Gasversorgerwechsel

Gaslieferantenwechsel

Bei einem Gaslieferanten und Gaslieferantenwechsel Fragen und Antworten. Besteht die Gefahr von Umbauarbeiten bei einem Gaslieferantenwechsel? Die Gaspreise und der Gaslieferant ändern sich von Marcel Otto (Berlin). Gaslieferantenstudie zur Verbraucherfreundlichkeit und zum Preisvergleich. Gibt es Änderungen durch einen Gasversorger?

Gasversorgerwechsel immer beliebter: 1,2 Mio. Gasversorgerwechsel

Weil die Bezugspreise der Gaslieferanten sehr unterschiedlich sind, haben sich die Erdgaspreise für die Endkunden seit einiger Zeit ungleichmäßig entwickelt: Während Erdgas für den Millionenverbraucher immer kostspieliger wird, fallen die Benzinkosten für knapp eine Million Konsumenten. Daher wird ein Gaslieferantenwechsel immer beliebter: Im vergangenen Jahr haben 1,2 Mio. Menschen in Deutschland ihren Gaslieferanten gewechselt.

Dementsprechend haben 3,8 Mio. Menschen ihren Stromlieferanten und 1,2 Mio. ihren Gaslieferanten gewechselt. Obwohl der Erdgasmarkt noch nicht so lange geöffnet ist wie der Elektrizitätsmarkt, unterscheiden sich die Gaspreise mehr als die Strompreise.

Häufig gestellte Fragestellungen bei einem Gaslieferanten und Gaslieferantenwechsel

Das, was viele Konsumenten seit einiger Zeit mit Elektrizität machen, wird auch beim Benzin immer populärer, es wird von einem Energieversorgungswechsel gesprochen. Der Konsument muss sich auch bei Erdgasen nicht mehr mit teuren Kosten, auch bei Gasströmen, herumschlagen, ein Kostenvergleich und eine Änderung ist für jeden Konsumenten in Deutschland möglich.

Auf dieser Seite finden Sie die wesentlichen Fragestellungen und Anworten zum Vergleich von Gasen und zum Wechsel von Gaslieferanten. Besteht die Gefahr von Umbauten bei einem Gaslieferantenwechsel? Es muss kein Konsument Angst vor Umbauten haben, es müssen keine weiteren oder neuen Gasrohre gelegt werden. Sämtliche Gaspipelines können auch in den kommenden Jahren vom Endverbraucher und dem neuen Gasversorger weiter genutzt werden.

Es stehen alle bestehenden Anlagen zur Verfügung, auch der Zähler muss nicht ersetzt werden. Die von den örtlichen Anbietern angebotene Leistung wird auch nach einem Lieferantenwechsel durch eine Netzentgelt von externen Gasanbietern getragen; die Netzentgelt ist im Gaspreis inbegriffen. Das Netzentgelt wird vom neuen Provider an den örtlichen Ferngasversorger übertragen. Welcher ist in absehbarer Zeit für die Ablesung des Gaszählers verantwortlich?

Der örtliche Gaslieferant ist auch für die Instandhaltung des Zählers und die Ablesung der Gasverbrauchsmengen verantwortlich. Im Ausnahmefall tritt auch der neue Gaslieferant an. Bevor der Kunde jedoch den Gaslieferanten wechselt, ist es notwendig, den neuen Lieferanten über den laufenden Ablesevorgang zu informieren. Welcher ist für ein Versorgungsproblem bei der Erdgasversorgung verantwortlich?

Im Falle eines Gasversorgungsausfalls ist der örtliche Gaslieferant zu benachrichtigen und ist weiterhin für Störungen verantwortlich. Ist der neue Gaslieferant nicht mehr in der Position, Erdgas in das Netz zu bringen, wird der örtliche Gaslieferant die Versorgung einnehmen. Der Bundesgesetzgeber fordert den regionalen Erdgasversorger auf, die Gasversorgung für vier Kalenderwochen zu bernehmen.

Für den Konsumenten besteht jedoch die Option, beim bisherigen Provider zu verbleiben und einen konventionellen Preis zu haben. Natürlich, aber es ist auch möglich, einen neuen Provider zu haben. Es ist jedoch zu berücksichtigen, dass eine rasche und endgültige Entscheidung darüber getroffen wird, was mit der Gasversorgung in den kommenden Jahren geschehen wird, da der Erdgaspreis für die Notfalllieferung des Ortsversorgers etwas über dem üblichen Niveau liegt.

Ähnlich wie bei einem Gasversorgungsausfall ist auch der örtliche Gaslieferant für den Zähler verantwortlich. Wie kann man ein Fehler an der Gaspipeline beheben? Bei Problemen müssen Sie den lokalen Gaslieferanten informieren; der neue Gaslieferant hat nichts mit der Gasversorgungsanlage zu tun.

Wer ist ein Netzbetreiber oder Gasnetzbetreiber? Im Falle von Erdgas ist ein Netzbetreiber der örtliche Gaslieferant einer spezifischen Gegend. Für den Aus- und Umbau der Gaspipelines im Gastransportnetz ist der Netzlieferant verantwortlich. Nicht nur die Gaspipelines werden unterhalten und erweitert, sondern auch alle anderen im Erdgastransport notwendigen Systeme, einschließlich der Zähler in den Privathaushalten der Konsumenten in Deutschland.

Das Netzentgelt wird vom gewählten Gaslieferanten an den örtlichen Gaslieferanten gezahlt. Wer ist ein Gaslieferant? Gasversorgungsunternehmen versorgen Verbraucher mit Energie oder versorgen das Stadtgas. Erdgasversorger haben nicht unbedingt eigene Gaspipelines und Gaszähler, diese werden von den Netzwerkbetreibern angemietet, die sich auch um die Instandhaltung der Pipelines und anderer Ausrüstungen, wie beispielsweise Erdgaszähler, bemühen.

Gibt es Kosten für einen Vergleich und einen Gaslieferantenwechsel? Über eine Änderungsgebühr muss sich der Konsument keine Gedanken machen, auch der Benzinvergleich im Netz ist kostenlos. Die Gaspreisvergleiche können auf eigens dafür eingerichteten Portalen durchgeführt werden, die neben einem Preisvergleich viele weitere Informationen zum Thema Gas anbieten müssen, z.B. Spartipps und vieles mehr.

Was ist der Unterschied zwischen den Gasversorgern? Im Gas-Tarifvergleich sind vom Konsumenten gewisse Angaben zu machen, darunter der Konsum, die Ablesung, die Postleitzahl und die Informationen, die für einen Privathaushalt zu vergleichen sind. Wenn der Jahresgasverbrauch nicht exakt bekannt ist, genügt es, einen durchschnittlichen Bedarf in den Abgleich einzugeben. Nachdem die benötigten Informationen bereitgestellt wurden, können alle Gaslieferanten, die für ihren eigenen Tarifbereich in Betracht kommen, gegenüberstellen.

Diese Postleitzahl ist nötig, da nicht alle Gasversorgungsunternehmen in der Regel alle Gebiete in Deutschland versorgen können. Auch für ein Handelsunternehmen ist ein Benzinpreisvergleich und ein Lieferantenwechsel unumgänglich, von einem Benzinvergleich können Handelsunternehmen besonders stark partizipieren, da es hier zu erheblichen Preisunterschieden kommen kann. Inwiefern wechseln Sie Ihren Gaslieferanten?

Eine Änderung des Gaslieferanten ist keine große Sache, hier genügt es, einen so genannten Change Request an den neuen Gaslieferanten zu richten. Die neue Erdgasversorgerin betreut den gesamten Veränderungsprozess, der Konsument hat keine Lust auf die Veränderung. Selbst eine Beendigung des Altlieferanten ist nicht notwendig, der neue Energielieferant ersetzt für die Neukunden.

Weil der neue Gaslieferant das Gas in das Netz einspeist, besteht keine Gefahr von Versorgungsausfällen. Im Falle eines Lieferantenwechsels wird sich nur die Abrechnung ändern, die von einem neuen Lieferanten kommt und auch geringer sein wird als der alte Gaslieferant. Muss der Gaslieferant über einen Lieferantenwechsel informiert werden?

Wenn das eingesetzte Erdgas vom Hausherrn in Rechnung gestellt wird, ist ein Gaslieferantenwechsel teilweise nicht möglich, hier ist es notwendig, den Hausherrn nach genauen Angaben zu fragen. Besteht ein Mietvertrag unmittelbar mit dem Erdgasversorger, muss der Hausherr nicht um eine Genehmigung gebeten werden. Worauf sollte ich bei der Unterzeichnung eines Vertrages mit einem Gaslieferanten achten?

Allerdings werden diese Pauschalpreise nur für Konsumenten empfohlen, die den Erdgasverbrauch sehr präzise abschätzen können. Ein Preisgarantieangebot ist heute fast jeder Gaslieferant für uns wenig sinnvoll, aber auch, dass Preisstellungsgarantien, in der Regel nur von drei bis zwölf Monate Gültigkeit haben. Bitte beachte, dass die Kostengarantie erst nach dem Start der Gaslieferungen und nicht zu Beginn des Vertrages auftritt.

Wann erfolgt der Ortswechsel des örtlichen Lieferanten auf den neuen Gaslieferanten? Abhängig von den vom Altgasversorger einzuhaltenden Ankündigungsfristen, nicht mehr als drei Jahre. Detaillierte Informationen dazu finden Sie in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen des örtlichen Erdgasversorgers. Der neue Erdgasversorger gibt ein genaues Änderungsdatum bekannt, wobei auch das Wunschdatum der Abnehmer mit einbezogen wird.

Wie sieht es mit überbezahlten Rabatten beim Altgasversorger aus? Vor dem Abschluss des Lieferantenwechsels schickt der örtliche Gaslieferant eine Endabrechnung an den Erdgaskunden. Existieren Lieferanten von Biogasen? Einige Erdgasversorger haben kürzlich damit begonnen, eine kleine Menge des Biogases in das staatliche Erdgasnetz zu bringen, da dieser Prozess noch sehr jung ist, wird erwartet, dass der Marktanteil in der Folgezeit steigen wird.

Bislang gibt es jedoch nur sehr wenige Lieferanten, die ein Gemisch aus Erde und Bioerdgas in das Stromnetz einspeisen. Über die Preisentwicklung bei Gas können die Konsumenten bis zu einem gewissen Grad selbst nachdenken. Mit zunehmender Entscheidung der Konsumenten, den Gaslieferanten mit anderen Lieferanten zu vergüten und den Lieferanten zu tauschen, wird der Preisdruck auf die Gaslieferanten zunehmen.

Wenn viele Konsumenten gewillt sind zu wechseln, wird es zu einem stärkeren Konkurrenzkampf unter den Gaslieferanten kommen, was zumindestens teilweise zu sinkenden Preisen für Gas führen wird.

Mehr zum Thema