Forderungseinzug Definition

Definition des Forderungseinzugs

Diese steht unter dem Vorbehalt der Zustimmung im Falle des gewerblichen Forderungseinzugs durch Inkassounternehmen. Der Gerichtsvollzieher hat seine Rechte genau definiert, so dass Ihr Inkasso zu maximalem Erfolg führt. Das Inkassoentgelt ist das zwischen dem Kunden und dem Inkassobüro vereinbarte Entgelt für den Einzug der Forderung. Affidavit: Definition & Muster.

online.de - Finanzbegriffe und Begriffsbestimmungen

Unter Inkasso versteht man im neutralem Sinne die Belastung des Kontos des Zahlers mit bestehenden Verpflichtungen am Fälligkeitstag. Dieses Inkasso kann an einen Serviceanbieter übertragen werden. In den meisten Fällen wird der Inkassoprozess jedoch als Inkasso bezeichnet, wenn die Bezahlung nicht pünktlich erfolgt. Inkassogesellschaften bekommen entweder eine Provision aus der eingetriebenen Forderungsbeträge oder erwerben diese zu einem unter dem Betrag der Forderungsbeträge liegenden Betrag und übernehmen selbst das Verlustrisiko, ob und in welchem Ausmaß sie die Forderungsbeträge später einziehen können.

Eigene Mahnverfahren und der Einzug nicht fristgerecht bezahlter Außenstände können innerhalb eines Betriebes auch als Inkasso bezeichne.

Bezeichnung der

Das Inkasso ist ein betriebswirtschaftlich verwendeter Terminus, insbesondere im Finanzierungsbereich. Inkasso bezieht sich auf den Eintreibungsprozess. Die gewerbliche Einziehung von Drittforderungen ist nach §§ 2 Abs. 2, 10 Abs. 1 Nr. 1 RDG ermächtigungspflichtig. AVO nach dem Justizgesetz genehmigungspflichtig; die Genehmigungspflicht dafür entfiel mit dem Wirksamwerden des RDG.

In der Regel wird zwischen unterschiedlichen Arten der Inkassotätigkeit unterschieden: Vollmacht (Kauf von Geschäftswerten - Übertragung auf Inkassobüros ohne Zweckbindung). Inkassobüros können ihre Vergütungen mit den Kunden absprechen. Inkassobüros nutzen in der Regel das Anwaltsvergütungssystem für den präprozessualen Eintreibungsprozess. Dies bedeutet, dass sich die Vergütungshöhe aus dem Betrag des Hauptfalls ergibt und zeitlich versetzt ist (x ? für Ansprüche bis 300 ?, y ? bis 600 ? etc.).

Auch für den Abschluß von Verrechnungen, z.B. auf Basis des RVG, werden sich die Betreibern auf eine Vergleichsgebühr einigen. Im außergerichtlichen Inkasso wird, wenn die Forderungen bereits rechtskräftig sind, oft eine Erfolgskommission zwischen dem Kunden und dem Inkassobüro festgelegt, deren Betrag davon abhängig ist, wie weit das Kostendeckungsrisiko (Gerichtsvollziehergebühren, Prozesskosten, etc.) vom Inkassobüro getragen wird.

Dabei wird zwischen verschiedenen Inkassotypen unterschieden: Der gebräuchlichste Typ ist das Inkasso, das Inkasso von überfälligen Waren. Das dokumentarische Inkasso umfasst auch kommerzielle Dokumente. Einfaches Inkasso beinhaltet Zahlungsbelege wie z.B. Rechnungen oder ähnliches. Unter Monitoring Inkasso versteht man die Kontrolle und den Inkasso von derzeit uneinbringlichen Waren. Inkasso, Möglichkeiten, wie Ihre Kreditoren gehen, um Ihre Schulden eintreiben.

Für den Einzug von Schulden gibt es mehrere Möglichkeiten. Ignoranz hat in der Geschichte oft den Grundstock für die Einleitung von Zwangsvollstreckungsmaßnahmen durch die Anspruchsinhaber geschaffen. Beim Aufnehmen von Fremdkapital oder Fremdkapital stellen die Kreditinstitute oft im Auftrag sicher, dass die Schulden im Insolvenzfall noch eingetrieben werden können.

Auf den folgenden Seiten erhalten Sie viele Hinweise auf die unterschiedlichen Aufgaben und was Inkassofirmen und Unternehmen tun dürfen. Justizbeamte: Die Rechte von Justizbeamten sind präzise umrissen. Inkassobüro: Mehr und mehr Kreditgeber lassen Inkassobüros in Auftrag geben. Eine Schuldanerkennung sollte gut durchdacht sein und vor allem zuerst die Höhe der Forderung überprüfen. Nicht, dass Sie auch die Ansprüche von Inkassogesellschaften anerkennt.

Mehr zum Thema