Gaspreise Deutschland

Benzinpreise Deutschland

Was sind die besonders hohen Gaspreise in Deutschland? Wichtig für die Verbraucher: Deutschland kauft kein Fracking-Gas. Allerdings wird sich der deutsche Gasmarkt im kommenden Jahrzehnt deutlich verändern. Steigt zum Jahreswechsel: Was Sie gegen steigende Gaspreise tun können. Seit Jahren stehen die Gaspreise im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit der Verbraucher.

Erdgaspreise in Deutschland

Was sind die besonders hohen Gaspreise in Deutschland? Welche Bundesländer bieten den Verbrauchern die günstigsten Tarife und wie viel Kosten können Erdgaskunden durch einen Providerwechsel einsparen? Was leistet Ihre Heimat - wohnen Sie in einer teueren oder billigen Stadt? Abhängig davon, wo sie wohnen, bezahlen die Konsumenten sehr unterschiedlich hohe Gaspreise. Das teuerste Erdgas ist im Saarland, wo im Durchschnitt fast 1.300 EUR anfallen.

Am günstigsten sind die Gaspreise, die die Konsumenten in Hamburg und Berlin zahlen. Bundesweit kosteten die Aufwendungen für die Erzeugung von rund 20000 Kilowattstunden durchschnittlich rund 1.150 EUR. In den neuen Ländern sind die Durchschnittsheizkosten um rund 70 EUR geringer als in den neuen Jahren. Mit Ausnahme von Brandenburg weisen alle neuen Länder über dem Bundesdurchschnitt liegende Preise auf. Diese können jedoch durch einen vorteilhaften Gettarif gedämpft werden.

"Auf föderaler Ebene sind die Gaspreise im Jahresvergleich um 14 Prozentpunkte gefallen. Das Gute: In vielen Ländern mit hohen Gaspreisen können auch durch niedrigere Gaspreise große Ersparnisse erzielt werden. In jedem Land können die Konsumenten viel Benzin einsparen, egal wo sie wohnen. Der Preisunterschied zwischen dem teuerste und dem billigsten Anbieter innerhalb der einzelnen Bundesländer ist größer als der durchschnittliche Preisunterschied zwischen teueren und billigen Bundsländern.

In Thüringen gibt es zwischen dem teuerstem Preis und dem billigsten erhältlichen Preisangebot zu konsumentenfreundlichen Bedingungen Einsparmöglichkeiten von bis zu 760 EUR. Einsparpotenziale von mehr als 500 EUR bei einem jährlichen Verbrauch von 20000 Kilowattstunden können die Konsumenten in den meisten Bundesländern ausspielen. Auch in Bremen ist es noch möglich, weit über 400 EUR zu bezahlen. Wie viel Kosten können Sie selbst bei der Heizung einsparen?

Bei einem Benzinpreisvergleich haben Sie es im Handumdrehen erraten! Die Gaspreise in Deutschland sind seit langem gesunken. Das bedeutet jedoch nicht zwangsläufig, dass die Konsumenten weniger für die Heizung ausgeben. Zuweilen enorme Marktpreisunterschiede müssen von den Konsumenten aktiver ausgenutzt werden, die aus den kostspieligen alten Verträgen aussteigen und zu einem vorteilhaften Gettarif umsteigen.

Jeder, der noch nie den Gaslieferanten gewechselt hat, ist immer noch in der Basisversorgung und zahlt dort wesentlich mehr als bei einem Low-Cost-Lieferanten. Das entspricht aktuell im Durchschnitt rund 1.390 EUR für ein Eigenheim in Deutschland. Zusätzlich zu den niedrigen Benzinpreisen sollten die Konsumenten bei der Auswahl ihres Lieferanten auch andere wesentliche Aspekte berücksichtigen: Drei: Überprüfen Sie den Preis jährlich:

Deshalb sollten Sie in regelmäßigen Abständen prüfen, ob Sie durch erneutes Wechseln wieder Kosten einsparen können. Sie können mit ein paar wenigen Handgriffen zusätzlich Kosten einsparen - ohne zu erstarren. Daher sollten die Konsumenten immer die Gasabrechnung überprüfen. Wo bezahlen die Konsumenten am meisten für die Energie? Was ist das günstigste Benzin und wie viel Kosten kann eine Gasfamilie durch Tarifänderungen einsparen?

Klare Landkarten von Deutschland zeigen Ihnen auf einen Blick, wie es Ihrer Gegend geht und geben Ihnen wichtige Hinweise auf Tarife und Verträge für Ihren Hausstand.

Auch interessant

Mehr zum Thema