Heizstrom Anbieter Bundesweit

Heizungsstromlieferant Bundesweit

Mit EWB Heizstrom Geld sparen! Heizstrom wird im Gegensatz zu Haushaltsstrom nicht flächendeckend genutzt. Die Energieexpertin Christina Wallraf weiß: Der Lieferantenwechsel für Heizstrom ist mit allen Arten von Messungen möglich! Rückläufiges Marktvolumen könnte den Anreiz für alternative Anbieter zum Markteintritt fortsetzen. sieht für eine funktionierende Wärmewende einen bundesweiten Bedarf.

Wärmekartentarif: Billiges Erwärmen mit der WP

Lange Zeit galt der Wärmekartentarif als überhöht, vor allem weil die Konsumenten die teils teuren Tarife des lokalen Grundlieferanten in Kauf nehmen mussten. Durch den Abbau der Marktschranken haben das Kartellamt und die Netzbetreiber die Voraussetzungen dafür schaffen, dass supranationale Anbieter einen Wärmekartentarif offerieren können. Nicht nur der Heizstrom ist billiger, sondern auch 100 prozentig zertifzierter Grünstrom aus Wasser.

Mit Hilfe der Wärmepumpe wird die Heizwärme für die Haustechnik von einem tiefen auf ein höherwertiges Niveau erwärmt. Dazu wird der Umwelt durch Entnahme von Hitze aus der Umwelt Energie zugeführt und mit Elektrizität erwärmt. Um sicherzustellen, dass die Strompreise für die Heizung das Monatsbudget nicht überschreiten, wird empfohlen, den Tarif der Wärmepumpe zu beachten.

Gegenüber anderen Heizverfahren wie der mit elektrischer Wärme betriebenen Nachtstromspeicherheizung werden nur etwa 25 Prozentpunkte des gesamten Energiebedarfs einer WP durch Elektrizität erzeugt. Grundsätzlich sollte der Energieverbrauch dieser Wärmetechnik durch einen separaten Elektrizitätszähler erfaßt und über den Heizleistungstarif verrechnet werden. Einzeltarifzähler: Ein Einzeltarifzähler hat nur einen einzigen Elektrizitätszähler, dessen Elektrizität zu einem Einheitstarif gekauft wird.

Das kann sich auszahlen, zumal der Anbieter nicht zwangsläufig einen vorteilhaften Wärmekartentarif für normalen Hausstrom bereitstellt. Bei den Strompreisen innerhalb des Wärmepumpentarifs besteht teilweise ein Zusammenhang mit dem Wirkungsgrad der WP. Ein JAZ von 4 besagt, dass drei Anteile Umwelt und ein Anteil Elektrizität vier Anteile Heizwärme erzeugen, die das Wohnhaus aufnimmt.

Um den Wirkungsgrad einer WP zu prüfen, empfiehlt das UBA, den jährlichen Leistungsfaktor mit einem separat aufgestellten Strom- und Wärmemengenzähler aufzustellen. Über das Jahr verstreut, können Sie durch einen Providerwechsel Kosten einsparen. Wie bei den Strom- und Gaspreisen ist die Umstellung unkompliziert und zeitnah.

Tragen Sie Ihre PLZ und den erwarteten jährlichen Verbrauch in den Tarifrechner für die Wärmepumpe ein. Auf der vorherigen Elektrizitätsrechnung steht auch, ob Sie einen Einzeltarifzähler oder einen Zweittarifzähler haben.

Auch interessant

Mehr zum Thema