Extra Zähler für Wärmepumpe

Zusätzlicher Zähler für Wärmepumpe

Heizleistungstarifzuschlag für die Nacht. Heizleistungstarif für Nachtspeicherheizung oder Wärmepumpe? Die modernen Wärmepumpensysteme sind leistungsstark und umweltfreundlich. Die Tarife gelten für den gesamten Haushalt, daher ist nur ein Stromzähler erforderlich. Bei der Wärmepumpe handelt es sich um eines der beliebtesten Energiesysteme.

Heizungswärmepumpe = zusätzlicher Zähler/Tarif: obligatorisch oder optional

Zeitpunkt: Die Wärmepumpen-Stromtarife sind den "normalen" bereits sehr nahe gekommen und allmählich taucht die Problematik auf, ob es noch sinnvoll ist, einen Wärmepumpen-Tarif zu wählen. Aber es bleibt noch die Problematik - darf man sie mit dem üblichen Strompreis fahren? Die Wärmepumpentarife hängen im Guten wie im Schlechten vom örtlichen Lieferanten ab.....

Der Verzicht des Netzwerkbetreibers auf diese Option steht sicherlich in einem umgekehrten Verhältniss zur angeschlossenen Last. Die Leistung der Systeme ist umso geringer, je weniger Kilowatt sie beziehen, desto früher können Sie sie mit dem Zähler zurechnen. So haben wir zum Beispiel eine WWS63/3 mit 1,3 Kilowatt Anschlusswert und haben das OK vom Netzwerkbetreiber, mit dem wir auf direktem Weg zum Haushaltszähler gehen.

Ein zusätzlicher Zähler hätte bei uns nie funktioniert. Zeitpunkt: Dass es mit einer kleinen Wärmepumpe kaum wird, dass der zusätzliche Zähler berechnet wird, ist offensichtlich, aber mit 3,3kW? Gibt es irgendwelche besonderen Merkmale (eigener Strom) im Game oder ist die Metergebühr so unerschwinglich? Mit unserem Netzwerkbetreiber wären es etwa 6?/Monat. Dort ist es vielmehr ein Zero-Summenspiel oder ein kleines Extra mit dem Warentarif.

Ist es möglich, sich dagegen zu verteidigen, wenn der Netzwerkbetreiber kreuzweise liegt? Zeitpunkt: Dass es mit einer kleinen Wärmepumpe kaum wird, dass der zusätzliche Zähler berechnet wird, ist offensichtlich, aber mit 3,3kW?

Heizungswärmepumpe mit zusätzlicher Tarifumschaltung auf Zähler mit Photovoltaik - Messpunktbetrieb

Guten Tag Sonnenfreund, ich möchte die Möglichkeit haben, meinen AP mit WM-Tarif (Extrazähler) auf den Normalzähler umzustellen, an dem meine Photovoltaikanlage und mein Solarspeicher hängen, im Hochsommer bzw. zu dem Zeitpunkt, an dem meine Photovoltaikanlage Überschuss hat. Bei der Installation des Photovoltaikmoduls 2013 habe ich meinen WP-Zähler storniert.

Nun geht alles über den Haushalttarif und ich kann den PV-Strom selbst aufbrauchen. Ich habe meine Überlegungen ganz simpel gemacht, ich erspare mir 100 Meter Gebühr und mein WP-Strom ist nicht so viel billiger als der Hausstrom und wenn ich dadurch ca. 30 Prozent Elektroenergie erzeugen kann, dann ist er billiger als mit den zusätzlichen Tarifen und Ausschaltzeiten.

Man zählt nur den Energieverbrauch des AP. oder eine Vorstellung, wie man das macht? Mittlerweile sind solche WPs auch von anderen Anbietern erhältlich. Aber wenn ich es richtig erkannt habe, benötige ich eine zusätzliche Kontrolle und es wechselt nur, wenn es genügend Überschüsse für das AP gibt.

Sagt man sich ganz auf den Preis ab, benötigt man keine zusätzliche Kontrolle und wenn meine PV-Anlage 1. 5 Kilowattstunden versorgt und ich im Hause gerade 8oo Wattverbraucher habe, dann wechselt die erwähnte Kontrolle nicht auf PV-Fluss, weil es für den Unternehmen der WP nicht genug ist. Wenn der WP nur die 700 W weniger leistet, werden bei mir gekauft.

Kommt dann im Sommer eine Bewölkung und sind nur noch 400 WPs verfügbar, dann werden weitere gekauft. Wird bei mir die Fabrik aber nur 100 W weniger als der Verbrauch der WP-Versorgungen nicht auf PV-Strom umgestellt, dann werden schlichtweg nur 100 W gekauft und alles, was die WP selbst versorgt, konsumiert.

Aber wenn ich es richtig erkannt habe, benötige ich eine zusätzliche Kontrolle und es wechselt nur, wenn es genügend Überschüsse für das AP gibt. Bei jemandem, der bereits einen AP hat (wie du), gibt es keine Alternative, natürlich ist deine Antwort besser. Guten Tag Vielen Dank für Ihre Rückmeldungen, ich habe meine Strompreise für 2013 (kalter Winter) und 2014 berechnet:

Eine Wärmepumpe habe ich bereits, die seit etwa 3 Jahren in meinem neuen Gebäude steht. Bei bestimmten Helligkei, dann wahrscheinlich Sonnen- zu PV-Modulen, dann schalten Sie das WP auf PV-Strom um. Das könnten Sie von den Zusatzkosten absetzen, denn wenn Sie alles mit HH-Stromversorgung betreiben, kann der Zähler gelöscht werden.

Das könnten Sie von den Zusatzkosten absetzen, denn wenn Sie alles mit HH-Strom betreiben, kann der Zähler gelöscht werden. Ich bin billiger mit WP Zähler 209 oder 219?, habe ein Excel-Blatt beigelegt. Ich habe keine Vorstellung, wo Sie wohnen, aber hier (EnBW) sind die Wärmepumpentarife in den vergangenen Jahren immer weniger interessant geworden - (der Unterschied pro Kilowattstunde zwischen Normal- und Wärmepumpentarifen nimmt ab).

Interessierender wäre in der Theorie ein Kontrakt mit Nachttarifen ( "nur einen Meter" und am Tag könnte die Photovoltaik das WP liefern). Wenn Sie nur einen Zähler haben, dann können Sie den WP auch gleich über den WP benutzen und die Differenzen von über 200 EUR werden wieder sinken. Beim WP-Tarif bei der EnBW hätte ich 20. 15 ct + 95. 45 EUR Meter Gebühr zahlt.

Die Standardtarife für Elektrizität betragen für mich 25,5 Cent/kWh - meine Standardtarife für den Normalverbrauch des Hauses. Wie viel kosten die Stromkosten für Sie?

Mehr zum Thema