Gasversorger Berlin

Erdgasversorger Berlin

Die Tarife "Gasag Aktiv", "Gasag Profi" und "Berlin Komfort" - die Grundversorgung - sind von den Preissenkungen für Gas betroffen. Die Stadt Berlin - Potsdam - Frankfurt/Oder - Cottbus. Jetzt darf der Troisdorfer Energieversorger seine Berliner Kunden nicht mehr mit Gas versorgen. Buch turkestan artistic: Teil dieses Reaktionsgaslieferanten xing cham würzburg vienna berlin energy company. Den Hausanschlussauftrag vermitteln wir in Ihrem Namen an die NBB Netzgesellschaft Berlin-Brandenburg mbH & Co.

"Die Gasinfrastruktur hat in der Vergangenheit große Chancen."

Dr. Gerhard Holtmeier ist seit Anfang des Jahres CEO der Gasag. Als Gasversorger ist er davon Ã?berzeugt, dass sein Betrieb langfristig eine wesentliche SÃ?ule des Energiewendeprozesses sein kann. Noch vor wenigen Jahren sahen kaum noch jemand Wachstumschancen im angestammten Stammgeschäft eines Erdgasversorgers. Berlin Wirtschaft: Was waren Ihre ersten Erfahrungen als Leiter der Gasag?

Aber ich muss zugeben, dass ich die Weiterentwicklung der Gasag aus meinen bisherigen Tätigkeiten heraus aufmerksam beobachtet habe. So habe ich beispielsweise bereits 1994 im Hintergund gearbeitet, als Ruhrgas im Zuge der ersten Teilliquidation Beteiligungen an der Gasag erwarb. Als Mitglied des VNG-Vorstands in Leipzig hatte ich auch einen intensiven Austausch mit der Gasag.

So haben wir beispielsweise zusammen die Berlin Enteisbären mitfinanziert. Die Thüga, meine jüngste Tankstelle vor der Gasag, war eine Zeitlang Gesellschafter der Gasag. Mir war klar, dass die Gasag in Berlin und Brandenburg eine gute Marktstellung hat und dass der Name in der Gesellschaft eine große Anerkennung findet.

Wir werden dann auch dem Bundesland Berlin über die Massnahmen Bericht erstatten können, mit denen klare Wirkungen erzielt werden können. Denn in Berlin gibt es noch 70.000 zum Teil sehr ältere Ölerhitzer. Darf die Gasag als Gasversorger wirklich eine Wachstumsstory mitschreiben? Die Stadt Berlin entwickelt sich, sie wird aufgebaut.

Erdgasag 2025. Was sind die Eckpfeiler? In drei Kernbereichen wollen wir die Konkurrenzfähigkeit der Gasag erhöhen: Transportgeschäft, Energieabsatz und Energie-Contracting. In der Gasag Solutions Plus, die bereits zu den Top 15 der Anbieter der Industrie gehört, haben wir das Know-how dafür gebündelt. Allerdings werden die Vorhaben immer komplizierter und umfassen heute in der Regel die Erzeugung von Elektrizität und Kühlung.

Wir haben für dieses Quartal ein Gesamtenergiekonzept für Heizung, Elektrizität und Kühlung entwickelt und umgestellt. Sie wollen auf den Berlin-Brandenburger Raum begrenzt sein oder weiter wachsen? Unser Fokus liegt auf Berlin und Brandenburg. Brandenburg hat auch ein großes Potential. In Berlin und Brandenburg verfügen wir über ein rund vier tausend Kilometern langes Rohrleitungsnetz, das fast vier Mill. Menschen verbindet.

Ausgenommen ist der Strom- und Gashandel, wo wir auch einen Fokus auf Berlin und Brandenburg haben. Sie sind offensichtlich sehr umsatzstark - jedenfalls bei Grünstrom, wo die Gasag als der am stärksten expandierende Anbieter giltf. Es gab ein sehr deutliches Engagement für den Verkauf von Grünstrom.

Meiner Meinung nach haben Gasversorger aufgrund der Gasinfrastruktur große Chancen für die Zukunft. Eine Anmerkung: Die Debatte über Stromleitungen nach Süddeutschland wäre verhältnismäßig einfach zu beantworten, wenn erneuerbarer Elektrizität über Power-to-Gas in Wasserdampf umgewandelt und in der Gasinfrastruktur als permanente Variante gespeichert und transportiert würde. Warum benutzen wir es nicht weiterhin als Prüflabor für die Energierevolution, zum Beispiel um Wind- und Sonnenenergie aus Brandenburg in Wasser zu verwandeln, dort zu lagern und bei entsprechendem Anlass weiter zu verkaufen?

Wie kann Berlin Ihrer Meinung nach die größten Erfolge im Bereich des Klimaschutzes erreichen? Wie kann die Gasag für Erdgas-Fahrzeuge vorgehen? Obwohl wir im Wesentlichen ein Gaslieferant sind, können wir viel mehr als bisher rund um Elektrizität und Erdgas entwerfen - auch Telekommunikationsartikel im Sinn eines ganzheitlichen Service für den Verbraucher.

Auch interessant

Mehr zum Thema