Gas Billiger Vergleich

Benzin Billigvergleich

Derjenige, der mit Gas heizt, hätte in der vergangenen Heizperiode sparen können. und konstanter und der Kauf einer Gasheizung ist günstiger. Mit dem Gasvergleichsrechner erfahren Sie, wie günstig Gas sein kann! Beispiel: Jahresrabatt), je günstiger der Gaspreis im Vergleich ist. Auch die direkte Gaspreisprüfung beim Lieferanten kann günstiger sein als über das Portal.

Im Monat Januar wurde die Hausenergie um 0,2 Prozentpunkte teurer als im Jahr zuvor.

Im Monat Januar wurde die Hausenergie um 0,2 Prozentpunkte teurer als im Jahr zuvor. Allerdings verzeichnete der Vormonat Januar einen saisonalen Einbruch von 3,6 vH. Die Hausenergie stieg im Monat Januar (letzte verfügbaren Zahlen) gegenüber dem Vergleichsmonat des Vorjahres nur leicht um 0,2 Prozentpunkte, wie der von der Österr. Energy Agency berechnete ÖEW.

Am stärksten stiegen die Preise für Feuerholz, Fernheizung, Pellets nach oben und für dieselbetriebene Produkte. Das Benzin war wesentlich billiger. Die Energiepreise der Haushalte sind im Vergleich zum Vormonat Januar um 0,6 Prozentpunkte gesunken. Heizoel war im Monat Feber 2018 rund 0,5 Prozentpunkte teuerer als im Feber 2017, im Vergleich zum Vormonat Janur gab es jedoch einen Preisverfall um 3,6 Prozentpunkte.

Nach dem Energiepreisindex (EPI) sind die Kraftstoffpreise im Monat Januar gegenüber dem Vergleichsmonat des Vorjahres um 1,0 Prozentpunkte gestiegen. Benzin war 1,3 Prozentpunkte teuerer, Premium-Benzin 0,4 Prozentpunkte mehr. Die Fernwärmekosten lagen um 1,7 Prozentpunkte über denen vom Monat 2017, das Gas war um 5,9 Prozentpunkte günstiger. Die Stromkosten sanken um 0,4-prozentig. Die Brennholzpreise sind um 6,6 Prozentpunkte gestiegen.

Pellets kosten 1,4 Prozentpunkte mehr, Briketts 5,6 Prozentpunkte mehr. Die Festbrennstoffe waren im Vergleich zum Vorjahr um 5,2 Prozentpunkte günstiger. Der Brennholzpreis ist im Vergleich zum Vorjahresmonat Januar um 1,3 Prozentpunkte gestiegen. Die Holzpellets wurden um 0,3 Prozentpunkte aufwendiger. Neben Wärmeträgeröl (minus 3,6 Prozent) waren auch Benzin (minus 1,3 Prozent) und Premiumbenzin (minus 0,5 Prozent) günstiger.

Heizoel und Heizoel sind teuerer, Gas billiger.

Nach einer Studie der Europäischen Klimastiftung (ECF) stiegen die Kurse im Jänner im Vergleich zum Vormonat um 2,7 vH. Aber auch die Automobilisten mussten mehr für Kraftstoff aufwenden, aber der Zuwachs von 0,3 Prozentpunkten zu Beginn des Jahres fiel wesentlich niedriger aus. Etwas billiger wurde dagegen im Jänner das Gas (-0,7 Prozent).

In Deutschland stiegen die Strompreise im Jänner 2009 im Vergleich zum Vormonat leicht an (+0,4 Prozent). Dieselkraftstoff wurde um 1,2 Prozentpunkte verteuert, was vor allem auf die steigenden Erdölpreise zurückzuführen ist, wie dies bei Heizöl der Fall war. Der HWWWI verzeichnete zuletzt einen Anstieg von 5,6 Prozentpunkten in Deutschland.

Gegenüber Anfang 2017 mussten die Konsumenten bei der Energiegewinnung etwas mehr in die Taschen schürfen (+0,9 Prozent). Dies führte zu einem Preisanstieg. Für das Segment Gas war der Kältemaschineneinbruch in Nordamerika im Jänner ein wesentlicher Umstand. Bei den Energierohstoffen war der Gesamtindex (+6,2 Prozentpunkte in Euro) signifikant höher als bei den industriellen Rohstoffen (+3,2 Prozent).

Lebens- und Genussmittel wurden billiger (-1,8 Prozent).

Mehr zum Thema