Gasanbieterwechsel

Gaslieferantenwechsel

Der Verbraucher sollte vor einem Wechsel des Gasversorgers immer ausführlich über die Gastarife informiert werden. Nach einem Gaslieferantenwechsel besteht in der Regel kein Risiko, ohne Gas zu sein. Ein Gaslieferantenwechsel ist in den meisten Fällen völlig unkompliziert. Wechsel des Gasversorgers - diese Möglichkeiten gibt es. Bei den Verbrauchern besteht jedoch nach wie vor die weit verbreitete Sorge, dass der Wechsel des Gasversorgers mit vielen Komplikationen verbunden ist.

Gaslieferantenwechselprobleme & Verspätungen -> Dies können Sie tun

Welche Voraussetzungen stehen einem reibungslosen Gaslieferantenwechsel im Weg? Dabei muss der Kundin /Kunde warten, bis der Kontrakt mit dem Altanbieter abläuft. Fehlt z. B. die Information über den früheren Gaslieferanten auf dem Auftragsformular, wird der neue Lieferer mit dem ersten Nachteil konfrontiert. Versäumt der neue Auftragnehmer jedoch die Stornierung, auch wenn alle Daten übermittelt wurden, so liegt der Grund für die Schwierigkeiten bei dem neuen Auftragnehmer.

Es kommt von Zeit zu Zeit zu Verspätungen, weil die Verbindung zwischen dem neuen und dem bisherigen Provider nicht richtig abläuft. Beispielsweise wird die Abmeldung des neuen Anbieters zu spat beim bisherigen Provider übermittelt, oder der bisherige Provider verhält sich zu zaghaft. Dann kommt es oft vor, dass sich die Provider untereinander die Vorwürfe machen.

Dies ist für den Konsumenten oft opak und unbefriedigend. Wenn also bei einem Wechsel des Gasversorgers Schwierigkeiten auftreten, sind diese meist auf eine mangelhafte Verständigung zwischen den verschiedenen Vertragsparteien zurückzuführen. Bei einem Wechsel des Gasversorgers kann es zu Problemen kommen. Dies betrifft sowohl den alten und den neuen Gasversorger als auch den Endverbraucher. Wann wird der Gaslieferantenwechsel als abgeschlossen angesehen?

Sobald der Konsument einen bestimmten Gaslieferanten ausgewählt hat, wird er im Gegenzug eine Erklärung über seine Absicht abzugeben, die Energieversorgung dem Gaslieferanten zu übertragen. Diese Absichtserklärung muss der Gaslieferant ihrerseits akzeptieren, was in den meisten FÃ?llen in schriftlicher Form erfolgt, damit der Auftrag richtig ist und zustande kommt. Benötigt der Gasversorger jedoch viel mehr Zeit, um den Auftrag zu überprüfen und zu unterzeichnen, kann der Auftraggeber vom Auftrag erteilen.

Wenn jedoch der Vertragsabschluss mit dem Altgasversorger in diesem Zeitraum bereits beendet wurde, ist der angebliche neue Gasversorger für die daraus resultierenden Erschwernisse verantwortlich. Wen kann ich kontaktieren, wenn ich beim Gaslieferantenwechsel nicht weiterkomme? Treten wider Erwarten bei einem Wechsel des Gasversorgers Störungen auf, kann sich der Konsument zunächst an den Kundendienst der Versorger werden.

Sollte dies nicht helfen, können sich die Konsumenten seit Ende 2011 auch an die Energieversorgungsstelle oder den Verbraucherverband wendig machen.

Mehr zum Thema