Grüner Strom München

Green Power München

Erst im November: Sichern Sie sich unsere Preisgarantie ? Kein Strom aus Kohle- und Kernkraftwerken; Transparente Herkunft; Geprüft und zertifiziert. Das EnBW-Kraftwerk hat Jahr für Jahr so viel Strom an die Bahnen geliefert.

Als Beispiel seien hier die Stadtwerke München genannt. "Den Stadtwerken in Stuttgart und Hamburg geht es "sehr gut", während es dem Drewag in Dresden und den Stadtwerken München "gut" geht. Grünstrom wird auch unter den Begriffen Naturstrom oder Ökostrom angeboten.

Stromlieferantenwechsel

In den letzten Jahren, seit der Öffnung des Elektrizitätsmarktes im Jahr 1998, hat jeder Privathaushalt die Möglichkeit, seinen Stromlieferanten auszusuchen. Dadurch besteht die Möglichkeit, auf ein Ökostromangebot umzusteigen. Auf diese Weise können sie einen aktiven Beitrag dazu leisten, dass die Energieerzeugung in absehbarer Zeit umweltschonender wird und die Kernkraft zu einem veralteten Modell wird. Inwieweit eine Stromversorgung den Begriff "Ökostrom" wirklich trägt, ist davon abhängig, ob der Lieferant seinen Strom ganz oder zu einem großen Teil aus regenerativen Energiequellen bezieht und ausschliesslich in neue Anlagen zur Erzeugung erneuerbarer Energie ausbaut.

Allerdings werden nur zu diesem Zweck die Elektrizitätsanteile umverteilt. In der Regel ist ihr Strommix aus Kernenergie, Kohle und einem geringen Prozentsatz an regenerativen Energieträgern unverändert. Ökostromanbieter hingegen treiben den Aufbau regenerativer Energiequellen voran und schonen damit das Umfeld. Die Umstellung auf einen Ökostromanbieter führt nicht unbedingt zu erhöhten Strompreisen. Ökostrom, Klimatarif, Stromausfall.....

Für die Bewertung ist der in der Stromdeklaration anzugebende Strom-Mix maßgebend. Im Falle von Ökostromanbietern kommen immerhin 50% aus regenerativen Energiequellen und 50% aus Gas-KWK. Die Strom-Kennzeichnung ermöglicht es, die einzelnen Lieferanten nach ihrer jeweiligen Umweltbilanz zu unterteilen. Welche Zertifikate es gibt, was Sie beachten müssen und wie Sie die ökologischen Möglichkeiten wirklich anerkennen können, hat die Verbraucherinitiative aufgelistet: "Derzeit gibt es drei unterschiedliche Wege zur Ökostromzertifizierung: Den Vereins Grüner Strom Label e V. (Green Electricity Labels Association).

Die GSL, der z. B. die Umweltorganisationen BUND und NABU angeschlossen sind, verleiht das gleiche Zeichen in den Ausführungen Strom aus 100 Prozent regenerativen Energien - für Strom aus 100 Prozent regenerativen Energien - und Strom aus Mischstrom mit max. 50 Prozent KWK-Bewertung (Kraft-Wärme-Kopplung). Ebenfalls auf dem Vormarsch ist das vom Öko-Institut e. V. entworfene Ökostrom-Label "ok-power", das auch vom WWF unterstützt wird.

In Analogie zum Green Power Labels (GLS) werden zwei Versionen mit regenerativen und effektiven Eigenschaften offeriert. Der wesentliche Unterschied zum GSL-Siegel besteht darin, dass das Etikett nur das Erzeugnis Ökostrom berücksichtigt und unternehmensspezifische Merkmale - z.B. die Kombination mit der Atomindustrie - weglässt. Obwohl der Etikettenboom aus Sicht der Verbraucher unangenehm ist, sollte er niemanden daran hindern, jetzt Ökostrom zu bestellen.

Sie sollten nur mit Firmen zusammenarbeiten, die das Green Power Labels oder das Green Power Labels des EIU haben. Die beiden Labels gewährleisten einen echten Umweltnutzen durch den Neubau von regenerativen Pflanzen. Wenn Sie zudem sicherstellen wollen, dass Ihr Stromgeld nicht zur Unterstützung von nuklear tätigen Firmen verwendet wird, dann sind Sie auf das "Green Electricity Label" angewiesen.

So können Sie beispielsweise auf der Website www.verivox.de unter den Schlagworten "Strompreise" und "Ökostromrechner" eine Anbieterliste ausgeben. Im Internet findet man auf den nachfolgenden Seiten Ökostromanbieter, die als Ökostromanbieter akkreditiert und zertifizierbar sind. Die Umstellung des Stromversorgers ist einfach. Meistens reicht es aus, ein Registrierungsformular auszufüllen, zu unterzeichnen und an den neuen Stromlieferanten zu senden.

Letzterer nimmt dem vorherigen Provider die Terminierung ab und wandelt die Energieversorgung um. Elektrizitätsversorgung: Rund zwei Woche vor dem Start der Elektrizitätsversorgung informiert der neue Elektrizitätsversorger den Verbraucher noch einmal in schriftlicher Form und informiert den Verbraucher über das genaue Lieferdatum. Änderungen am Elektrizitätszähler oder an den Zuleitungen sind nicht erforderlich. Beendet der neue Stromlieferant den Betrieb, muss der örtliche Netzwerkbetreiber den Strom weiter liefern.

Obwohl der Stromverbrauch dann zwar verteuert werden kann, kann sich der Konsument innerhalb der ersten drei Monaten wieder bei einem anderen Stromlieferanten in der so genannten Notspeisung eintragen. Wir weisen darauf hin, dass Elektrizitätsversorger in der Praxis sechs bis acht Kalenderwochen für die Umrüstung ihrer Energieversorgung brauchen. Daher muss der unterzeichnete Kontrakt bis zum Zehnten des Monates beim neuen Anbieter eingegangen sein, damit der Strom bis zum ersten des Folgemonats geliefert werden kann.

Vertragsdauer: Bitte berücksichtigen Sie bei der Registrierung, ob Sie an eine verbleibende Laufzeit bei Ihrem derzeitigen Stromlieferanten geknüpft sind. Vorzugskündigungsrecht: Wenn der frühere Stromanbieter Ihren Stromverbrauch anhebt, kann ein Vorzugskündigungsrecht entstehen. Sie sollten in diesem Falle innerhalb der vorgegebenen Fristen eine schriftliche Mitteilung machen und dem neuen Stromlieferanten eine Abschrift der Abmeldung mit dem Registrierungsformular zusenden.

Selbst nach dem Umstieg auf einen Ökostromanbieter ist Strom sparen angesagt. Zahlreiche Infos und Vorschläge rund um das Energiesparen findest du auf der Informationsgitterseite Energiespartipps. Informieren Sie Freunde und Verwandte über Ihren Providerwechsel, teilen Sie Ihre Daten mit anderen. Hinweise und Auskünfte über den Anbieterwechsel gibt es bei den Energie- und Umweltberatungsstellen der Verbraucherzentralen:

Die anderen Umweltberatungsunternehmen der Umgebung beraten Sie ebenfalls gern, wenn Sie zu einem Ökostromanbieter übergehen wollen. Deine Vorstellung ist so simpel wie überzeugend: Jeder kann auf Grünstrom umsteigen, sofern er es kann. Ulla Gahn übernimmt die Verantwortung und veranstaltet Wechselstromparties, bei denen sie alle notwendigen Infos liefert.

Es ist ein mutiges und informatives Werk, das Ihnen alle notwendigen Kenntnisse für den Wechsel Ihres Stromversorgers vermittelt. Er ist unter Strom. München. Für ihre Veranstaltungen, bei denen Stromverbraucher von Kohle und Kernenergie auf klimafreundlichen Strom aus Sonnenlicht, Windkraft, Wasser nachrüsten können, wurde Ulla Gahn mit dem Bundesklimapreis 2007 der Dt. Umweltthilfe (DUH) ausgezeichnet.

München. osCom Verlags. Kämpfe um die Macht. Die komplette Umstellung auf erneuerbare Energieträger verwirklichen. München. Er ist unter Strom. So wurde Ökostrom zur Partei. Und das mit allen Informationen, die Sie für den Tausch Ihres Stromanbieters benötigen.

Auch interessant

Mehr zum Thema