Investition in Erneuerbare Energien

Förderung von Investitionen in erneuerbare Energien

Die Infografik Investitionen in erneuerbare Energien weltweit. Der Mannheimer Energiekonzern MVV Energie will auch in den kommenden Jahren stark in erneuerbare Energien und KWK investieren. Investitionen in erneuerbare Energien in Entwicklungsländern sollten laut der Studie viele positive Effekte haben. Die Rahmenbedingungen ermöglichen es, dass Investitionen ins Ausland fließen. Bei jeder Investition ist ein geringes Risiko vorhanden.

Abonnieren Sie den Medienverteiler

Während die globalen Anlagen in erneuerbare Energien im vergangenen Jahr noch einmal um 3% angestiegen sind, sanken sie in Europa um 26%. "Wie Bloomberg New Energy Finance vor kurzem veröffentlicht hat, wurden 2017 im Jahr 2017 333,5 Mrd. USD in erneuerbare Energien angelegt (Clean Energy Investment). Verglichen mit dem Jahr zuvor erhöhten sich die Ausgaben in diesem Segment um 3% und sind damit das zweitstärkste Jahr überhaupt.

"Dies ist erstaunlich, wenn man bedenkt, dass die Anschaffungskosten für die Spitzentechnologie weiter deutlich sinken", sagt Jon Moore, Managing Director von Bloomberg New Energy Finance. Mit diesen Investitionsvorhaben wurden 2017 mit 160 GW erneuerbarer Energie (ohne große Wasserkraftwerke) mehr als je zuvor eine Gesamtkapazität von 160 GW installiert. Im Jahr 2017 hat China 132,6 Mrd. USD in erneuerbare Energien investiert - fast die Hälfe des Gesamtvolumens - und damit eine Wachstumsrate von 24% verzeichnet.

Bereits weit zurückliegend belegten die USA mit 56,9 Mrd. USD den zweiten Rang und erhöhten damit die Investitionstätigkeit um 1%. Und das trotz der nicht ganz so freundschaftlichen Bemerkungen von US-Präsident Donald Trump zu den regenerativen Energien. In Europa sieht das anders aus. Wir hören hier immer wieder sehr gute von der Politik geäußerte Meinungen zum Aufbau der EEs.

Die Gesamtinvestition in erneuerbare Energien in Deutschland ist trotz eines Rekordwachstums in der Windenergie um 26% auf 14,6 Mrd. USD gesunken. Umso schlechter ist die Lage in Großbritannien, wo die Investitionstätigkeit um 56% auf 10,3 Mrd. USD sank. In ganz Europa sanken die Anlagen um 26% auf 57,4 Mrd. USD.

Damit setzt sich der Entwicklungstrend der vergangenen Jahre fort, wobei die Kapitalanlagen seit 2011 um bis zu 58% zurückgingen. Der deutliche Rückgang der Investitionstätigkeit ist vor allem auf den schwächeren Anstieg der Produktionskapazitäten für alle regenerativen Energien in Europa zurückzuführen. In den kommenden Kalenderwochen und Monat wird Europa entscheiden, welchen Weg es gehen soll.

"â??Und Ã-sterreich ist hier an der Spitze, wenn es darum geht, die Weichenstellung fÃ?r Europa zu bestimmenâ??, erklÃ?rt Moidl und fÃ?gt hinzu: "Immerhin hat Ã-sterreich in der zweiten JahreshÃ?lfte die EU-RatsprÃ?sidentschaft inne und sitzt bereits in allen fÃ?rsischen Verhandlungen an einem tÃ? "Um den Anforderungen des Klimaabkommens von Paris gerecht zu werden, muss das Ziel für erneuerbare Energien von 27% auf 45% erhöht werden.

"Bundesumweltministerin Elisabeth Köstinger muss endlich alles in ihrer Macht Stehende tun, um ein hochgestecktes Ziel für erneuerbare Energien zu unterstützen", forderte Moidl und schloss: "Alles andere wäre völlig unbegreiflich, denn Österreich will bis 2030 eine 100%ige Erzeugung von Ökostrom haben.

Mehr zum Thema