Hamburger Strom

Strom aus Hamburg

Betrifft: Senatsbeteiligung in Hamburg vernetzt eine risikofreie Wirtschaft? Die Konzessionsvereinbarung für das Hamburger Stromnetz läuft aus. Sie versorgt den Reiherstieg mit klimafreundlicher Wärme und speist erneuerbaren Strom in das Hamburger Verteilnetz ein. Die Energiepolitik in Hamburg betrifft nicht nur Strom, sondern auch Fernwärme und Atomtransporte.

Hamburgs Strom kommt hauptsächlich aus Steinkohle.

Hamburg/Hamburg (dpa/lno) - Hamburg hat im vergangenen Jahr erheblich mehr Stromerzeuger. Mit der Aufnahme des Probebetriebes im Moorburger Kernkraftwerk wurde die Elektrizitätserzeugung in der Hansestadt um 74% auf rund vier Mio. MWh gesteigert, wie das Nordstatistische Bundesamt am kommenden Donnerstag mitteilte. Mit 69 Prozentpunkten ist Steinkohle auch der bedeutendste Rohstoff für die Hamburger Stromversorgung.

Für das laufende Jahr wird ein weiterer Anstieg dieses Anteils erwartet, nachdem Moorburg den vollständigen Geschäftsbetrieb aufgenommen hat. Die fossilen Brennstoffe machten 84% der Hamburger Stromproduktion aus, während die regenerativen Energiequellen 12% ausmachten.

Energieportal Hamburg - Informationen

Welche Produkte sind im Hamburger Vertriebsnetz enthalten? Im Hamburger Verteilnetz sind alle Leitungen, Oberleitungen und Netzinstallationen im Hoch-, Mittel- und Niederspannungsbereich im Hamburger Innenstadtbereich zusammengefasst. Zum Hamburger Verteilnetz sind auch die Verbindungsleitungen zum Kernkraftwerk Wedel und zum Pumpspeicherwerk Geesthacht gehörig. Wie sieht ein Vertriebsnetz aus? Ein Verteilnetz versorgt fast alle Haushalten, Dienstleistern, Handels- und Industrieunternehmen direkt mit Strom.

Das Verteilnetz selbst setzt sich aus den Spannungsstufen Hoch-, Mittel- und Schwachstrom zusammen. Bei Hochspannungen handelt es sich um Spannungswerte zwischen einer Spannung von 6.000 V ("60 kV") und 110.000 V ("110 kV"). Sie haben einen Strombereich zwischen 1000 V ( "1 kV") und 600 V ( "60 kV"). Unter Kleinspannung versteht man eine Wechselspannung von bis zu 1000 V.

Gewöhnlich ist die in Deutschland vorkommende Kleinspannung 230 V Wechselstrom oder 400 V für Drehstrom (z.B. für Durchlauferhitzer). Wie funktioniert ein Übertragungssystem? Der Strom wird über sehr lange Strecken über ein Transportnetz abtransportiert. Grosse Kraftwerke führen den produzierten Strom in der Regelfall in das Stromnetz ein.

Einige sehr große Industrieunternehmen ziehen ihren Strom auch aus dem Transportnetz. Die maximale Spannung eines Übertragungsnetzes beträgt in der Regelfall 380.000V. Erfasst und publiziert werden die Angaben vom Hamburger Verteilnetzbetreiber Stromnetz Hamburg der Stromnetz Hamburg in Deutschland. Sie stammen aus der Publikation des Statistikamtes für Hamburg und Schleswig-Holstein.

Die Bezeichnung Verbraucher bezeichnet den Bedarf an elektrischer Energie oder den Strom, der über das Energienetz bereitgestellt werden muss. Der Verbraucher wird in der physischen Leistungseinheit Wat ( "W") erfasst. Bei Verwendung der Ausgangsleistung wird daraus der Energieverbrauch berechnet, der bei Strom in der physischen Maßeinheit kWh (Kilowattstunde) angegeben wird. Wie hoch ist die (elektrische) Energie (W)?

Die ( (elektrische) Leistungsaufnahme ist die (elektrische) Arbeitsleistung pro Zeiteinheit, berechnet in Watt. Es wird zwischen elektrischer Spannung unterschieden: Blindenergie ist die zur Bildung von Magnetfeldern (z.B. für Motore, Transformatoren) oder Elektrofeldern verwendete Elektroenergie (z.B. ist sie das Pendant zur Blindenergie und kennzeichnet die aufgenommene Elektroenergie, die in Nutzwärme (Bewegung, Strom oder Wärme) umgewandelt wurde.

Wo kommen die Angaben zu den Stromimporten her? An drei Stellen ist das Hamburger Stromversorgungsnetz der Firma Strom. Die Firma Strometz Hamburg ist an das Leitungsnetz angeschlossen. Die in das Netz eingespeiste Leistung wird an diesen drei Anschlussstellen erfasst und alle 15 Min. von der Firma Strömnetz Hamburg ausgelesen. Wo kommen die Stromerzeugungsdaten her? Bei größeren Kraftwerken wird die Stromeinspeisung alle 15 Min. von der Firma Strömnetz Hamburg ausgelesen.

Wie sieht die Geschichte der Hamburger Stadtenergien aus? Dargestellt werden die an das Hamburger Verteilernetz angeschlossene Kapazität und die Zahl der an das Hamburger Verteilernetz angeschlossenen Werke pro Stadtteil, die Strom aus erneuerbarer Energie gewinnen. Welche sind nun wirklich nachhaltige /regenerative Energie? Wie es um die Nutzung erneuerbarer Energiequellen bestellt ist, wird durch das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) geregelt. Nach dem Recht werden diese als solche eingestuft:

Es werden die projektierte Kapazität und die Zahl der an das Hamburger Verteilernetz angeschlossene Werke pro Stadtteil, die Strom aus erneuerbaren Energien gewinnen, dargestellt. Unter dezentraler Stromerzeugung versteht man alle Kraftwerke, die den produzierten Strom in ein Verteilnetz einführen. Wie hoch ist die verfügbare Kapazität? Dies beschreibt die maximal zulässige Stromleistung eines Kraftwerkes oder einer Erzeugungsanlage, die in W ausgedrückt wird.

Inwiefern werden die Prognosedaten für das Strom-Wetter errechnet? Wofür steht die Uhr? Dabei werden die Last- und Produktionsdaten für jede einzelne Hochschule unmittelbar erfasst und im Energielabor zur Verfügung gestellt.

Mehr zum Thema