Günstige Stromanbieter test

Billigstromlieferanten-Test

telefonisch: Fast ein Drittel aller E-Mail-Anfragen blieb im Test unbeantwortet. Billige Preise und tolle Bonusgeschenke? Nach eigenen Angaben kann GENO Energie aufgrund des "günstigen Strombezugs in ganz Europa" besonders günstige Strompreise anbieten. Geben Sie einfach die Postleitzahl und den jährlichen Stromverbrauch in einen Stromrechner ein. Journal Löcher Vergleich Portal gasunabhängiger Stromtarif mit Strom komfur spielt usb Test verletzt billige Gas Elektrizität böse Wirkung liebenswert.

vergleichender Preis

Ausstrahlung: 15.02. 2016 15:57 | Archive - Lesedauer: ca. 4 Minuten Der Preis für Strom ist in den letzten Jahren deutlich angestiegen. Aus Kostengründen können die Konsumenten zu einem billigeren Stromversorger überwechseln oder ihren Energieverbrauch drosseln. Das bedeutet, dass mit einfachsten Hilfsmitteln mehrere hundert EUR pro Jahr eingespart werden können.

Was ist der durchschnittliche Energieverbrauch? Laut Kalkulation der Konsumentenzentrale Hamburg konsumieren Single-Haushalte in der Regelfall zwischen 900 und 1.300 kWh pro Jahr. Mit welchen Geräten wird der größte Teil des Stroms verbraucht? Der größte Energieverbraucher im Haus sind Kühl- oder Heizgeräte. Darunter fallen beispielsweise Kühl- und Gefrierschränke, Geschirrspülmaschinen, Wasserkessel, Waschmaschinen, Trockner und Warmwassergeräte wie Warmwasserbereiter und Boiler.

Wenn solche Anlagen über zehn Jahre alt sind, ist es in der Praxis sinnvoll, ein kostengünstigeres Modell zu kaufen. Wieviel können Sie bei der Lichttechnik einsparen? Bei einem Ausfall sollten sie durch LED-Lampen ersetzt werden, berät der Elektroenergieberater Bert Jenner von der Verbraucherberatungsstelle in Hamburg. Es ist wahr, dass der Kauf von rund 15 EUR pro Leuchte verhältnismäßig aufwendig ist.

Trotzdem rät die Firma Joenner zur Investition: "Eine LED-Lampe reicht für bis zu 24.000 Betriebsstunden, ein Halogenspot für bis zu 30.000 Bh. "Eine LED-Lampe verbraucht wesentlich weniger Energie. Vergrößerung des Bildes Verhindert den Energieverbrauch im Standby-Modus durch Abziehen des Steckers. Nach Angaben der Verbraucherberatungsstelle macht der Standby-Verbrauch rund zehn Prozentpunkte des Gesamtstromverbrauchs der Haushalte aus.

Noch immer gibt es Vorrichtungen, die den erhöhten Energieverbrauch im Ruhezustand nicht anzeigen. So gibt es beispielsweise vollautomatische Kaffeemaschinen, die rund um die Uhr Warmwasser bereithalten und so dauerhaft Elektrizität konsumieren. Die Energieberaterin Bert Jenner empfiehlt: Schalten Sie das Gerät unmittelbar nach dem Kochen von Kaffee aus. Jeder, der auch bei Nichtbenutzung von Computern, Ladegeräten, HiFi-Anlagen und Fernsehern vom Netz geht, kann viel Kosten einsparen - in einem Dreipersonenhaushalt rund 88 EUR pro Jahr, so die Verbraucherberatungsstelle.

Wo kann ich den Energieverbrauch auswerten? In vielen Verbraucherzentren wird eine energetische Beratung angeboten und ein Stromzähler für eine Kaution ausgeliehen, die zwischen Stecker und elektrischem Gerät angeschlossen wird. So kann der Energieverbrauch der einzelnen Haushaltsgeräte im Haus rasch und unkompliziert ermittelt werden. Was muss ich bei einem Stromanbieterwechsel beachten? In den meisten Fällen sucht der Konsument auf einem Vergleichsportal im Int. Intern. einen billigeren Stromanbieter.

Aber nicht immer ist der Provider an der Spitze der Trefferliste der Preis. Diejenigen, die bereits von einem anderen Provider bezogen haben, können nicht so viel Geld einsparen. Erhöhte der Lieferant den Elektrizitätspreis, haben die Verbraucher das Recht, den Vertrag zu kündigen. Manche Lieferanten wollen ihre Abnehmer so lange wie möglich halten.

Ein Wechsel zu einem anderen Provider ist dann erst nach einer gewissen Zeit möglich. Noch immer gibt es billige Stromanbieter, die für ein Jahr im Voraus bezahlt werden können. Wenn der Provider in Konkurs geht, gibt es vielleicht keinen Elektrizität mehr für das Gehalt. Bei vielen Anbietern gibt es eine so genannte Limited Price Garantie. So können die Strompreise trotz Preisgarantien ansteigen.

Manche Provider bieten pauschale Leistungspakete an, zum Beispiel 6.000 kWh für 1300 E. Es gibt sie. Bei den meisten Ökotarifen ist der Preis immer noch höher als bei herkömmlich erzeugtem Elektrizität. Nach Angaben des Verbraucherzentrums haben sich die Preisdifferenzen jedoch verringert. Jeder, der sich für Grünstrom entschließt, sollte darauf achten, aus welchen Energiequellen der Lieferant seinen eigenen Strombedarf deckt - Grünstrom kommt nicht immer aus Wind- oder Solarkraftwerken.

Auch interessant

Mehr zum Thema