Industriestrom Kosten

Betriebliche Stromkosten

Vergleicht man die Kosten von Heizöl einfach im Internet. Möglicherweise kennen Sie diese Situation: Sie wollen für Ihr Unternehmen Strom- oder Gaskosten sparen, wissen aber nicht wie? Denn nur so lassen sich die Kosten der Energiewende so gering wie möglich halten. und der Stromverbrauch sowie die hinterlegten Kosten und Verträge sichtbar machen.

Gewerblicher und industrieller Strom - Informationen über den wirtschaftlichen Faktor

Hierfür gibt es viele Chancen, zumal das Wachstum des Unternehmens mitbestimmt ist. Kurz gesagt: Kleinere, kleinere und mittelständische Firmen sollten ihre operativen Kosten so gering wie möglich halten. Vor allem in energiereichen Industrieunternehmen ist es ratsam, sich mit dem Themenbereich Gewerbe- und Industriestrom zu befassen. Gewerblicher Elektrizität ist kein Sonderstrom für den gewerblichen Betrieb, sondern ein spezifischer Preis, den Stromlieferanten ihren Abnehmern bieten.

Die Bezeichnung gewerblicher Strom, manchmal auch als Industriestrom bekannt, erlaubt es den Stromversorgern, ihre Leistungsangebote zwischen privaten und gewerblichen Abnehmern zu unterteilen. Kommerzielle Auftraggeber sind in erster Linie alle Gesellschaften, unabhängig von ihrer jeweiligen Gesellschaftsform. Darunter zum Beispiel: Voraussetzung für den Erhalt der vorteilhaften industriellen Stromtarife ist, dass eine gewisse Bezugsmenge zur Verfügung steht.

Die Bezugsmenge beträgt in der Praxis in der Praxis mind. 10000 Kilowattstunden pro Jahr. Wenige Marktteilnehmer geben auch Unternehmenskunden den vorteilhaften Geschäftsstromtarif, der nur knapp 5000 Kilowattstunden pro Jahr benötigt. Hinweis: Wenn ein Gewerbekunde, der einen Bezug von 5000 Kilowattstunden pro Jahr angibt, deutlich weniger konsumiert, kann der Stromversorger zum allgemeinen Preis fakturieren, der etwa auf dem Stand des entsprechenden Privatkunden-Tarifs ist.

Wenn ein Gewerbekunde weit mehr als 60.000 Kilowattstunden benötigt, empfiehlt es sich, mit dem Lieferanten persönlich zu sprechen. Beträgt die Jahresabnahmemenge 100.000 Kilowattstunden oder mehr, sind besondere Lastgangmessgeräte notwendig, über die der Stromlieferant die Steuerung der aktuellen Lastkurve beibehält. Die erste Anbieterin oder der vor ort sitzende Dienstleister hat nicht notwendigerweise den billigsten Preis für Verbraucher in der jeweiligen Stadt.

Daher ist es ratsam, mehrere Lieferanten zu überprüfen und bei großen Bezugsmengen den persönlichen Kontakt zum Stromversorger zu finden. Die von Unternehmen unterschiedlicher Größe eingekauften Mengen sind, wie bereits oben beschrieben, sehr verschieden. Industrieunternehmen, wie z.B. Hersteller von Gefrierprodukten, konsumieren täglich große Mengen an Elektrizität. Deshalb werden je nach Bezugsmenge verschiedene Stromversorgungsnetze eingesetzt.

Um im Tagesgeschäft Kosten zu sparen, ist der Umstieg auf einen Low-Cost-Anbieter eine Möglichkeit. Auch wenn das Themenfeld Energieeinsparung noch gar nicht operativ berücksichtigt wurde, ist es Zeit. Vor allem angesichts der Tatsache, dass kleine und sehr kleine Unternehmen pro Beschäftigten und Fläche deutlich mehr Strom benötigen als große Unternehmen, ist ein energiesparendes Handeln in allen Unternehmensbereichen sehr zu empfehlen, weil es ökonomisch ist.

In diesen Feldern liegt laut einer statistischen Umfrage das Einsparpotenzial in einem Unternehmen: Schlussfolgerung: Wenn Sie sich das Themenfeld Energieeinsparung und Energieverbrauch näher ansehen, werden Sie schnell auf verschiedene Möglichkeiten der Energieeinsparung stößt.

Mehr zum Thema