Industriestrompreis 2016

Preis für Industriestrom 2016

Juli 2016 Datenextrakt. Aktuelle Daten: a) Strompreisindustrie[?/ kWh], 2016. 0,0842 (ohne Steuern). Elektrizitätspreis Endverbraucher[?

/ kWh], 2016. 0,2413 (inkl. Steuern). Auf die Industrie entfielen jeweils 31,6%. Tab. A-7 Terminpreise auf dem Strommarkt von 2013 bis 2016 (Status.

Werkstoffe für die Energiewende: Erstellt und eingeführt von Edmund Brandt

2014 2015-0.051** 2016 2017-0.028** 2018 Einkauf, Netzentgelte, ..... 20114 2015 -0.01** 2016 2017 -0.002** 2018 Stromverbrauchspreis für die gewerbliche Wirtschaft (inkl. Stromsteuer) Durchschnittliche Stromverbrauchspreise für die gewerbliche Wirtschaft in ct/kWh (inkl..... 2014 2015 2014 2016 2017 2017 2018 Einkauf, Netzentgelte, Zuteilung ..... vor 150 Millionen 2016 1.

Strompreisüberblick: Mehr Transparent beim Strombezug für Wirtschaft und Handel

Einen Überblick gibt der Energiepreisindex der EnergieAgentur.NRW: Die EnergyAgency.NRW hat die Energiepreisvergleichsliste um Angaben aus dem vergangenen Jahr 2016 ergänzt. "Damit will die EnergieAgentur.NRW zu mehr Preistransparenz bei Industrie-Strom beitragen", erläutert Dipl.-Ing. Matthias Kabus von der EnergieAgentur.NRW. Die Energiepreisindizes geben einen Überblick über die überregionalen (deutschlandweit) und über die regionale (nordrhein-westfälische) Märkte.

Zusammenfassend zeigt die Übersichtsdarstellung den allgemeinen Verlauf des Vorjahres: Für Industrie- und Handelsunternehmen mit einem Jahresbezug von mehr als 100.000 kWh Elektrizität ist der Stromverbrauch eher billiger geworden. Die Umsetzung des Energiepreisspiegels erfolgte mit Hilfe der eigenständigen Internet-Plattform www.energiemarktplatz.de .. Die Website Energiemarktplatz.de ist eine Vergabeplattform, auf der Industrie-, Gewerbe- und Publikumskunden Angebote zur Online-Energieversorgung von namhaften und getesteten Anbietern erhalten können.

Dies gewährleistet die Offenlegung der unterschiedlichen Stromabnahme. Zur Energiepreisvergleichsliste:

Rohwaren Energiekosten für Firmen, die 2016 starke Schwankungen aufwiesen.

Die Energieberatungsfirma Ispex analysierte die Strom- und Gaspreisentwicklung für den Monat November und untersuchte die gesamte Preisentwicklung für 2016. Im Jahr 2016 betrug der Durchschnittsgaspreis 1,67 Cents pro kWh, verglichen mit 2,19 Cents pro kWh im Jahr 2015 - beinahe die Hälfe des durchschnittlichen Preises von vor fünf Jahren. Mit 2,99 Cents pro kWh liegen die Durchschnittsstrompreise bei Tendern und Versteigerungen erstmalig unter der Dreiviertel-Marke.

Im Jahr 2015 war der durchschnittliche Strompreis von 3,52 Cents pro kWh signifikant höher. Ursache dafür sind die beispiellosen Preisschwankungen bei Strom und Gas im Laufe des Jahres. Für die Gesellschaften startete der Monat Dez. zunächst mit vorteilhaften Stromkosten - im Monatsnovember lag er noch bei 3,70 Cents pro kWh, im Monat Dez. sank er auf 3,40 Cents pro kWh und lag damit in etwa auf dem Oktoberniveau.

Das führen die Energielieferanten von Isspex auf zwei Ursachen zurück: Zum einen haben sich die Firmen im vergangenen Monat gern engagiert, da die Strompreise noch unter dem Niveau von Ende Nov. liegen und damit noch günstigere Bedingungen für die Energieversorgung geschaffen werden. Andererseits nutzen die Firmen vor allem die erste Hälfte des Monats Dezembers für den Wareneinkauf. So ist der Monat Dez. gewissermaßen repräsentativ für das gesamte Jahr 2016, das von starken Fluktuationen durchzogen war.

In der Regel nutzen Firmen öffentliche Online-Tender zur Lieferantenauswahl; die Wahl eines Anbieters ist daher eine begründete Wahl. Allerdings wird der Einkaufszeitpunkt immer noch freiwillig von dt. Firmen festgelegt. In der Zeit von anfangs Nov. bis anfangs Dez. sanken die Elektrizitätspreise zunächst wieder stark, stiegen dann aber ab anfangs Dez. wieder stark an und lagen zum Jahreswechsel etwa auf dem Hoch von Anfangniv.

Steinkohle hat sich erneut zum wichtigsten Faktor für die Entwicklung der europäischen Strompreise entwickelt. In dieser Hinsicht waren sie nicht für den Preisanstieg im Monat Januar ursächlich. Wie bei den Strompreisen verbilligten sich auch bei den Gaspreisen anfangs Dez. die Kosten; auch hier hat der deutliche Rückgang der Börsenkurse die Kaufinteressenten zum Kauf bewegt. So sank der im Schnitt angebotene Benzinpreis von 1,81 Cents pro kWh auf 1,74 Cents pro kWh und erreichte damit wieder das Niveau vom November.

Im Jahr 2016 lagen die Preise erneut unter dem Vorjahresniveau. Auf den ersten Blick sind sowohl die Gas- als auch die Elektrizitätspreise in den vergangenen Jahren einem stetigen Abwärtstrend unterworfen. Im Jahr 2016 wurde jedoch deutlich, dass die Vermutung, dass sich die Preise nur in eine bestimmte Himmelsrichtung, nÃ??mlich nach unten, entwickeln wÃ?rden, nicht mehr gilt", betont Arnold.

Ähnlich wie bei den Stromkosten sind die Benzinpreise auf den Grosshandelsmärkten anfangs Dez. wieder gesunken, sind dann aber stetig gestiegen. Für die meisten Einflussfaktoren auf die Elektrizitätspreise gilt auch die Gaspreisentwicklung. "Das baldige Ende des Kohle- und Ölpreisanstiegs deutet jedoch darauf hin, dass die Benzinpreise in naher Zukunft wieder sinken werden.

Auch interessant

Mehr zum Thema