Keine Grundgebühr

Ohne Grundgebühr

Kaum ein Mobilfunkvertrag kommt ohne eine monatliche Grundgebühr aus. Bei einem Kartenleser ohne Grundgebühr gibt es keine Fixkosten, aber es ist nicht unbedingt billiger. Bei der Grundgebühr handelt es sich um eine verbrauchsunabhängige, feste Gebühr, die in einem festen Zyklus zu zahlen ist. Die Markierung in der Spalte Basisladung zeigt an, dass es keine Grundgebühr gibt.

ohne Grundgebühr

NG-SMS Price im Prepaid-Verfahren. n oder andere: nur der NG-Preis in Prepaid-SMS-Verfahren. Prepaid-Handys: Mit den Telefonen mit Prepaid-Anschluss profitieren Sie von maximaler Flexibilität, da Sie unterwegs bezahlen. Preisvergleich. sts. sts. ... Vorausbezahlt (vorausbezahlt, unverbindlich, nachladbare Pakete): Mit den Telefonen mit Prepaid-Anschluss profitieren Sie von maximaler Flexibilität, da Sie während der Fahrt bezahlen, d.h. Sie bezahlen im Voraus für die Guthaben, die Sie dann für Ihre Anrufe verwenden.

  • ist der größte Vorteil von Prepaid-Systemen. Der Preis in RUR, einschließlich MwSt., ausgehende Gespräche, kostenloser Eingang, RUR, einschließlich MwSt., die Geld-zurück-Garantie gemäß Ziffer 6. zu Ziffer 6 unten). sind mit cht. Paragraph 7 CDIR) (d.h. die Einreichung des Verlängerungsantrags ist oder wenn gewisse andere Mängel (siehe Paragraph 5.2.2.2 unten) nicht beseitigt wurden). des Verlängerungsantrags oder wenn gewisse andere Mängel (siehe Paragraph 5.2.2.2 unten) nicht beseitigt wurden))).

Keine Grundgebühr bis zu 12 Monaten

Das Kleingedruckte sagt jedoch: 19Wenn Sie den GigaKombi in Kombination mit einem neuen GigaKombi-fähigen Mobilfunktarif nutzen (außer Rot S und Jung). Dies hatte mich irritiert, aber der oben veröffentlichte Link beinhaltet ganz klar den Tarifen "Young L". Handelt es sich dann um einen 1:1-Kompletttarif, der bereits als Giga Kombi fungiert (10 Euro Preisnachlass im Mobilfunk)? oder ist das nur gültig, wenn man dafür bezahlt?

Grundhonorar - Was ist das?

Wie hoch ist die Grundgebühr? Kaum ein Mobilfunkvertrag kommt ohne eine montone Grundgebühr aus. Unter der Grundgebühr (oder: den Grundgebühren) eines Mobilfunkvertrages sind die monatlich anfallenden Festpreise zu verstehen. Die Grundgebühr (oder: die Grundgebühren) ist als Festpreis zu betrachten. Alternativ zur Grundvergütung werden die Gesprächskosten pro angefangener Stunde, pro SMS oder pro Kilobit berechnet. Noch sind die Telefongebühren nicht ganz erloschen, aber im Zeichen der All-Net- und Internet-Flatrates werden sie immer rar.

Bei einem Mobilfunkvertrag mit Mindestvertragsdauer und monatlichen kündbaren Tarifen ist in der Regelfall eine Grundgebühr enthalten. Nach Ablauf des Abrechnungszeitraumes erhalten Sie eine Abrechnung, in der die Grundgebühr mit allen Nebenkosten addiert wird und zu der Gebühr führt, die Sie an Ihren Anbieter zahlen. Bei einer Internet-Flatrate sind die Basisgebühren besonders wichtig.

Wovon besteht die Grundgebühr? Der Gesamtkostenanteil Ihres Vertrages ist auf verschiedene Komponenten zurückzuführen. Bei einem Mobilfunkvertrag mit Smartcard handelt es sich in der Regelfall um eine Laufzeit von 24 Monaten und eine erhöhte Grundgebühr, da Sie das Smartcard in Teilbeträgen bezahlen. Bei Verträgen, die Sie auf monatlicher Basis stornieren können, wie z.B. einem reinen SIM-Vertrag, ist ein Mobiltelefon in der Regel ausgelassen.

Dadurch sind die Grundkosten geringer. Mit einem verbrauchsorientierten Mietvertrag sind die Festkosten geringer, aber die gesamten Kosten können je nachdem, wie oft Sie im Netz sind und Telefonate führen, sogar größer sein. In der Regel beinhaltet ein Preis ohne Vertragsklausel kein Handy oder ein anderes Gerät.

Weil keine Grundgebühr mit einem Prepaid-Tarif bezahlt wird, müssen Sie das auf Ihrer SIM-Karte vorhandene Geld mit Mobilfunkkarten im Wert von 10, 15 oder mehr EUR bei Verbrauch laden. D. h. die Grundgebühr entfällt bei teuren Rufnummern und Sie müssen zusätzlich bezahlen, wenn Sie eine 0900er oder eine andere teurere Rufnummer anrufen.

Auch interessant

Mehr zum Thema