Gaspreis 2014

Benzinpreis 2014

Im Jahr 2014 blieben die Gaspreise relativ konstant. In dem Gaspreisvergleich finden Sie aktuelle Preise, Prognosen und einen Überblick über die aktuellen Gaspreise. Im ersten Halbjahr 2014 lag die Kilowattstunde durchschnittlich bei 6,78 Cent. Die Analyse der deutschen Gaspreise zeigt, dass die regionalen Preisunterschiede zwischen den Bundesländern bis zu 23 Prozent betragen. Benzinpreise 2014.

Frank Sauger.

Die aktuellen Gaspreise 2014 im Überblick

Im Jahr 2014 blieben die Erdgaspreise im Jahresvergleich überraschend stabil. Dabei werden die entstandenen Benzinpreise nicht nur für den Treibstoff selbst bezahlt. Für die Zusammenstellung des Gaspreises sind mehrere Einflussfaktoren ausschlaggebend, da das Erdgas weitgehend aus dem Ausland stammen. Eine weitere Komponente des Gaspreises sind die Erdgassteuer und die operativen Kosten des Gasversorgers.

Nach dem Verbraucherpreisindex Verivox zahlen Sie im Durchschnitt etwa 6,52 Cents für eine Kilowattstunde (kWh) Gas. Der Carmen e.V. rechnet mit einem Gaspreis von rund 7 Cents pro Kilometer pro Kilowattstunde. Wer seine Gaserwärmung nicht austauschen will, sollte die Gaslieferanten mit einem Gaspreis vergleichen. Oftmals können Sie durch eine Änderung des Gastarifs oder die Umstellung auf eine Gasbeheizung mit Brennwerttechnik deutliche Kosteneinsparungen realisieren, wenn Sie noch ein älteres Exemplar haben.

Neben dem Benzinpreisvergleich ist eine weitere Variante die Verbindung von Erdgas und Solar. Ein weiterer Weg ist die vollständige Entkopplung von den Preisen für fossile Brennstoffe und Energie. Die Pelletsheizung verwendet das örtlich vorkommende Brennholz. Der Preis einer Pelletsheizung als solche ist höher als der einer Benzinheizung, aber die geringeren Brennstoffkosten zahlen sich oft für die gestiegenen Anschaffungskosten aus.

Fachfirmen für Heizungsanlagen möchten gerne aufzeigen, wie man mit modernster Wärmetechnik die Benzinpreise senken kann oder wie man auf regenerative Energie umstellt und weniger abhängig von den Gaspreisen wird.

Energieträger so kostspielig wie 2014, Benzinpreise sanken weiter.

Für 2.000 l Wärmeträgeröl bezahlten die Konsumenten im Monat April 2018 1.387 EUR - das letzte Mal war es ebenfalls kostspielig im Monat Oktober 2014 (1.453 EUR). So bezahlten die Konsumenten im Jahr 2018 weniger für Benzin als für Wärmeträger. Die Gaskosten von 20.000 Kilowattstunden betrugen durchschnittlich 1.174 EUR, für eine ähnliche Mengeneinheit wurden 1.387 EUR Treibstoff ausbezahlt.

"â??Trotz sankender Benzinpreise war der Wandel kaum so profitabel wie heuteâ??, sagt Dr. Oliver Bohr, Managing Director Energy bei CHECK24. "Die Konsumenten bezahlen derzeit rund ein Viertel weniger für alternative Anbieter als für die teure Grundversorgung." Konsumenten, die sich über ihren Gettarif informieren, können sich sieben Tage die ganze Jahr über telefonisch oder per E-Mail von den Energieexperten von CHECK24 persönlich beraten lassen.

Die CHECK24 ist das größte deutsche Gegenüberstellungsportal. Durch den kostenlosen Online-Vergleich vieler Provider entsteht eine durchgängige Prozesstransparenz und die Nutzer können durch den Umstieg oft mehrere hundert EUR einsparen. Für den Konsumenten ist die Benützung des Vergleichsrechners CHECK24 sowie die individuelle Beratung an sieben Tagen in der Woch ist kostenfrei. CHECK24 empfängt von den Lieferanten eine Gegenleistung. Die Firma CHECK24 mit Sitz in München ist mit gut 1.000 Mitarbeitern konzernweit tätig.

Mehr zum Thema