Gas wird Billiger

Das Gas wird billiger

Colorbox.de Gas wird endlich billiger. Selten ist ein billiger Gaslieferant, aber trotzdem schnell gefunden. Mit einer billigen Gasgesellschaft wissen Sie, dass Sie nicht zu viel Geld für Benzin bezahlen. Benzin wird billiger - vielleicht.

In Hamburg und Umland werden die Gaspreise während dieser Heizperiode stabil bleiben.

Erhöhte Energiekosten durch Netzstabilisierung

In Österreich werden die Gasnetzpreise um rund 11 Prozentpunkte reduziert, kündigte die Aufsichtsbehörde E-Control am Vortag an. Bei einem durchschnittlichen Gashaushalt mit einem jährlichen Verbrauch von 15.000 kWh würde die Preissenkung 8,6 Prozentpunkte oder 31,46 EUR im österreichischen Durchschnitt betragen. Gründe für die rückläufigen Netzwerktarife sind die Einführung des neuen Regelsystems, der erhöhte Absatz und damit die Konsolidierung der Regulierungsrechnung, die die Volumenabweichungen der Netzwerkbetreiber kompensiert.

Laut E-Control wird sich die gesamte Entlastungssumme auf 60 bis 70 Mio. EUR belaufen. Der Abbau wurde am gestrigen Donnerstag von der Regulierungsbehörde von E-Control entschieden. Verteuert wird es nur im Burgenland: Die Gasnetzpreise für einen durchschnittlichen Haushalt erhöhen sich um 8,4 Prozentpunkte oder 27,36 EUR (inklusive Mehrwertsteuer). Am stärksten war die Preisreduzierung in Niederösterreich mit -55,37 EUR, gefolgt von der Styria mit 52,60 EUR und Wien mit 35,33 EUR.

Andererseits werden die Stromnetzpreise im nächsten Jahr aufgrund gestiegener Aufwendungen für die Netzfestigung anwachsen. Ursächlich für den Anstieg sind die wesentlich höheren erwarteten Aufwendungen für das Staumanagement durch den Regelzonenführer APG, so ein E-Control-Mailing. Laut E-Control liegt der durchschnittliche Anstieg der privaten Haushalte in Österreich bei 3,6 vH. Für die Privathaushalte in Linz und Vorarlberg wird es günstiger sein.

Die Netzzölle für Wirtschaft und Handel wachsen weitaus deutlicher als für die privaten Haushalte. Für die privaten Nutzer sind die Preise für die Netze sehr unterschiedlich. Für einen durchschnittlichen Haushalt mit einem jährlichen Verbrauch von 3.500 Kilowatt erhöhen sich die Stromkosten um rund 7,80 EUR. Allerdings ist die Region groß: Der größte Zuwachs entfällt auf Graz mit einem Anstieg von 21,88 EUR (inklusive Mehrwertsteuer) für einen durchschnittlichen Haushalt. Auf den Plätzen zwei und drei liegen Klagenfurt (+18,94 Euro) und Oberösterreich (+15,67 Euro).

Die Netzpreise in Wien werden um 8,40 EUR pro Jahr anheben. In Linz werden die Netzwerkkosten für einen durchschnittlichen Haushalt um 4,62 EUR und in Vorarlberg um 8,19 EUR gesenkt.

Preisdiskussion: Heizung mit Gas billiger

Allerdings weist eine Umfrage der Niederösterreichischen Energie- und Umweltbehörde das Gegenteilige aus. "Damit wird Gas seine Marktführerschaft als wirtschaftlichste Form der Wärmeerzeugung im Wärmemarkt weiter ausbauen." Weil laut Berufsverband bereits jetzt mit dem Gesamtkostengewinner des Stromes durch die Österreichische Energie-Agentur durchgeführter Heizkostenvergleich für Österreich, im Neubauten sowie im Sanierungs- und Gebäudesanierten ist.

Naturgas ist auch eine "umweltfreundliche Heizalternative" "Naturgas ist nicht nur eine preiswerte Alternative, sondern auch eine umweltschonende Heizalternative", sagt der Verband der Erdgaswirtschaft. Darüber hinaus trägt das Gas zur Reduzierung der Feindstaubbelastung bei. Nach Angaben von EVN-Sprecher Stefan Zach hat der Stromversorger EVN berichtet, dass die Benzinpreise für Verbraucher seit 2009 um mehr als acht Prozentpunkte gefallen sind.

Mehr zum Thema