Fossile Brennstoffe und Erneuerbare Energien

Föderale Brennstoffe und erneuerbare Energien

Als Energiequelle dienen Kohle, Erdgas, Öl, Uran. Regenerative Energien ersetzen fossile Brennstoffe. Die fossilen Brennstoffe sind die Energieeinsparungen aus einer ganzen geologischen Ära. Deshalb werden fossile Energien nicht als erneuerbare Energien betrachtet. Denn bei jeder Verbrennung fossiler Energieträger wie Kohle, Öl und Erdgas.

Schweizer Energiewirtschaft

Das fossile Zeitalter: 80% des weltweiten Energieverbrauchs wird durch Erdöl, Erdgas und Steinkohle abgedeckt. Bislang ist der globale Energiekonsum leicht gestiegen. Wir müssen auf mittlere Sicht von der Versorgung mit fossiler Energie auf 100% erneuerbare Energien umstellen. Das fossile Lebensalter: Rund 80% des weltweiten Energieverbrauchs werden durch fossile Brennstoffe wie Steinkohle, Erdöl und Erdgas abgedeckt.

Der globale Primärenergieverbrauch ist 2014 um 0,9% gestiegen und damit sowohl ausgeprägter als auch bereits unter dem zehnjährigen Durchschnitt von 2,1%. Der Zuwachs des weltweiten Energiekonsums kam nahezu ausschließlich aus den Emerging Markets. In China nahm der Stromverbrauch "nur" um 2,6% zu. Dagegen sank der Energiekonsum in Europa um 3,9%. Unser energieraubender Lifestyle und der zunehmende Hunger nach Energie in China und Indien haben innerhalb kürzester Zeit zu einem massiven Anstieg der Konsumnachfrage beigetragen.

Die allgemeine Frage ist, ob die Energie- und Rohstoffversorgung mit der schnell steigenden weltweiten Bedarfsmenge Schritt halten kann. Daher sind auf den weltweiten Energie- und Rohstoffmärkten große Strukturkrisen zu erahnen. Neben den regenerativen Energien sind Steinkohle und Erdgas die Ressourcen mit den größten "Zukunftsperspektiven". Denn auch Steinkohle und Erdgas werden um die Mitte des Jahrhunderts ihre maximale Produktion erreichen und die Steinkohle hat die schlimmste CO2-Bilanz aller fossilen Energien.

An der Umstellung auf erneuerbare Energien führt kein Weg vorbei: Die Energieversorgung: Abgesehen von der Gefahr der Verknappung der fossilen Brennstoffe gibt es einen weiteren guten Anlass, die Verwendung der fossilen Brennstoffe auf mittlere Sicht auslaufen zu lassen: Der Einsatz von fossilen Brennstoffen ist aus vier Ursachen sehr problematisch: dem Klimawandel mit all seinen sichtbaren und wahrnehmbaren Folgen. Die bevorstehende Produktionsmaxime für Gas und Steinkohle.

2.000-Watt-Gesellschaft: Es ist daher eine ökonomische und ökologische Sinnfrage, den "Ausstieg aus der fossilien Energiewirtschaft" als Zielvorgabe zu starten. Folgerichtig ist die vollständige Versorgung der Schweiz mit regenerativen Energien bis spaetestens 2050, dazu muss der Stromverbrauch in einem ersten Arbeitsschritt um zwei Dritteln reduziert werden - auf 2000 Watts pro Person.

Mehr zum Thema