Heizung über Strom

Heizen mit Strom

Elektrizitätsheizungen sind teuer - ob Nachtspeicherheizung, Wärmepumpen oder eine andere Art der Heizung. Das Heizen mit Strom kann viel Geld kosten. Einer davon ist die Heizung mit Strom. Die eine Form ist die Nachtspeicherheizung. Sie können in diesem Artikel lesen, warum das Heizen mit Strom so unökologisch ist und wie Sie mit Strom sehr ökologisch heizen können.

Übersicht über die Heizung mit Strom

Was gibt es für Heizmöglichkeiten mit Strom? Inwiefern ist die Stromheizung kosten- und umweltbewusst? Elektrische Heizgeräte erwärmen mit Strom. Die Wärme wird abgeführt und über Strahlungen und die Umgebungsluft verteilt. Elektrische Heizgeräte können in kleinen und großen Räumlichkeiten verwendet werden und werden auch in Raumbereichen oder im Freigelände verwendet. Abhängig vom Bedürfnis und der Art der Energieversorgung sind die unterschiedlichen Anlagen auf unterschiedliche Art und Weisen für das Erwärmen mit Strom geeignet.

Fordern Sie preiswerte Offerten für elektrische Heizgeräte an! Elektrische Heizgeräte oder elektrische Heizgeräte produzieren Energie aus Strom. Die Wärmeabfuhr und Wärmeverteilung kann über die Umgebungsluft stattfinden (Konvektion), wodurch viele elektrische Heizgeräte durch Lüfter unterlegt sind. Auch über die Bestrahlung, wie sie bei der Infrarot-Heizung der Fall ist. Direkte Heizgeräte strahlen ihre Energie selbst aus. Unterschiedliche elektrische Heizgeräte lagern sie auch in Lagersteinen oder im Wärmeträger (Wärmeträger, Heizungswasser, Naturstein), um die Hitze schrittweise abzulegen.

In diesem Fall wird die entstehende Energie, in der Regel über billigeren Nachstrom, nicht unmittelbar freigesetzt, sondern im Speicherbett (Schamotte) gelagert und erst später freigegeben. Bei Elektroheizungen wird die Heizleistung in Watts (W) oder kW (Kilowatt) angegeben. Bei Wärmebedarf wird beheizt, bei Nichtbedarf kann die Heizung abgeschaltet oder weggelassen werden.

Im Bad befindet sich ein charakteristisches Einsatzbeispiel für die Zusatzheizung mit Strom, das oft zu diesem Zweck genutzt wird: Elektroheizer werden auch zur Erwärmung sehr großer Zimmer genutzt, aber in der Regel nur für kurze Zeit. Zeltheizungen, Gebäudetrockner und Hallenbeheizungen sind häufige Anwendungsbeispiele für die Erwärmung mit Strom im großen Maßstab. Bei kurzfristigem Einsatz in großen Räumlichkeiten werden z.B. folgende elektrische Heizgeräte eingesetzt:

Im Vergleich zu gas- oder dieselbetriebenen Erhitzern haben elektrische Erhitzer den Vorzug, dass sie weniger schädliche Auspuffgase produzieren. Die Beheizung mit Wärmespeichern ist ein Spezialfall, da Wärmeentwicklung und Wärmeverbrauch koordiniert werden müssen. Im Falle alter Nachtspeicher muss der Heizwärmebedarf im Voraus geplant werden, damit die Heizspeicher über Nacht aufgeladen werden können, damit am nächsten Tag genügend Heizwärme zur Verfugung gestellt werden kann.

Allerdings können ältere Nachtspeicher in der Regel nachgerüstet werden, um sich über eine externe temperaturgesteuerte Laderegelung selbstständig zu regulieren. Es wird oft gesagt, dass die Erwärmung mit Strom kostspielig und unrentabel sei. Ausgehend von den Strompreisen richten sich die Wärmekosten nach dem Energieverbrauch und auch nach dem Strompreis. Allerdings ist die wirtschaftliche Effizienz vom jeweiligen Anwendungsfall abhängt und erfordert eine individuelle Berücksichtigung der Rahmenbedingungen und des Wärmeverbrauchs sowie der Energiequelle zum Erwärmen mit Strom.

Eine zusätzliche Erwärmung, andererseits kann sich ein erhöhter Wärmeverbrauch und/oder eine häufige Erwärmung negativ auf die wirtschaftliche Effizienz auswirkt. Dies kann zu hohen Strompreisen führen. Knapp 100 prozentig der zugeführten Energien werden in heutigen Elektroheizungen in Hitze umgerechnet. Bei der Erwärmung mit konventioneller Elektrizität (Kohle und Kernenergie) ist aus ökologischen Gesichtspunkten zu beachten, dass die Energieproduktion aufgrund der hohen Emission von Klimagasen und der Erzeugung von Abfällen ( "alte Brennelemente", Rollen etc.) als umweltschädlich eingestuft wird.

Ein effizientes und umweltfreundliches Heizverfahren hingegen ist die unmittelbare Verwendung von Umgebungswärme, wie sie von Mensch und Natur zur Verfügung gestellt wird und die durch Solarwärme und geothermische Energie nutzbar ist. Wenn Ökostrom zum Erwärmen verwendet wird oder der zur Erwärmung erforderliche Strom sogar über die firmeneigene Photovoltaikanlage erzeugt wird, können auch Elektroheizungen umweltschonend gefahren werden.

Selbst wenn dies nicht als die wirtschaftlichste Variante angesehen wird, denn hier treten zu große Einbußen auf, bis die Wärme vom Konsumenten genutzt wird. In den meisten Fällen entspricht der Heizwärmebedarf nicht dem Zeitabschnitt, in dem viel Strom zur Verfügung steht. Vor allem bei der Altbausanierung und der Modernisierung von Heizungsanlagen ist es notwendig, eine ganzheitliche Planung vorzunehmen, um nachhaltig von den geringen Energiekosten zu nützen.

In Anbetracht der ständig ansteigenden Energiepreise für fossile Energieträger zahlen sich Heizungsanlagen, die mit regenerativen Energieträgern betrieben werden, bereits heute aus. "Die " Übersicht über das Erwärmen mit Strom " wurde zuletzt am 14.03.2016 nachgestellt.

Mehr zum Thema