Flensburg Strom

Die Flensburger Elektrizität

Bist du mit deinem Stromversorger in Flensburg zufrieden? Der Energieversorger benötigte eine komplette Stromversorgung. Beratung bei der Definition eines Netznutzungsvertrages (Strom). Der Gröönstrom ist die umwelt- und preisbewusste Alternative zu Kohle und Kernenergie. Vergleiche Stromanbieter in Flensburg ist unkompliziert, schnell, unverbindlich und kostenlos.

Versorgungsunternehmen Flensburg GesmbH

Das Unternehmen erwirtschaftete im Jahr 2014 einen Jahresumsatz von EUR 376.378.551,96 (Vorjahr: EUR 321.496.171,14, ? +17,07 %) und einen Konzernüberschuss von EUR 10.916.563,98 (Vorjahr: EUR -11.701.515,83, ? -193,29* %) und einen Konzernbilanzgewinn von EUR 7.916.563,98 (Vorjahr: EUR -11.701.515,83, ? -167,65* %). In der Jahresrechnung 2014 werden rund 55.900 Stromverbraucher im eigenen Netzgebiet (Vorjahr: 56.100, ? -0,36 %) und rund 141.000 Stromverbraucher außerhalb des eigenen Netzgebiets (Vorjahr: 138.000, ? +2,17 %) ausgewiesen.

Die Stromabgabe betrug 1.393,6 GWh (Vorjahr: 1.099,5 GWh, ? +26,75 %). Am Bilanzstichtag waren im Durchschnitt 730 Personen beschäftigt (Vorjahr: 715, ? +2,10 %). * Es wird der Verlustverlauf des Vorjahres angegeben.

Stadt Flensburg: Neue Strom-, Wasser- und Fernwärmepreise ab Jänner 2019| AKOPOL

Flensburg: Die Einkaufskosten für Rohmaterialien zur Energieerzeugung und die Kosten für CO2-Zertifikate sind angestiegen. Deshalb müssen nach Angaben der Städtischen Werke Flensburg der Stromverbrauch und der Wärmepreis für Flensburg ab dem Stichtag 2019 erhöht werden. Anfang 2018 konnte das Traditionsunternehmen den Stromverbrauch für die Basisversorgung um 4,5% reduzieren und die Stromkosten für 2018 im Ganzen konstant halten. In der Folge konnte das Traditionsunternehmen die Stromkosten um 4,5% reduzieren.

Dies ist für 2019 nicht möglich. Mit den seit einigen Wochen kontinuierlich gestiegenen Rohstoffpreisen und CO2-Zertifikaten steigen nach Ansicht der Energieversorger die Preise für die Erzeugung von Strom und flensburgischer Wäreme im Kernkraftwerk Flensburg massiv. Heinz-Gerhard Gülck, Verkaufsleiter der Verlagshäuser, sagte, das Unter-nehmen könne ihren Einfluß verringern: "Wir leiten 35% der Kostensteigerungen nicht an unsere Kundschaft weiter.

Die Kostenerhöhung ist jedoch so hoch, dass die Kommunalunternehmen ihre Strompreise zum Stichtag des Jahres 2019 wie nachfolgend beschrieben anzupassen haben: Alles in allem heißt das, dass im kommenden Jahr durchschnittlich 7 EUR pro Kalendermonat mehr für Strom, Flensburgische Heizung und Wasser für eine Ferienwohnung und 17 EUR pro Kalendermonat für ein Wohnhaus ausgegeben werden.

Stromkosten in Flensburg: Fluss wird günstiger - Hitze kostspieliger - Heizung teuer - Strom wird günstiger.....

Von den Preisänderungen für Strom, Wärme und Trinkwasser werden die Verbraucher der Stadt kaum etwas merken. In Flensburg werden die Energiekosten im nächsten Jahr weitestgehend stabil sein. Das Preisniveau für Fernheizung und Warmwasser steigt leicht, der Strompreis fällt leicht. Allerdings konnte die Begeisterung über leicht fallende Elektrizitätspreise nur von kurzer Dauer sein.

Erstmals seit Jahren ist die bedeutendste der neun Bestandteile des Strompreises leicht gesunken: die Abgabe auf erneuerbare Energien (EEG). Er macht etwa ein Dritteln des Strompreises aus und fällt von 6,88 auf 6,792 Cent pro Kilowattstunde. Es wird jedoch davon ausgegangen, dass sie in den nächsten Jahren wieder ansteigen wird - und damit auch der Stromhandel.

Außerdem machen sie einen großen Teil des Elektrizitätspreises aus. Der Anteil der tatsächlichen "Produktionskosten" für Strom am Strompreis liegt bei fast 15 vH. Im Flensburg-Expert Tarife sind die korrespondierenden Tarife etwas niedriger, die im Expert-Öko Tarife etwas teurer. Daraus ergeben sich Einsparungen von 62 EUR pro Jahr für das durchschnittliche Haus der Stadtwerke und 31 EUR für eine Ferienwohnung.

Die Grundpreise steigen leicht um ein Prozentpunkt von 41,93 auf 42,35 EUR pro Jahr. Knapp drei Prozentpunkte schneller ansteigt der Arbeitsaufwand, den der Konsument durch Umdrehen des Thermostaten beeinflussen kann: für eine Ferienwohnung auf 17,17 EUR, für ein Ferienhaus auf 65,43 EUR pro Jahr. Bezogen auf den tatsächlichen Bedarf steigen die Arbeitspreise im primären Netz von 62,30 EUR auf 64,48 EUR und im sekundären Netz von 63,70 EUR auf 65,93 EUR pro MW-Stunde.

Zukünftig sind 1,69 statt 1,66 EUR pro m3 zu zahlen. Im Falle eines Einfamilienhauses belaufen sich diese Zusatzkosten auf 4,05 EUR pro Jahr.

Auch interessant

Mehr zum Thema