Gas Preis Deutschland

Gaspreis Deutschland

Naturgas ist eine begehrte Energiequelle. Welche Komponenten den Gaspreis ausmachen und wer einen Teil des Gases verdient, erfahren Sie hier. Ähnlich wie beim Strom haben Gasverbraucher die Möglichkeit, ihren derzeitigen Gaslieferanten problemlos zu kündigen und zu wechseln. Die Gaspreise in Deutschland sind auch Marktpreise. Hier finden Sie Informationen über Erdgasfahrzeuge und Erdgastankstellen für Erdgasfahrer in Deutschland und Europa.

Was ist die Zusammensetzung des Gaspreises in Deutschland?

Einkauf: Deutschland bezieht den größten Teil seines Erdgasbedarfs. Der dafür zu zahlende Preis unterliegt gewissen Fluktuationen und ist in der Praxis meist an den Erdölpreis und/oder den Preis für Leichtheizöl gekoppelt. Aber auch bei der inländischen Produktion durch den Gasversorger selbst entstehen allerdings erhebliche Mehrkosten.

Die Grundpreise sind konstant und werden in der Regelfall einmal im Monat abrechnet. Hinzu kommt der Arbeitskostenpreis, der sich aus dem effektiven Energieverbrauch in KW-Stunden (kWh) ergibt. Allerdings kann der Basispreis je nach Provider je nach Arbeitspreis stark variieren. Einige Gaslieferanten verzichteten gar ganz auf einen Basispreis und erhoben dafür einen dementsprechend erhöhten Arbeitskosten.

Daher ist es für den Konsument besonders bedeutsam, auf dieses Zusammenspiel zwischen dem Grundpreis und dem Arbeitskosten zu achten. Damit das Gas zum Abnehmer gelangt, sind die Gasversorger auf Rohrleitungssysteme von Erdgasnetzbetreibern abhängig. Selbstverständlich hat auch der Gasversorger selbst dafür Verantwortung. Darin enthalten sind unter anderem Auslagen für den Kundendienst, die korrekte Verrechnung von Dienstleistungen, aber auch Auslagen für den Vertrieb.

Dabei kann es Sinn machen, einen erhöhten Basispreis zu verwenden, um den Arbeitsaufwand, d.h. die Verrechnung pro erzeugter Kilowattstunde, niedrig zu halten. In diesem Fall ist es ratsam, einen niedrigeren Preis zu kalkulieren.

Ebenso ist es richtig, dass in kleinen Appartements aufgrund des niedrigeren Erdgasbedarfs ein geringerer Grundpreis für einen höheren Arbeitsaufwand in Betracht kommt und in großen Appartements oder Eigentumswohnungen derselbe.

Gaspreisgestaltung: Die Zusammensetzung des Gaspreises

Im Strombereich legen staatliche Gebühren und Gebühren inzwischen rund 50 Prozentpunkte des Endverbraucherpreises fest. Stromerzeugung und -verteilung machen oft nur etwa ein Viertel des Elektrizitätspreises aus. Gaslieferanten haben durch Einkauf und Verteilung einen unmittelbaren Einfluß auf etwa die Hälfe der Preise. Weil nur rund 12% des in Deutschland konsumierten Erdgases aus eigener Förderung stammen, muss ein großer Teil des Erdgasbedarfs eingeführt werden.

Nach Angaben des Bundesverbandes der Energie- und Wasserversorgung (BDEW) machen Einkauf und Verkauf 50,3 Prozentpunkte des Erdgaspreises aus. Im Strombereich ist dieser Punkt mit 35 Prozentpunkten wesentlich geringer. Gas und Mehrwertsteuer tragen 24,7 bei. Die Kosten für Gas betragen 24,7 vH. Dazu kommen die Konzessionsgebühr (3,6 Prozent) und der Betrieb der Messstation (2 Prozent).

Mehr zum Thema