Grünwelt Energie Verbraucherzentrale

Verbraucherzentrum Grünwelt Energie

Zu diesen Themen gehören Energie und Telekommunikation. Anzeige der neuen Preise in der Mitte eines Langtextblocks (Lieferant: Grünwelt Energie). Soeben wurde eine "Anpassung" des Strompreises von #Grünwelt-#Energie got angekündigt. Gas Holland Stromanbieter vergleichen rosenheim Jobs Energiewolke alt. Wir waren angehalten, die große süddeutsche Bevölkerung zu betrügen, indem wir die Tarife für grüne Weltgase ausweiten und den Lieferantenwechsel in der Verbraucherzentrale der Wärmepumpe vornehmen.

Nachhaltigkeitsfrage: Grünstrom ist nicht nur grünstrom.

Die Überprüfung des vergleichenden Portals Checks24 gibt Anlass zu einer Debatte darüber, wie verschieden die Anforderungen an eine zukunftsfähige Energie sind. Dabei hat sich der Website-Betreiber, der sich auf seiner Website über Vermittlungsprovisionen für den Abschluss von Verträgen finanziell engagiert, entschieden: In den vergangenen drei Jahren haben sich zwar sechzig Prozentpunkte der Kundschaft bei einem Wechsel des Strombetreibers für Grünstrom ausgesprochen, aber nur vier Prozentpunkte für nachhaltig grünen Strom.

Nach Angaben von Checks24 engagieren sich zukunftsfähige Grünstromanbieter für den dezentralen Aufbau erneuerbarer Energieträger in Deutschland. Die Lieferanten werden im Gegenüberportal nur dann als zukunftsfähig bewertet, wenn sie mit "OK-Power" oder "Grüner Strom" gekennzeichnet sind. Dennoch ist der Konsument für Birgit Holfer, Energielieferantin im Verbraucherzentrum Sachsen-Anhalt, unsicher: "Das Hauptproblem ist, dass viele Kundinnen und Konsumenten mit dem Etikettendschungel nicht mehr vertraut sind.

Beispielsweise wären viele Konsumenten nicht in der Lage, zwischen Lieferanten zu unterscheiden, die Ökostrompreise anbieten, aber zugleich fossile oder nukleare Elektrizität und reine Ökostromanbieter vermarkten. "Die Leute glauben, wo grüner Energie steht, da ist grüner Energie drin. Die Wahl für den Lehrstuhl für Erneuerbare Energien an der HTW Berlin ist eine bewusst getroffene Wahl für nachhaltige Ökostrom: "Kunden für nachhaltige Grünstrom haben sich mit dem Thema beschäftigt.

"Seiner Meinung nach gibt es nur vier Lieferanten, die wirklich nachhaltige Elektrizität anbieten. Die EWS Schönau, Greenpeace Energy, die Firma H. N. N. AG und die Firma Lichtklick. Mit Blick auf die Kennzahlen von Checker24 ist Tim Loppe, Vorstandssprecher der mit dem Gütesiegel "Green Power" ausgezeichneten Firma NATÜRLICH AG, entspannt: "Für uns sind die Nutzer der vergleichenden Portale nicht entscheidend.

"Auch Anke Blacha von Lichtlick stimmt zu: "Obwohl die Preise für Grünstrom oft vergleichbar sind, können wir keine speziellen Angebote anbieten. "Eine Untersuchung des Fachmagazins Energie & Verwaltung ergab anfangs Juli, dass bis 2015 4,4 Mio. Privatpersonen Grünstrom nutzen. Lichtlick hatte 500.000 und die Firma F. 200.000 Kundschaft. 2015 betrug der Marktanteil der erneuerbaren Energieträger am bundesdeutschen Strom-Mix 29 Prozentpunkte.

Spätere und falsche Abrechnungen 2012

Vor allem Anfang 2012 musste die Externe Energiegesellschaft mit Anschuldigungen von Verbrauchern und der Fachpresse konfrontiert werden. Die Gesellschaft hat zu diesem Thema mehrere schriftliche Stellungnahmen abgegeben, in denen sie darauf hinwies, dass dieses Phänomen auf das starke Kundenwachstum zu Jahresbeginn 2011 und die schlechte Informationsqualität der beaufsichtigten Ablesegesellschaften zurückzuführen sei, von denen das mit der Ablesung beauftragten Personen abhängt.

Die Rabatte wurden von der Firma extra energy trotz des deutlich geringeren Verbrauchs auf dem Niveau des Vorjahres gehalten. Der Energieversorger Stromio hat dagegen vor dem Düsseldorfer Landesgericht verklagt und ein entsprechendes Gerichtsurteil erwirkt (Az 14c O 122/13 vom 24.9.2013). Die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen hat daher auch beim LG Düsseldorf eine Beschwerde gegen Extraleistungen einreicht.

In einem Weltartikel kommentierte das neussische Traditionsunternehmen und erläuterte, dass ExEnergie im Unterschied zu einem einfachen Versorgungsunternehmen mehr ein virtueller EHV ist. Weil solche virtuelle Stromhändler kein Verbindungsprivileg für die Universaldienstanbieter haben, würden auch die gesetzlichen Vorschriften für die Universaldienstanbieter "nur als Leitprinzip" Anwendung finden, die natürlich so weit wie möglich umzusetzen wären.

Handelsblatt, WDR und Spiegel-Online haben über ein Schreiben der Vermittlungsstelle an die BNetzA berichtet, in dem diese die Aufsichtsbehörde ersucht hat, zu überprüfen, ob "die personellen, technischen oder wirtschaftlichen Möglichkeiten der Exe-Energie in Deutschland und der Atlado AG noch vorhanden sind". Nach § EnWG ist dies eine Grundvoraussetzung für die Genehmigung zur Energiebereitstellung.

So erkennt z. B. Exe-Energie "nicht generell alle Empfehlungen für ein Schiedsverfahren". Nach Angaben des Handelsblattes zählen Alado und ExtEnergie zu den Unternehmen mit den meisten Verfahren vor der Schiedsstelle. Die Anschuldigungen lehnte sie ab. Die Anschuldigung sei "falsch", dass Ex-Energie die Schiedsempfehlungen insgesamt nicht anerkennt und Pauschalen pro Fall grundsätzlich ablehnt, sagte der geschäftsführende Direktor Samuel Schmidt dem Handels-Blatt.

Auch interessant

Mehr zum Thema