Hamburg ökostrom

Hansestadt ökostrom

Mittlerweile haben die meisten Hamburger Ökostromanbieter jedoch den Trend erkannt und bieten preiswerte Grundpakete für Strom und Gas an. In Zukunft wird die Hansestadt Hamburg Ökostrom von Hamburg Energie beziehen. Beantragen Sie sich als "Kundenberater für Ökostrom und Ökostrom im Direktvertrieb (gn*)" bei der LichtBlick SE in Hamburg. Die HAMBURG ENERGIE bietet ihren Kunden nur klimafreundlichen Ökostrom an.

Hamburg/Ökostrom: Wie Hamburg endlich das Stromnetzproblem löst.

Mit dem neuen forschungsgesteuerten Speicherkraftwerk soll der Grünstrom aus den Windparks in der Nordsee zwischengespeichert und ans Stromnetz gebracht werden. Es ist eine der entscheidenden Fragen der Energiewende: Hamburger Forscher und Unternehmer wollen einer Lösung nun ein ganzes Stück näherkommen. In Anwesenheit von Wirtschafssenator Michael Westhagemann (überparteilich) gab sie am vergangenen Donnerstag den Grundstein für ein Forschungsspeicherkontrollkraftwerk im Ostteil von Curslack.

Ihre Aufgabe: Grünstrom aus den Windparks der Nordsee zwischenzuspeichern und ihn dann im wahrsten Sinne des Wortes blitzschnell ans Stromnetz zu bringen, wenn die Gefahr besteht, dass er instabil wird. Das war für ihn - seit einer guten Handelswoche jetzt und bis zum vergangenen Jahr Leiter von Siemens Norddeutschland mit dem Fokus auf Windkraft - nicht nur ein Eröffnungstermin.

Westhagemann sagte, dass die Metropolregion mit dem Akkuspeicher nicht nur "Innovationsfähigkeit und Kreativität", sondern auch "den unbedingten Wille zur Umsetzung der Energiewende" aufweise. Die Speichersteuerung ist Teil des Großprojektes NEW 4.0 - Northdeutsche Energie Wende, mit dessen Unterstützung Hamburg und Schleswig-Holstein bis 2035 100 prozentig ihren Strombedarf aus regenerativen Energieträgern gedeckt wissen wollen. Grünstrom kommt aus den Windkraftanlagen im Norden des Nachbarlandes und Hamburg als Windkraftmetropole erbringt seine Leistungen, nicht zuletzt mit dem Kompetenzzentrum für Regenerative Energie und Energieeffizienz (CC4E) an der HAW.

Das Speicherkontrollkraftwerk, das aus 24 Li-Ionen-Batterien von BMW zusammengesetzt ist, wie sie auch in Elektromobilen eingesetzt werden, wird von den Curslacker-Turbinen mit ihrem elektrischen Antrieb versorgt. "Das Speicherkontrollkraftwerk ist die Basis, um bei der Einbindung von Speicheranlagen in Windpark-Projekte auf unterschiedlichste Kundenwünsche in flexibler Weise eingehen zu können und dies praxisnah zu belegen", sagte Ilya Hartmann, CEO von Nordex Europe.

Die Hamburg Energy versorgt Hamburg mit Ökostrom.

Das Land Hamburg hat Ausschreibungen für die Stromlieferung seiner Immobilien in ganz Europa durchgeführt. Der Auftrag wurde an Hamburg Energy - den kommunalen Stromversorger, d.h. Hamburg selbst - vergeben. In Zukunft wird Hamburg seine 3.750 Immobilien mit eigenem Grünstrom aus eigener Kraft errichten. Hamburg, Deutschland von Nigel's Europe Hamburg Energy wird ab Jänner 2013 öffentliche Einrichtungen wie z. B. Schule, Schauspielhäuser und öffentliche Einrichtungen mit Elektrizität aus regenerativen Quellen versorgt.

Der Leiter des 2009 neu gegrÃ?ndeten Ã-kostromlieferanten, Michael Beckereit, betonte laut Hamburgischem Abendblatt: "Es wurde nicht herumgefummelt". Die Hamburg Energy mit ihren nur 30 Mitarbeitern konnte sich gegen Branchenriesen wie Vattenfall gegensetzen. Bisher konnte die Hamburg Energy keine Ergebnisse erzielen. Nach Angaben des Hamburgischen Energiechefs sind diese inzwischen gesenkt worden. Der Wettbewerber LichtBlick, ebenso ein reinrassiger Ökostromanbieter mit Hauptsitz in Hamburg, ist zweifelhaft.

Es ist fraglich, ob der Stadtstrom angesichts des schwierigen Preiskampfes zu ökonomisch vernünftigen Konditionen bereitgestellt wurde", sagte ein Unternehmenssprecher im Hansestadtblatt. Von Anfang an nahm das Unternehmen nicht an der Vergabe teil, da der Ökostromanbieter davon ausgegangen war, dass er den Vertrag zu einem hohen Preis kaufen müsste.

FDP-Politiker Thomas-Sönke Kluth kritisiert auch die Preisgestaltung von Hamburg mit. Erstaunlich sei, wie ein Stromanbieter dieser Größenordnung die Strompreise unter den Preisen großer Energieunternehmen bieten kann. Bis heute versorgt der in Hamburg ansässige städtische Energielieferant rund 90.000 Verbraucher mit Grünstrom und 11.000 Verbraucher mit Meth.

Die Immobilienbestellung der Stadtverwaltung korrespondiert mit einer Stromvolumina von 365 Mio. kWh - die von 135.000 Haushalten pro Jahr verbraucht werden. Darüber hinaus will Hamburg Energy die Hälfe des grünen Stroms für die Hansestadt selbst aufbringen. Auch Kluth zweifelt daran und will eine kleine Frage an den Senator von Hamburg richten. Die Hamburg Energy setzt auf Gewinne.

Die Tatsache, dass andere Firmen einen höheren Renditeanspruch haben und Hamburg Energy die Tender gewonnen hat, wäre daher gut für das Unter-nehmen und die Hansestadt Hamburg.

Auch interessant

Mehr zum Thema