Günstig Heizen mit Strom

Billiges Heizen mit Strom

Eine Infrarot-Heizung ist oft billiger und einfacher zu handhaben. Fordern Sie günstige Angebote für Elektroheizungen an! Die Anschaffung von Infrarot-Strahlern ist relativ günstig. Der Klassiker der Stromheizung ist die Nachtspeicherheizung. Nordwestsachsen: "Günstige Wärme mit Elektrospeicherheizungen.

Infrarot-Heizung - Aufwand, Grösse, Vor- und Nachteile der Infrarot-Heizung

Infrarot-Strahler zählen zur Kategorie der Elektro-Strahler. Mit modernster Infrarot-Technologie heizen sie effektiv und schonend. Ein sinnvoller Einsatz von Infrarot-Wärme kann im Vergleich zu herkömmlichen Heizungssystemen bis zu 50 Prozentpunkte an Stromkosten einsparen. Wie Infrarot-Wärme funktioniert, die Vor- und Nachteile und die damit verbundenen Aufwendungen erläutern wir Ihnen.

Als es in den ersten Tagen des Herbstes wieder kälter wird, ist eine temporäre Heizungsanlage die perfekte Lösung. Der Infrarot-Heizkörper kann sich dem Wohnraum durch Deckenmontage oder Integration als Wohnzubehör, z.B. als Spiegelbild, anfügen. Infrarot-Heizgeräte können sowohl im Innen- als auch im Aussenbereich, z.B. auf der Terasse, eingesetzt werden.

Die Funktionsweise einer solchen Heizvorrichtung ist jedoch eindeutig? In dieser Art der Erwärmung werden so genannte Infrarot-Strahlen eingesetzt. Gesundheitsgefährdungen durch Elektromog können daher mit Infrarot-Strahlern völlig vermieden werden. Die Regelung des Systems erfolgt in der Regel über einen Radiotherm. Es handelt sich um einen funktionsfähigen Transmitter und einen Receiver, der zwischen der Buchse und der Heizvorrichtung platziert wird.

Im Unterschied zu konventionellen Heizsystemen, die die Raumluft erhitzen, erfolgt die Beheizung durch Infrarot-Wärme durch Erhitzen der beleuchteten Oberfläche. Der Festkörper im Wohnraum nimmt die Wärmeabstrahlung auf und gibt sie dann wieder ab. Durch die Beheizung werden alle Räume gleichmässig beheizt. Infrarot-Strahler werden daher auch als Strahlung oder Wärmewellenerwärmung bezeichne.

Ab wann rechnet sich Infrarot-Heizung? Bei richtiger Anwendung kann die Infrarot-Wärme zu beträchtlichen Kosteneinsparungen anregen. In nahezu allen FÃ?llen muss jedoch ein guter Isolationszustand des GebÃ?udes gewÃ?hrleistet sein, so dass nur wenig WÃ?rme benötigt wird und diese auch fÃ?r einen bestimmten Zeitraum im Hauhalt gehalten werden kann. Wahlweise hat sich diese Art der Elektroheizung auch in wenig frequentierten Räumen wie Partykellern oder Ferienappartements durchgesetzt.

Die Installations- und Beschaffungskosten einer großen Zentralheizungsanlage würden hier in der Regel mit wesentlich höheren Ausgaben einhergehen als der Betreiben einer elektrischen Heizungsanlage. Mit einem nicht gedämmten Althaus können Sie nach Belieben kalkulieren: Infrarot-Heizung wird nie ein ausreichender Substitut für Zentralheizungen mit Erdöl, Erdgas oder Granulat sein. Sogar der verschleißfreie Betriebsablauf gleicht die gestiegenen Heizenergiekosten nie aus.

Obwohl Infrarot-Strahler zwar effektiver funktionieren als konventionelle Radiatoren, ist der Preis für Strom mit 29,84 Cents pro Kilowattstunde viermal so hoch wie die Heizung mit Erdgas (6,97 Cents pro kWh). Zudem ist nur die Infrarot-Wärme etwas effektiver, so dass die Wassererwärmung mit Strom viel kostspieliger ist als mit Meth.

Letztendlich ist ein ganzer Set von Infrarot-Heizgeräten für ein uraltes schiefes Gebäude nicht so billig, wie man auf den ersten Blick vermuten mag. Die Ausstattung jedes Raumes mit 2 bis 3 Infrarotstrahlern kostet Sie mind. 500 EUR. So kann z.B. in einem gut isolierten Neubauprojekt oder in einem renovierten Dachboden der Einbau von Infrarot-Wärme sinnvoll sein, wenn die Montage von normalen Heizkörpern zu kostspielig und zeitaufwendig wäre.

Teilweise kann der Leistungsbedarf einer Infrarot-Heizungsanlage auch durch eine Photovoltaikanlage gedeckt werden, aber hier muss im jeweiligen Anwendungsfall exakt berechnet werden, ob eine solche Regelung wirklich kostengünstig ist. Beachten Sie auch, dass es keine öffentliche Unterstützung für die Installation von Infrarot-Strahlern gibt. Die Infrarot-Heizung kann in einem Haus oder einer Wohnung in der Regel ohne zu zögern genutzt werden, wenn die maximale Verweildauer pro Jahr einige wenige Kalenderwochen liegt.

Gerade bei entfernten und wenig benutzten Objekten ist die Infrarot-Heizung oft kostengünstiger und einfacher zu bedienen. Die Rentabilität einer Infrarot-Heizung ist auch abhängig von der Lebensdauer des Wintergartens. Liegt die Infrarot-Heizung nicht allzu weit von Ihrem bevorzugten Platz im Gewächshaus weg, dann setzt während Ihres Aufenthaltes rasch ein angenehmes Gefühl der Wärme ein, für das eine andere Heizungsanlage erst einmal längere Zeit vorgewärmt werden müsse.

Langfristig wird der Einsatz einer Infrarot-Heizung jedoch viel zu kostspielig, insbesondere in schlecht gedämmten Gewächshäusern. Aber auch hier müssen die anfallenden Ausgaben immer mit dem Gewinn abgewägt werden, um die bestmögliche wirtschaftliche Gesamtlösung zu haben. Im kleinen Gästeraum kann für die Zeit des Aufenthaltes auf jeden Falle eine Infrarot-Heizung mitgenutzt werden.

Auch in einem Partyskeller wirkt es wieder ganz anders, denn in grösseren Räumlichkeiten stossen herkömmliche Infrarot-Strahler rasch an ihre Leistungsgrenzen. Das Diagramm stellt ein Beispiel dar, bei dem ein Haus mit nächtlichem Strom geheizt wird und sich nun die Fragestellung stellt, welche Heizungsanlage verwendet werden soll. Es werden die Jahresgesamtkosten der vorhandenen Nachtlagerheizung, Infrarot- und Gasbeheizung erfasst.

Bei beiden Elektroheizungen werden Kessel zur Wassererwärmung verwendet. Langfristig ist die Gasbeheizung ohnehin die billigste Variante, denn im unmittelbaren Verhältnis zu den aktuellen Beheizungskosten der Elektrobeheizung hat sie sich bereits im zweiten Jahr bezahlt gemacht. Infrarot-Wärme wird nicht für jeden Hausstand empfohlen, da diese Bauweise mit Strom versorgt wird und damit die grundsätzlich kostspieligste Heizungsart ist.

Weil sich die Errichtung einer vollständigen Zentralheizungsanlage aber nicht für jedes Haus lohnt, kann auch die Elektroheizung wirtschaftlich genutzt werden. Infrarot-Strahler werden in verschiedenen Ausführungen geliefert. Zum Beispiel werden in der Kirche Heizplatten und Infrarotstrahler verwendet. Hier werden die Platten in der regel unter den Bänken und an den Kirchenwänden angebracht.

Kugelförmige Infrarot-Strahler eignen sich für große Bereiche wie Treppen. Panel-Infrarotstrahler werden im Arbeitszimmer oder in der Wohnküche verwendet. In der Regel werden diese Artikel mit einer schieferfarbenen Oberfläche versehen, um dies zu ermöglichen. Infrarot-Spiegelheizkörper werden in Bädern verwendet und können konventionell als Außenspiegel oder in Verbindung mit einem Handtuchtrockner (Handtuchwärmer, Handtuchtrockner) verwendet werden.

Glas-Infrarotstrahler werden oft in Wintergärten eingesetzt. In vielen Internet-Foren werden die Preise für Infrarot-Wärme intensiv diskutiert. Wichtigstes Gegenargument bei der Infrarot-Wärme sind immer die angeblich höheren Wärmekosten, denn der Strombedarf ist nicht gerade günstig. Bei ausreichender Isolierung des Raumes kann sich der sinnvolle Einsatz von Infrarot-Wärme jedoch sehr lohnen, da nahezu keine Instandhaltungskosten entstehen.

Grundsätzlich deuten die Preise für Infrarot-Wärme darauf hin, dass pro qm Fläche 60 bis 100 W Wärmeleistung erforderlich sind. Bei einer durchschnittlichen 80 qm großen Ferienwohnung werden daher in der Regel zehn 500 W Heizkörper verwendet. Je nach Wunsch des Kunden schwankt der Kaufpreis, in der Regel aber zwischen 3.500 und 4.500 EUR.

Nachfolgend finden Sie eine exemplarische Preisübersicht für die Infrarot-Wärme. Ein 200 W Infrarot-Heizsystem, das 1 Std. lang in Betrieb ist, verbraucht 0,2 KW. Ausgehend von einer täglichen Heizperiode von 8 Std., 180 Tagen im Jahr und dem Ganzen mit einem Durchschnittsstrompreis von 29,84 Cents pro KW.

Die jährlichen Heizenergiekosten für die 200 W Infrarot-Heizung liegen damit bei rund 85 EUR. Ein Infrarot-Heizgerät sollte sehr genau ausgelegt sein, damit die bereits jetzt höheren Heizenergiekosten nicht unnütz anwachsen. Im Prinzip werden je nach Dämmstandard zwischen 60 und 100 W Wärmeleistung pro qm Fläche gefordert. Bei noch höherem Heizwärmebedarf sollte der Kauf von Infrarot-Wärme vollständig vermieden werden.

Größere Möbelstücke können die Wärmeleistung beeinträchtigen, so dass ein stärkeres Heizsystem erforderlich sein kann. Für eine optimale Stromnutzung sollten Sie statt einiger großer auch viele kleine Infrarot-Strahler kaufen. Wenn Sie nun einen etwa 25 Quadratmeter großen Wohnraum heizen wollen, sind die Abmessungen der Infrarot-Heizung wie folgt: Im Prinzip werden etwa 2.500 W Wärmeleistung mitgenommen.

Mehr zum Thema