Grüner Strom Definition

Definition von Ökostrom

Ökostrom oder nur grauer Strom? Derjenige, der sich für Ökostrom entscheidet, will dem Produkt vertrauen. Experten streiten sich auch über die Definition. Eine rechtsverbindliche Definition von Ökostrom gibt es nicht. Lieferant von nachhaltigen Strompreisen - Definition von Ökostrom.

Grünstrom: Grünstrom gegen OK-Strom - Wirtschaftlichkeit

Berlins - Für die Verbraucher ist es schwierig zu sagen, wann Strom eigentlich Ökostrom ist. Über die Definition streiten sich auch Fachleute. Es gibt in Deutschland zwei miteinander wetteifernde Gütesiegel für Ökostrom: Die Umweltorganisationen verleihen den Lieferanten das "Green Electricity Label". Verliehen wird das Gütesiegel nur an diejenigen, die 100-prozentig ihren Strom aus regenerativen Energiequellen beziehen und zusätzlich einen Zuschlag erheben.

Überregional tätige Versorger wie Energreen und NATÜRLICH haben das Gütesiegel ebenso wie rund 120 kommunale Versorgungsunternehmen. Für das Gütesiegel "OK Power", das vom Verband der EnergienVision verliehen und vom Freiburger Öko-Institut gefördert wird, gibt es einen Wettbewerb. OK Power" erlaubt es den Anbietern, Ökostrom über Zertifizierungen zu beziehen, so der BUND.

Ein Lieferant kauft diese Zertifizierungen gegen einen kleinen Zuschlag z.B. von einem Stromerzeuger aus Wasser und kann die entsprechenden Strommengen als Ökostrom wiederverkaufen. "Das " Renewable Energy Certificates System ", kurz Recs, sind die Zertifizierungen. "Man nutzt den vorhandenen Strom und reinigt ihn kostengünstig", so Becker.

Nur mit Herkunftsnachweisen ist es möglich, klar zu bestimmen, woher eine Menge Strom kommt", so Christof Timpe vom Freiburg Bio-Instituts. Wenn man die Zertifizierung ausschliessen und die eigentliche Übertragung von Ökostrom zur Voraussetzung machen wollte, würde der Ökostrom mit überflüssigen Ausgaben belaste.

Wofür steht Grünstrom?

Wofür steht Grünstrom? Strom aus regenerativen Energieträgern wie Strom aus Wasserkraft, Windkraft und Sonnenenergie wird als grüner Strom bezeichet. Geothermie oder Geothermie oder Biomasse in Form von nachwachsenden Rohstoffen werden auch als regenerative Energieträger betrachtet und die so erzeugte Elektroenergie wird auch als Grünstrom oder "grüner" Strom klassifiziert. Grünstrom wird geliefert, indem der gleiche oder der gleiche Bedarf zur gleichen Zeit gedeckt wird.

Wählt der Verbraucher eine Deckung in gleicher Höhe, ist der Lieferant dazu angehalten, den jährlichen Verbrauch des Abnehmers innerhalb eines Jahres in das öffentliche Versorgungsnetz zu Einspeise. Wenn der Lieferant die gleichzeitige Lieferung anbietet, ist er dazu angehalten, die Ökostrommenge, die seine Abnehmer zu diesem Zeitpunkt nutzen, in das öffentliche Versorgungsnetz einzuleiten. Weil Ökostromversorger ihren Strom auch in das bestehende Energienetz einbringen, bekommt der Verbraucher immer eine Mixtur aus herkömmlich produziertem Strom und Strom aus regenerativen Quellen.

Mit zunehmender Ökostromnachfrage sind die Versorger jedoch gezwungen, die vertragsgemäß zugesagten Ökostrommengen in das Stromnetz zu integrieren und damit den Verbrauch an fossiler und nuklearer Energie zu reduzieren. Weil der Terminus "Ökostrom" nicht eindeutig auf der Grundlage rechtlicher Vorgaben und Vorgaben festgelegt ist, ist es für Interessierte ratsam, einen Online-Stromvergleich mit genauer Sicht auf die Bedingungen, aber auch auf den Strom-Mix und die Herkunft des Stroms durchzuziehen.

Weil die Offerten der Stromversorger sehr verschieden sind. Strom ist im vergangenen Jahrzehnt zu einem wichtigen Teil des Alltags geworden. Doch auch der Anstieg der Entwicklungs- und Schwellenländer ist direkt vom Strom abhängig. Zunehmend stehen Fossilien wie Braunkohle oder Steinkohle, die in Kohlekraftwerken verfeuert und durch Umwandlung in elektrische Energie mit Hilfe von Dampf in elektrische Energie verwandelt werden, in der Schwebe.

Zukunftsfähige Techniken wie die Fotovoltaik bilden eine sinnvolle Ergänzung zu den herkömmlichen Verfahren der Stromerzeugung und werden in diesem Beitrag diskutiert. Auch die Stromerzeugung durch die Verfeuerung von nachwachsenden Rohstoffen kann weiter an Akzeptanz gewinnen; obwohl der Wirkungsgrad nicht besonders hoch ist, können Bioabfälle, für die es kaum eine andere Nutzung gibt, verwertet werden.

Im letzten Teil geht es um Anbieter von nachhaltigen Strompreisen. Grünstrom ist Strom, der ausschliesslich aus erneuerbaren Energiequellen gewonnen wird. Der konventionelle Strom dagegen kommt hauptsächlich aus Kohle- und Kernkraftwerken; auch hier kommt ein kleiner Teil des Stroms aus erneuerbaren Energien, aber dieser Teil ist sehr klein.

Die Aufwärtsentwicklung im Bereich des Ökostroms spiegelt sich auch im Anbieten von nachhaltigen Stromtarifen wider. Immer mehr Stromversorger begegnen dem wachsenden Umweltschutzbewusstsein mit dem Anbieten von Tarifen für Grünstrom. Besonders deutlich wird die Veränderung bei den großen Stromversorgern; Grünstrom wird von vielen Versorgern gegen Mehrpreis angeboten. Sie müssen nur die Zusammensetzung des zugeführten Stromes ausgleichen.

Zahlreiche kleine Versorger erzeugen Strom ausschliesslich aus erneuerbaren Energien, wie die Greenpeace Energy eG oder die Wemag AG mit ihrem Ökostrom Wemio. Die Vernetzung von Stadtwerken und Stromversorgern ist verhältnismäßig verwirrend; der einfachste Weg, Ökostromanbieter zu erreichen, ist über das Intranet. Die PLZ kann auch für die Suche nach regionalen Strompreisen verwendet werden.

Die Ökologie eines Stromtarifs wird durch diverse Zertifizierungen beurteilt; oft wird Ökostrom geboten, der aus erneuerbarer Energie kommt, dessen Erlöse aber nicht indirekt für deren Erweiterung verwendet werden. Mit dem TÜV-Zertifikat wird bescheinigt, dass sich der Lieferant für den Netzausbau aus erneuerbarer Energie einsetzt. Mit dem OK-Power-Siegel wird eine indirekte Beteiligung an der Förderung erneuerbarer Energieträger bekräftigt, während das Grüne Strom-Siegel eine direkte Beteiligung von z. B. einem Prozent pro kWh gewährleistet.

Grundpreis: 9. 90 / 1. Grundpreis: 9. 90 / 1. Grundpreis: 9. 90 / 2. Grundpreis: 9. 95 / 1. Preis kann sich seit unserer letzen Suche geändert haben, siehe die Websites der Provider. Es ist paradox, dass der Anteil der erneuerbaren Energien und auf der Welt im Überschuss der vorhandenen Energieträger der heutigen Erzeugung in seiner Leistungsfähigkeit und Wirtschaft hinter dem der fossilien Brennstoffe liegt.

Dennoch ist Grünstrom, d.h. Strom aus nachwachsenden Rohstoffquellen und auf umweltverträgliche Art und Weise erzeugt, nach wie vor ein direktes Gesprächsthema in der globalen Energiediskussion. Jeder der regenerativen Energieträger für sich allein mag zwar prinzipiell für die Deckung des Energiebedarfs in Frage kommen, aber in der Praxis ist es noch ein langer Weg bis zu dieser Ausgestaltung.

Daher erscheint ein passender Strommix aus der gegenseitigen Verwendung der unterschiedlichen Energieträger je nach Erreichbarkeit, Region, wirtschaftlicher Effizienz und Nachfrage als die beste Ausgestaltung. Alles in allem ist die Verwendung erneuerbarer Energieträger wohl kaum aus den Anfängen herausgewachsen. Die schnelle technische und naturwissenschaftliche Weiterentwicklung hat jedoch die Erwartung geweckt, dass sich Ökostrom immer weiter verbreiten wird und die noch bestehenden Negativaspekte auch im Hinblick auf die Umweltverschmutzung überwunden werden können.

Grünstrom ist kein neuartiges Themengebiet, so dass Sie bereits einige spannende Infos im Netzwerk finden können. Auf der einen Seite ist es sehr lustig, wie man auf einmal ein Modell für grünen Strom werden kann. Darüber berichtete Fredy Hünzler, geschäftsführender Gesellschafter des Internetproviders Init Seven AG, der als Kundin des Ökostromanbieters ewz tätig ist, in seinem Blogeintrag.

Da fällt mir das Stichwort Green Data Center bei Anbietern ein, das auch in einer der jüngsten c't-Ausgaben und auf der CeBiT 2008 ein Stichwort war. Vor kurzem hat die Kölner Öffentlichkeitszeitung über das Themengebiet "Welchen Grünstrom soll man sich aussuchen? Je mehr Grünstrom zu inflationären Tarifen produziert wird, desto mehr steigen die Tarife und die Gefahr von Kernreaktoren in Südosteuropa werden wirtschaftlich immer einträglicher.

Auf jeden Fall ist der Tendenz klar, wie die Bekanntmachung von "RWE will 20% Grünstrom anbieten" vom vergangenen Nov ember (2007) zum Beispiel aufzeigt. Auf jeden Fall wollen wir auf umweltverträgliche Art und Weise über Energie aus regenerativen Energieträgern informieren. Wir wollen auch über Stromversorger informieren, deren Strom ausschliesslich aus umweltfreundlichen Energieträgern wie Greenpeace Energy, Lichtlick, der Firma NATÜRLICH AG, den Elektrizitätswerken Schönau oder der Firma Die Kindermixer GmbH kommt.

Wer bereit ist, seinen Stromlieferanten zu wechseln, findet sicherlich auch Verknüpfungen und Hinweise zu Ökostrom-Rechnern. Weil Ökostrom ein Energielieferant ist, mit dem der Neubau von regenerativen Kraftwerken vorangetrieben werden kann, können hier auch spannende und aus Sicht der Geldanlage interessante Vorhaben präsentiert werden.

Mehr zum Thema