Gas Preisentwicklung

Gaspreisentwicklung

Mit der Entwicklung der Gaspreise müssen Gaskunden immer tiefer in ihre Brieftasche greifen. Obwohl der Strom stetig steigt, waren die Gaspreise in den letzten Jahren eher ein Auf und Ab. Obwohl Sie mit sehr einfachen Tipps Benzin sparen können:. Gas: Jährliche Gesamtpreise beim besten Bieter und Einsparungen beim Wechsel vom lokalen Anbieter inkl. Erfahren Sie mehr über die Gaspreisentwicklung der letzten Jahre und die Prognose für die zukünftige Entwicklung der Gaspreise.

Entwicklung der Gaspreise in Deutschland in den vergangenen Jahren

Im Unterschied zur Strompreisentwicklung unterliegen die Gaspreisentwicklungen stärkeren Fluktuationen. Seitdem schwanken die Gaspreise. In der ersten Jahreshälfte 2007 lag der Durchschnittspreis für die kWh des Erdgases bei 6,13 Cents inklusive Mehrwertsteuer. In der zweiten Jahreshälfte 2008 war ihr Kurs auf 7,62 Cents gestiegen, während die Ausgaben in der ersten Jahreshälfte 2010 auf 5,65 Cents fielen.

Seither sind die Erdgaspreise verhältnismäßig kontinuierlich gestiegen. Im Durchschnitt des ersten Halbjahres 2014 betrug die durchschnittliche Leistung der Megawattstunde 6,78 Cents. Nach dem Preisverfall für eine gekühlte Energiemenge in den Folgejahren betrug sie im Jänner 2018 ca. 6,5 Cents. Für Ende 2018 wird ein Strompreis von etwas unter 7,00 Cents pro KW-Stunde erwartet.

Nachfolgend ein kurzer Überblick über die Preisentwicklung pro erzeugter Kilowattstunde in den vergangenen 10 Jahren in Deutschland: Wer früher Kohle zur Beheizung der eigenen vier Wände nutzte, kannte diese. Wenn Sie die Kohle im Frühling oder in der Sommerzeit bestellten, waren sie billig. Auch der Gaspreis variiert je nach Saison, d.h. im Herbst wird er immer teuerer.

Aber neben dieser "natürlichen Kursschwankung gibt es noch viele andere Einflußfaktoren. Der BGH hat im Frühling 2010 entschieden, dass Erdgasversorger ihre Endverbraucherpreise nicht zwangsläufig an den Erdölpreis knüpfen dürfen. Obwohl es in den zwischenstaatlichen Versorgungsverträgen zwischen Erdgasversorgern und Gasversorgern wie E. ON oder RWE Bestimmungen gibt, die eine Ölpreisbindung vorsehen, unterscheidet sich diese von derjenigen, die Sie von Ihrem Gaslieferanten bis 2010 kannte.

Durch den internationalen Ölpreisanschluss wird der Benzinpreis Ihres Lieferanten nur indirekt beeinflusst. Die ukrainische Krise hat gezeigt, dass die Gaspreise auch von politischer Unruhe beeinflusst werden. Laut der Vorhersage der Energy Watch Group wird die maximale Produktion von Gas im Jahr 2020 überschritten. Auch das Fracken ist laut Energy Watch kein Weg nach draußen. Dabei wird das Produktionsmaximum deutlich rascher als bei konventionellen Erdgasfeldern ausgenutzt.

In der Muttersprache des Fracking, den USA, wurde der Spitzenwert der Fracking-Produktion bereits zwischen 2015 und 2017 ereicht. Durch den Anstieg des Erdölpreises im Sommer 2017/ 2018 sind die Fracking-Anlagen auch 2018 wieder auf vollen Touren. Inwiefern sich die Produktion auf die Entwicklung der Gaspreise auswirkt, ist noch offen. Aus den Statistiken über die Entwicklung der Gaspreise von 2011 bis 2013 geht hervor, dass auch die Abgaben die Verbraucher stark beanspruchen.

Natürlich können Sie Preiserhöhungen durch einen Wechsel des Gases ausgleichen. Dies gibt Ihnen die Chance, den Erdgasmarkt tatkräftig zu gestalten, denn wenn alle zum billigsten Gaslieferanten übergehen, müssen die anderen Gaslieferanten ihre Tarife herabsetzen. Mittelfristig und längerfristig sind alternative Energien zu Naturgas wie z. B. Biogase eine gute Wahl. Obwohl dies derzeit recht kostspielig ist, wird es laut Prognose bald das gleiche Niveau wie Erdöl erreichen.

Sie können hier einen Gaspreisvergleich durchführen und die Entwicklung der Benzinpreise betrügen.

Auch interessant

Mehr zum Thema