Heizungskosten Sparen

Einsparung von Heizkosten

Wie Sie Energiekosten sparen und gleichzeitig kalte Winterabende in Ihrem warmen Zuhause genießen können, zeigen wir Ihnen mit den folgenden Tipps. Das regelmäßige Einlassen von Frischluft in Ihr Zuhause im Winter sorgt für ein angenehmes Raumklima und kann Heizkosten sparen. Sie finden hier Produkte zur Einsparung von Heizkosten, wie z.B. Heizkörperthermostate und Türdichtungen.

In vielen Heizsystemen können durch eine optimale Aufstellung und Nutzung des Systems Heizkosten eingespart werden, ohne es austauschen zu müssen. Vergleichen Sie Gaspreise und sparen Sie Heizkosten:

Sparen Sie Heizkosten: Nachfolgend die 8 besten Tips für HausbesitzerInnen

Du bist Hausbesitzer und hast Zugriff auf deine Heizungsanlage? Mit wenigen einfachen Schritten oder zielgerichteten Einzelinvestitionen können Sie dann Ihre Wärmekosten signifikant reduzieren. Ist Ihr Heizkostenaufwand zu hoch? Überprüfen Sie den Heizenergiebedarf und die Heizenergiekosten Ihres Objekts in nur 5 Jahren. Wir haben in der folgenden Übersicht für Sie zusammengestellt, mit welchen Maßnahmen Sie den Heizenergiebedarf Ihres Wohnhauses reduzieren können.

Weitere Infos erhalten Sie, wenn Sie auf das entsprechende Maß in der tabellarischen Übersicht anklicken. Hat es in Ihrem Heizungsraum sehr viel Aufwärme? Wahrscheinlich sind dann die Heizungs- und Warmwasserleitungen nicht isoliert und viel Hitze verdampft bereits im Weinkeller, bevor sie in Ihre Wohnungen eindringt. Bei einem 110 m großen Wohnhaus mit Gasbeheizung können Sie durch die Isolierung von ungedämmten Heizrohren bis zu 315 EUR pro Jahr sparen.

Für alle Leitungen ist genügend Rohmaterial ab ca. 70 EUR erhältlich. Sind Sie Eigentümer eines Miethauses, müssen Sie nach der neuen Energiesparverordnung (EnEV) dämmen - das Gleiche trifft zu, wenn Sie Ihr Eigenheim veräußern wollen. Allerdings sind die dafür erforderlichen Werkstoffe in der Regel nur über den Facheinzelhandel erhältlich. Ganz im Gegenteil: Im Gegensatz zu einem herkömmlichen Heizkessel kann ein modernes Brennwertgerät mehr als zehn Prozentpunkte Strom- und Wärmekosten pro Jahr einsparen, da Brennwertgeräte auch die Heizenergie in den Rauchgasen nutzbar machen.

Eine Faustformel zur Senkung der Heizkosten: Wenn Ihr Heizkessel über 15 Jahre ist, empfiehlt Ihnen die Stichting Warmentest, ihn auszutauschen. Welche Fördermöglichkeiten es gibt, wenn Sie die Heizung ohne Wechsel der Energiequelle austauschen, können Sie hier nachlesen. Berücksichtigt man eine jährliche Preiserhöhung von 7 Prozentpunkten für Gas, so werden durch den Kesselwechsel langfristig mehr als 500 EUR an Heizkosten pro Jahr eingespart und amortisieren sich somit nach etwa 15 Jahren.

Apropos: Wird der Brennwertheizkessel mit einer Solaranlage zur Warmwasserbereitung oder mit einem Holzofen mit Heizwasserwärmetauscher ausgestattet, können Heizkosten erheblich gespart werden. durch Erwärmungsoptimierung mit hydraulischem Ausgleich. Etwa 80 Prozentpunkte der Heizsysteme sind nicht richtig abgestimmt und benötigen daher einen unnötigen Energieaufwand. Sie können Heizkosten sparen, indem Sie Ihre Heizungsanlage durch einen Hydraulikabgleich optimieren.

Dies senkt den Energiebedarf und erspart durchschnittlich 85 EUR pro Jahr an Heizenergiekosten in einem Mehrfamilienhaus. Je nach Heizzustand fallen in der Regel zwischen 400 und 1000 EUR an, weshalb sich die Massnahme nach durchschnittlich acht Jahren amortisiert. Auf dieser Seite erhalten Sie Hinweise zu den Pumpenprogrammen für den Hydraulikabgleich.

Suchen Sie einen Fachmann für hydraulisches Auswuchten? Du möchtest deine Wärme optimal nutzen, hast aber noch keinen zuverlässigen Fachmann? Das Warmwasser aus der Wärmequelle wird von der Wärmepumpe in die Radiatoren gepumpt. Rund 25 Mio. dieser Langzeitläufer sind in den Kesselräumen Deutschlands im Einsatz. In den Kesselräumen sind die Langzeitläufer im Einsatz. In den Kesselräumen sind die Langzeitläufer im Einsatz. in Deutschland. Alte Wärmepumpen benötigen mehr Energie als Waschmaschinen und Fernsehgeräte zusammen.

Beispielsweise können Sie in einem Ein- und Mehrfamilienhaus jährlich 105 EUR an Energiekosten einsparen. Die Kosten für eine neue Wärmepumpe betragen ca. 400 EUR inklusive Installation. Bekommt man die Staatszuschuss von 30 Prozent Leistung (ca. 100 Euro), amortisiert sich der Pumptausch innerhalb von drei Jahren. Ist der Stromverbrauch Ihrer Wärmepumpe zu hoch? Dabei geht nicht nur durch nicht isolierte Heizleitungen viel aus.

Eine gute Isolierung des Lagers reduziert den Wärmeverlust und senkt die Kosten für die Heizung. Durch diese Massnahme werden mindestens 10 EUR Wärmekosten pro Jahr eingespart. Ein Timer ist für ca. 100 EUR erhältlich. Dank der Heizkosteneinsparung von 25 EUR pro Jahr hat sich diese Anschaffung bereits nach rund vier Jahren bezahlt gemacht. Zur Senkung Ihrer Wärmekosten sollten Sie Ihre Heizungsanlage regelmässig - vorzugsweise einmal im Jahr - durchlaufen.

Darüber hinaus reduzieren Sie das Ausfallrisiko der Heizung in der Kälte. Damit wird eine wesentlich effektivere Heizungssteuerung möglich, da sich die Heizungsanlage an die tatsächlichen Aussentemperaturen anpassen lässt - und nicht an programmierte und damit unflexible Umschaltzeiten. Denn nur wer genau weiss, wann und wie viel Wärmeenergie benötigt wird, kann die entsprechenden Einsparungsmaßnahmen ergreifen und die Heizkosten reduzieren.

Heizsysteme, die mit Biomassen wie Holzpellets, Rundholz, Hackschnitzeln oder Grubengas betrieben werden, sind klimaschonender als konventionelle Heizsysteme für Erdöl und Gas. Durch die gute Zugänglichkeit ist der Energieressource Brennholz wesentlich billiger als die immer knapperen Rohstoffe Gas und Erdöl.

Mehr zum Thema