingungen von fossilien zu erneuerbaren Energieträgern ist eine der wichtigsten Aufgaben des modernen Zeitalters. Die Umstellung erfordert viele Änderungen auf fachlicher und organisatorischer Seite. Die Professur für Erneuerbare und Zukunftsfähige Energiesysteme beschäftigt sich mit der Modellierung von Energie. Es werden Modellierungen auf verschiedenen Zeit- und geografischen Maßstäben erarbeitet, um die Rahmenbedingungen für technische und organisatorische Änderungen zu ergründen.

Es werden neue Modellierungsmethoden erarbeitet, die sowohl die technischen und physikalischen Rahmenbedingungen einhalten als auch soziale und ökonomische Gesichtspunkte einbeziehen. Dabei arbeiten wir eng mit der Hochschule für Technik München (MSE) zusammen. Es ist das Bestreben, im neuen Zentrums für Bildung und Forschung ein Mikro-Netz aufzubauen. Die zweite neue Ausrichtung betrifft die Kooperation mit den Entwicklungsländern und die Möglichkeiten, neue Technologien der Dezentralisierung zu nutzen, um auch abseits der Wirtschaftszentren eine sichere und kostengünstige Energieversorgung zu gewährleisten.

Vortragsreihe zum Thema Erneuerbare Energiesysteme in Entwicklungs- und Schwellenländern

Referate und Referate verschiedener Referenten. Das in den Vorträgen zu exemplarischen Themen erworbene Wissen ist in Übungen anzuwenden. Sie werden zunächst von den Studenten selbst in jedem Fachgebiet erarbeitet und dann in der Praxislektion diskutiert. Dabei handelt es sich vor allem um Berechnungsaufgaben für technische Bauteile, aber auch um Beispiele für Anwendungen von Finanzierungsoptionen oder Bewertungsverfahren für soziokulturelle Effekte.

Bei den Übungen wird keine Bewertung vorgenommen.

Regenerative städtische Energiesysteme - MSc

Renewable Urban Energy Systems ist der nebenberufliche Masterstudiengang für die Energiesysteme der Gegenwart. Der Schwerpunkt liegt auf komplexen energietechnischen und energiewirtschaftlichen Themen. Das Programm wendet sich an Hochschulabsolventen des Bachelorstudiengangs Urbane Erneuerbare Energien Technologien und anderer Fachhochschul- und Universitätsstudiengänge. Die Studierenden lernen: Komplexitätsfragen zu Energiesystemen und einzelnen Anlagen, Städten oder Stadtteilen zu untersuchen und Lösungsansätze zu entwickeln, energiesparende, zukunftsfähige und vielschichtige Energiesysteme zu untersuchen und Lösungsansätze für die optimale Nutzung unterschiedlicher Energieträger zu entwickeln.

Vorschläge für eine Anpassung der bestehenden Stromnetze (Wärme/Kälte) an die Einbindung von dezentralen Kraftwerken und zur Gewährleistung eines hohen Niveaus an Versorgungssicherheit und -qualität zu unterbreiten. die Analyse unterschiedlicher Speichertechnologien und die Darstellung ihrer Einbindung in Energieversorgungsnetze, die mit allen wichtigen systemeigenen technischen Vorkehrungen richtig ausgelegt sind. Ökologische Wechselwirkungen in Relation zu energierelevanten Fragestellungen zu schildern und Effekte in Energiesystemen mit anthropogenen Interventionen aufzuzeigen und Massnahmen zu deren Reduktion zu wählen. ein angebots- und nachfrageseitiges Management für ein Energiesystem zu erarbeiten (Strom, Wärme/Kälte, Gas). den Betrieb unterschiedlicher Kraftwerke unter ökonomisch-ökologischen Aspekten zu optimier.

Erarbeitung und Anwendung von Massnahmen zur Steigerung der Effizienz von Anlagenteilen, insbesondere von Wärmekraftwerken, zur Analyse bestehender Energiesysteme und zur Entwicklung von Konzepten zur optimierten Nutzung unterschiedlicher Energieträger, zur Quantifizierung der Effekte von Gebäudesanierungsmaßnahmen auf das gesamte Energiesystem. Energietechniker aus dem Gebiet der erneuerbaren Energien sind auf dem Markt sehr gefragt: Mit ihrem Wissen sind sie bestens geschult für die Bereiche Stromerzeugung, Energetik, Bau-/Gebäudetechnik, Heizungs-, Lüftungs- und Klimatechnik, für energiewirtschaftliche Einrichtungen, Umweltschutztechnik, Städtebau und städtische Energien.

Mehr zum Thema