Exportinitiative Erneuerbare Energien

Erneuerbare Energien Exportinitiative

Büro der Exportinitiative Erneuerbare Energien. Mit den Exportinitiativen des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie (BMWi) werden deutsche KMU bei der Erschließung neuer Märkte unterstützt. Die Bedeutung der erneuerbaren Energien nimmt weltweit zu. Viele übersetzte Beispielsätze mit der "Exportinitiative Erneuerbare Energien" - Englisch-Deutsches Wörterbuch und Suchmaschine für englische Übersetzungen. Zur Erschließung des Exportpotenzials deutscher Unternehmen, aber auch zur Nutzung erneuerbarer Energien.

Mit der Exportinitiative Energy unterstützen wir Sie bei Ihrem Exportprojekt.

Technologie und Know-how für eine klimafreundliche Stromversorgung "Made in Germany" sind international begehrt. Mehr und mehr Staaten, vor allem aber die Wirtschaft, nehmen dies zur Kenntnis: Regenerative Energien und Energie-Effizienz verringern die Abhängigkeiten von der Nutzung fossiler Rohstoffe, tragen zum Umweltschutz bei und tragen zur Kostensenkung und Stärkung der Konkurrenzfähigkeit bei.

Die Offerte wendet sich vor allem an kleine und mittelständische Betriebe und begleitet die Beteiligten bei der Marktbearbeitung sowie der Sondierung, Entwicklung und Sicherung des Marktes. Dazu trägt die Exportinitiative Energy bei: Die Förderungsstrategie der Exportinitiative Energy ist das sÃ??mtliche Resultat einer kontinuierlichen Koordination mit der heimischen Volkswirtschaft. Aus den 2002 und 2007 ins Leben gerufenen Exportvorhaben des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMWi) ist im Jahr 2015 die Energie-Exportinitiative entstanden, die sich seit ihrer Entstehung zu einem gelungenen und praxiserprobten Außenwirtschaftsinstrument weiterentwickelt hat.

Darüber hinaus gewinnt die Systemlösung im Außenhandel an Gewicht, die nun durch den Ausbau des Technologie-Schwerpunktes der Energie-Exportinitiative besser dargestellt werden kann. Zur Stärkung der Export-Wirtschaft kleiner und mittelständischer Betriebe hat das BBMWi seine Dienstleistungen zur Förderung der Außenwirtschaft unter der neuen Marke "Mittelstand Global" zusammengefasst. So wird die Exportinitiative auch unter dieser Leitmarke präsentiert: "Mittelstand Weltweit - Exportinitiative Energie".

Ausführlich werden die Unterstützungsmaßnahmen beschrieben:

Mit der Energieexportinitiative wendet sich die Initiative vor allem an kleine und mittelständische Betriebe (KMU), die Energieversorgungslösungen in den Bereichen erneuerbare Energien, Energieeffizienzsteigerung, Smart Grids und Solartechnologien bereitstellen. Neue Techniken wie Strom zu Erdgas und Brennstoffzelle kommen ebenfalls in den Blick. Zur besseren Unterstützung des Exports von Gesamtenergielösungen wurden die früheren Exportvorhaben Erneuerbare Energien und Energieeinsparung in der Energieexportinitiative zusammengeführt und inhaltlich ausgebaut.

In der mehrjährigen Werbestrategie für jede Ziellandregion wird zwischen den Ausfuhrphasen Marktbearbeitung, Marktentwicklung und Marktsicherheit unterschieden, für die die Exportinitiative Förderungsangebote bereitstellt. Die Exportinitiative ermöglicht im Zuge von Geschäftsreisen der AHK zielgerichtete Geschäftskontakte ins benachbarte Ausland, die durch die Beratung bei Export- und Projektfinanzierungen in besonders anspruchsvollen Ländern abgerundet werden. Im Bereich des Auslandsmarketings werden unter anderem Firmen mit Messeauftritten unterstützt:

Im Internetportal der Exportinitiative www.german-energy-solutions.de können Firmen ihre Erzeugnisse und Leistungen in eine eigene Datenbasis stellen. Das dena Renewable Energy Solutions Programme (RES) stellt bedeutende Referenzobjekte vor: Erneuerbare Energiesysteme werden als besondere Leuchtturmanlagen für dt. Techniken in ausgesuchten Zielstaaten errichtet und in der Öffentlichkeit bekannt gemacht. Auf Energieeffizienzmessen in ausgesuchten ausländischen Märkten werden im Vorfeld erfolgreiche Bauprojekte aus dem Bau- und Industriesektor gezeigt.

Die Projektentwicklungsinitiative für Entwicklungs- und Schwellenländer e. V. (PEP) begleitet in allen Stadien der Marktentwicklung in Südostasien und Subsahara-Afrika sowie bei der Erarbeitung von konkreten Projekten in Deutschland. Um sich auf den Markt vorzubereiten, bietet die Exportinitiative Energy besondere Manager-Trainingsprogramme für auswärtige Manager und Innovations-Seminare an ausgesuchten ausländischen Universitäten an. Es geht darum, das Wissen über die innovativen Techniken im Umfeld der erneuerbaren Energien und der Energieeffizienzsteigerung zu vertiefen und damit die Voraussetzungen für den Technologieexport aus Deutschland zu schaffen.

Im Rahmen der Energie-Exportinitiative werden Firmen aus dem Energiesektor in den Themenbereichen erneuerbare Energien, Energieeinsparung, Verteilnetze und Speicher-Technologien bei der Öffnung ausländischer Märkte durchgesetzt. Es bündelt die beiden vorangegangenen Export-Initiativen Renewable Energies und Energy Efficiency und ergänzt das Themenspektrum. Kleine und mittelständische Betriebe mit Hauptsitz in Deutschland.

Mehr zum Thema