Gaskosten Senken

Geringere Gaskosten

und gibt Ihnen Tipps, wie Sie sie spürbar senken können. Wer ein paar einfache Regeln kennt, kann seinen Gasverbrauch reduzieren und jedes Jahr mehrere hundert Euro sparen. Besonders im Winter steigt der Gasverbrauch und damit auch die Gaskosten in vielen Haushalten. Wie Sie auch im Winter den Gasverbrauch reduzieren können, erfahren Sie hier. Deshalb sollten die eigenen Gaskosten ständig überwacht und, wenn möglich, reduziert werden.

Reduzierung des Gasverbrauchs (Schritt für Schritt)

Zuviel Heizungskosten mit Benzin? - Erste Optimierung, dann Renovierung! Wer bei der Einsparung von Naturgas mitmachen will, muss nicht erst einfrieren oder zwangsläufig viel investieren: Die Optimierung ist der erste Weg zu einem niedrigen Verbraucher. Sparbetrieb bedeutet: Richtig erwärmen & belüften und warmes Wasser einsparen.

Wie bei einem Automobil reduziert eine Prüfung den Kraftstoffverbrauch und verlängert die Nutzungsdauer.

Heizungskosten sind eine der grössten Kosten im Haus und werden von vielen Menschen in Anspruch genommen.......

Aber wie kann man Benzin einsparen und die Gaskosten senken? Bei jedem niedrigeren Temperaturniveau können Sie Ihren Benzinverbrauch um ca. 6% senken. Weil die meisten Haushalten oft mit viel zu hoher Temperatur erwärmen, sollten Sie prüfen, ob es in Ihrem Haus noch Einsparpotenziale gibt.

Für die ideale Heizungstemperatur sollten Sie folgende Werte beachten: Besonders wenn Sie viele Tagesstunden nicht zu Hause sind, könnten Sie meinen, dass es zur Gaseinsparung Sinn macht, die Heizungsanlage in dieser Zeit ganz wegzulassen und erst dann einzuschalten, wenn Sie nach Hause kommen. Um dauerhaft Erdgas zu speichern, ist es besser, kontinuierlich zu erwärmen.

Auf diese Weise können die Wänden erwärmt und Wäreme gespeichert werden, und die Beheizung kann ständig eine wohltuende Umgebungstemperatur auf nur einem mittleren bis niedrigen Niveau erzeugen. Wenn Sie die Beheizung nur am Abend für einige wenige Std. einschalten, können die Mauern nie richtig erwärmt werden und einen Großteil der Hitze einnehmen.

Eine solche wiederholte Vollverdrehung der Heizkosten verursacht am Ende viel mehr Benzin, als eine permanente Erwärmung auf einem kleineren Niveau.

Richtige Belüftung heißt mehrfach täglich kurze Belüftung mit weit offenen Autos. Wenn Sie dagegen die Scheiben für längere Zeit gekippt belassen, geht die gesamte Hitze aus. Weil der Wohnraum auf diese Weise die eingestellte Temperatur nicht erreicht, bewirkt der Temperatursensor des Thermostaten dauerhaft, dass die Heizungsanlage weiterheizt. Die drei- bis fünfmalige Schockbelüftung pro Tag für etwa fünf bis zehn Min. gewährleistet dagegen einen schnellen Luftwechsel ohne permanenten Wärmeverlust.

Eine gute Belüftung kann somit zu einer Gaseinsparung beizutragen. Um die Warmluft aus dem Heizgerät hindernisfrei in den Wohnraum zu leiten, sollten die Radiatoren immer etwas Freiraum haben.

Platzieren Sie Ihre Gartenmöbel daher nicht zu nahe am Heizgerät, schließen Sie keine lange Gardine vor dem Kühler und platzieren Sie keine Kleidung auf dem Belüftungsgitter. Da sich der Wohnraum nicht wirklich erwärmen kann, zeigt der Temperatursensor des Thermostaten eine zu tiefe Raumtemperatur an und die Erwärmung wird fortgesetzt.

Staubsaugen Sie Ihre Radiatoren zum Gassparen aber auch regelmässig ab, denn auch Schmutz schirmt die Hitze zurück. Wenn sich zu viel Druck im Kühler befindet, bleibt in der Gegenrichtung weniger Druckwasser übrig, das aufheizbar ist. Danach wird die Beheizung und damit der Wohnraum nicht mehr richtig wärmen. Damit man noch die angenehme Temperatur erreicht, schaltet man oft zuerst die Heizenergie ohne zu zögern nach oben, und das trieb natürlich auch den Gasbau.

Für eine effiziente Erwärmung und damit Gaseinsparung ist es daher ratsam, die Erwärmung regelmässig, vorzugsweise vor Heizbeginn, zu blasen.

Sie können nicht nur bei richtiger Heizung und Lüftung Energie einsparen, sondern Ihre Verwendung von heißem Wasser hat auch Auswirkungen auf den Benzinverbrauch. Dreiminütige kürzere Regenschauer können beispielsweise in einem Dreierhaushalt bis zu 150 Euro pro Jahr einsparen. Kleinst, in alten Gebäuden, aber auch oft deutlich größer, lässt Risse in Fenster und Tür immer etwas Raum und damit auch Hitze austreten und unternimmt so viele Bemühungen, um völlig heimlich Benzin zu retten und unbeachtet aufzuheben.

Ein weiteres Mittel zur Gaseinsparung kann die thermische Isolierung sein. Zudem ist die Isolierung der Heizrohre von großer Wichtigkeit, da unterwegs weniger Wärmeverluste entstehen und mehr Abwärme dorthin gelangt, wo sie den Raum erwärmen soll.

Auch interessant

Mehr zum Thema