Gasvertrag Kündigen

Beendigung des Gasvertrages

Er muss nicht bezahlen, kann bereits geleistete Beiträge zurückfordern und hat ein Sonderkündigungsrecht mit dem Gas. Wann das Sonderkündigungsrecht für Ihren Gasvertrag in Kraft tritt und was Sie in diesem Fall tun und beachten sollten, erfahren Sie hier. Falls Sie im Begriff sind, sich zu bewegen, können Sie einfach Ihren Gasvertrag mitnehmen. Es wird daher ein Gasvertrag mit kurzer Laufzeit empfohlen. Aus verschiedenen Gründen vergessen Sie, Ihren Vertrag rechtzeitig zu kündigen.

1. Begründung - Beendigung wegen Providerwechsel

Für die Auflösung Ihres Gasvertrags gibt es drei gute Gründe: Abhängig davon, welcher Anlass für Sie vorliegt, ist die Beendigung des Gasvertrags unterschiedlich. Du hast einen Provider für dich entdeckt, der dir einen höheren Servicegrad als dein vorheriger anbietet. Hier ist der Austausch sehr unkompliziert, da der neue Lieferant in der Praxis die Terminierung für Sie bei Ihrem bisherigen Gaslieferanten durchführt.

Es ist kein Problem, wenn Sie sich im Basisdienst oder in einem Preis befinden, der eine wöchentliche Beendigung ermöglicht. Haben Sie sich für einen neuen Lieferanten mit unserem Gaslieferanten Vergleich/a> entschlossen, werden Sie von der Beendigung mit dem bisherigen Gaslieferanten befreit und der neue Gaslieferant wird angewiesen, Ihren bisherigen Gasvertrag so bald wie möglich zu kündigen.

Du selbst solltest nur dann kündigen, wenn die Kündigungsfrist besonders kurz ist (z.B. 14 Tage). Wenn Sie in ein anderes Haus umziehen, erfahren Sie, ob Ihr Provider Sie dort weiter beliefern kann. Andernfalls werden in den Allgemeinen Bedingungen Ihres Gaslieferanten die Ankündigungsfristen für den Auszug angegeben.

Wenn Sie in der Universaldienststelle sind, können Sie innerhalb von zwei Kalenderwochen kündigen. In jedem Falle sollten Sie den Vertrag in schriftlicher Form kündigen. Für den Falle einer Erhöhung der Preise haben Sie ein Vorkaufsrecht. Das Kündigungsschreiben muss unverzüglich nach Bekanntgabe der Erhöhung, längstens jedoch einen Kalendermonat vor Ende des Monats, ausgesprochen werden. Wir empfehlen dringend eine kurze Mitteilung über die Beendigung des Vertrages.

Ein einfacher Wechsel zu einem anderen Lieferanten ist jedoch unsicher, da es vorkommen kann, dass dieser die Mitteilung nicht rechtzeitig übermittelt. mehr aus der Serie: Gaslieferantenwechsel:

Vorzugskündigung - wann kann ich meinen Gasversorger kündigen?

Jedes Jahr werden die Konsumenten mit Preissteigerungen konfrontiert. Bei der Preisgestaltung werden die Konsumenten mit Preissteigerungen belohnt. Die Gasversorger kündigen auch oft höhere Erdgaspreise am Ende des Jahres an. Im Einzelfall können die Konsumenten vom Recht auf eine besondere Kündigung profitieren. Durch steigende Rohstoffpreise steigen die Gaslieferanten ständig die Erlöse. Diese Beliebigkeit der Gasversorger ist als Konsumenten meist nicht unvermeidlich.

Wenn in dem mit dem Lieferanten geschlossenen Kaufvertrag ein besonderes Kündigungsrecht bei Erhöhung der Preise erwähnt wird, kann der Konsument von diesem Recht Gebrauch machen. In diesem Fall kann der Konsument von diesem Recht keinen Anspruch erheben. Bei der Ausübung des Sonderkündigungsrechts sollten sich die Gasverbraucher darüber im Klaren sein, wie lange der Lieferant die Suche nach einem anderen Gaslieferanten zulässt. Der Lauf der Fristenbeginn ist der Eingang der Mitteilung über die Erhöhung der Preise (schriftlich oder per E-Mail).

Der Zeitraum der besonderen Kündigungsfrist ist teilweise nur zweiwöchig, so dass ein rasches Eingreifen vonnöten ist. Es ist auch zu berücksichtigen, dass viele Erdgasversorger nur ein begrenztes Vorkaufsrecht gewähren, das nicht in Anspruch genommen werden kann, wenn die Preiskorrektur aufgrund erhöhter Gebühren oder sonstiger Belastungen erfolgt. Der Gaslieferant muss in seiner Bekanntmachung der Verteuerung auf das besondere Kündigungsrecht verweisen.

Welche weiteren Aspekte sind im Falle einer außerordentlichen Kündigung zu berücksichtigen? Weil der Konsument mit einem besonderen Hinweis auf die Suche nach einem neuen Gaslieferanten manchmal wenig Zeit hat, eignet sich ein Online-Gaspreisvergleich. Haben Sie einen neuen Provider entdeckt, so übernehmen diese in der Regel die Formalitäten der Kündigung. Bei Sonderkündigungsrechten kann jedoch die kurzzeitige Wartezeit bis zur Kündigung des Altvertrages durch den neuen Lieferanten verstreichen.

Daher ist es ratsam, den Vertrag selbst zu kündigen, um die Einhaltung der Fristen zu gewährleisten. Um einen reibungslosen Ablauf für den neuen Gasversorger zu gewährleisten, sollten Sie bei Ihrer Registrierung ausdrücklich darauf hinweisen, dass Sie Ihren Gasvertrag selbst beendet haben. Zu Ihrer eigenen Gewissheit wird empfohlen, ein Widerrufsschreiben per eingeschriebenem Brief zu senden und auf einer schriftlichen Rückbestätigung zu besteht.

Mehr zum Thema