Gaskosten

Benzinkosten

Die Gaskosten können jedoch durch richtiges Heizverhalten reduziert werden. im Energieverbrauch nicht optimal, da bei beiden Heizvarianten die Stromkosten höher sind als die Öl- und Gaskosten bei Öl- und Gasheizungen. Die Gaskosten können nicht so gut sein wie nicht Push, da die übrigen Anbieter kaum billiger sind. Hier können Sie als Gaskunde der Stadtwerke Gütersloh Ihre jährlichen Gaskosten berechnen. Jährliche Gaskosten hängen von verschiedenen Faktoren ab.

Wechsel des Gasversorgers und Senkung der Gaskosten

Niedrigere Gaskosten können in der Regel im ersten Prozessschritt durch einen Gaslieferantenwechsel erzielbar sein. Weitere Massnahmen können auch dazu dienen, die Gaskosten pro Monat und Jahr zu reduzieren. Auch eine gute Wärmeisolierung im Wohnraum sowie eine gute Isolierung der Wohnzimmer trägt zu einem niedrigeren Benzinverbrauch bei. Zudem sind es natürlich die Konsumenten selbst, die am meisten gefordert sind, ihre Gästekosten durch verantwortungsvollen Ressourceneinsatz zu reduzieren.

Mit Ihrem bewusst em und vernünftigem Konsum leisten Sie selbst einen großen Beitrag zur Senkung Ihrer Gaskosten. Wenn das Erdgas hauptsächlich zum Heizen verwendet wird, können Sie den Benzinverbrauch während der Heizzeit durch ein zielgerichtetes Belüftungsmanagement deutlich verringern. Einsparung von Gaskosten, indem Sie den Heißwasserregler an Ihrer Heizungsanlage nicht auf maximale Leistung stellen.

Letztendlich liegt es an Ihnen zu entscheiden, wie hoch Ihre Gaskosten sind. Obwohl die Rohmaterialpreise ansteigen und auch das Erdöl davon beeinflusst wird, haben wir gute Nachrichten für Sie. Aufgrund einer präzisen Berechnung und einer überschaubaren Konstruktion können wir Ihnen die besten Gaspreise offerieren. Um Ihre Gaskosten dauerhaft zu reduzieren, offerieren wir Ihnen als etablierter Energie-Discounter für ein Jahr preiswertes Benzin zum Fixpreis.

Behalte die aktuellsten Gaspreise im Auge und suche nach dem besten Preisangebot für deine Bedürfnisse.

Gaspreise - Emscher Lippe Energy - Emscher Lippe Energie

Die Gaspreise setzen sich aus dem Basispreis und dem Arbeitsaufwand zusammen. Der Basispreis deckt die Fixkosten, die laufend für die Erdgasbereitstellung anfallen (z.B. für den Betreiben des Erdgasversorgungsnetzes und der Messsysteme), während der Richtpreis die Aufwendungen pro abgenommener KW-Stunde (kWh) anzeigt. Der Arbeitsaufwand umfasst nicht nur die puren Aufwendungen für das vom Auftraggeber bereitgestellte und konsumierte Erdgas, sondern auch in erheblichem Umfang Steuerabgaben (z.B. Erd- und Umweltsteuer, Mehrwertsteuer) und Abschöpfungen (z.B. Konzessionsabgaben).

Komponenten des Benzinpreises - Wie sich der Benzinpreis selbst zusammensetzt

Der Gaspreis, den der Verbraucher für eine Kilowattstunde Gas bezahlen muss, setzt sich aus vielen unterschiedlichen Einflussfaktoren zusammen. Letztlich ist jedoch der Beschaffungspreis für Biogas auf den Rohmaterialmärkten ausschlaggebend für die Wertentwicklung. Bei den Gaspreisen, die von den Endverbrauchern zu entrichten sind, handelt es sich im Wesentlichen um drei verschiedene Positionen:

Die drei Positionen bestehen auch aus mehreren Einzelpositionen. Zusammenstellung der Erdgaspreise, Bild: Bild: BUND der Energie- und Wasserversorgung e. V. Der Prozentsatz der im Endverbraucherpreis für Gas enthaltenen Steuer-, Abgabe- und Abgabenanteile beträgt rund 30 vH. Landesanteil an der Gassechnung, Bild: BUND der Energie- und Wasserversorgung e. V. Die Netznutzungskosten sind in zwei Gebieten zu entrichten.

Auf der einen Seite die Verwendung überregionaler Netzwerke für die Erdgasverteilung in Deutschland. Rund vier Prozentpunkte entfallen auf die Aufwendungen für die überregionale Distribution. Das zweite Gebiet, in dem Netznutzungskosten entstehen, ist die Inanspruchnahme regionaler Erdgasnetze von Grundversorgern. Die Kostenanteile für die Regionalverteilung machen 18% der Gaskosten aus.

Damit beträgt der Kostenanteil der Netznutzung rund 22% des gesamten Bruttopreises. Die Position für die Produktion und Versorgung mit Gas ist die grösste Position im Erdgaspreis. Sie beträgt in der Regelfall rund 50 Prozentpunkte des Bruttoendpreises. Nur sehr wenige Gasversorger produzieren das Gas selbst. Ein Grund dafür ist, dass es in Deutschland vergleichsweise wenige Erdgasreserven gibt.

Das in Deutschland verkaufte Erdgas muss größtenteils eingeführt werden. Wichtigste Gasversorger für Deutschland sind Russland mit rund 37 und Norwegen mit 26 Jahren. Wegen der niedrigen Erdgasreserven in Deutschland sind die Erdgasversorger in hohem Maße von den Preisen der ausländischen Erdgasproduzenten abhängt. Ihre Erlöse sind weitgehend an die Ölpreise gebunden.

Verteuern sich durch diese Kopplung die Rohölpreise, so erhöhen sich mit einer gewissen Zeitverzögerung auch die Erdgaspreise von selbst. Allerdings hat der BGH im Frühling 2010 die Folgen des Ölfestpreises für den Verbraucher begrenzt. Seitdem dürfen sich die deutschen Erdgasversorger nicht mehr allein an den Erdölpreis binden. Allerdings sind die Bedingungen für diese Kontrakte heute aufgrund der niedrigeren Bezugspreise für Gas über dem Durchschnittspreisniveau.

Die Lieferanten müssen diese höheren Kosten an die Konsumenten weitergegeben, um ihre Einbußen zu minimieren.

Mehr zum Thema