Kilowattstunde Kosten Durchschnitt

Durchschnittliche Kosten für Kilowattstunden

liegt seit langem deutlich über dem europäischen Durchschnitt. Erklärung jeder Kilowattstunde mittels Ursprungsnachweis. kWh, um einen einheitlichen Mindestdurchschnittspreis zu zahlen. Output NEU in Watt: Betriebsstunden pro Tag: Durchschnittliche Nutzungszeit pro Tag (z. B.

Cent pro Kilowattstunde kostet eine zehnminütige Dusche etwa einen Euro).

Bach

Denn die niedrigeren Netznutzungspreise gleichen die von vielen Verbrauchern in Rechnung gestellten höheren Energiekosten aus. Die Stromkosten setzen sich aus den Bestandteilen Strom, Energienutzung und Gebühren zusammen. Im Jahr 2019 ist die Entwicklung der Elektrizitätspreise nicht für jeden einzelnen Verbraucher gleich und hängt vom Verbraucherprofil ab. Zu diesem Zweck wird der Straengelbacher an die Zofinger-Tarifkategorien anpaßt.

So werden alle Strengelbach-Verbrauchsstellen einer neuen Tarifklasse zugeordnet", erklärt Meier. Auch die Preiseffekte für die Einzeltarife sind vielfältig, so dass mehr als die Hälfe aller Abnehmer von einer Senkung profitieren. Allerdings werden die Kosten für Verbraucher mit elektrischen Heizsystemen und auf Mittelspannungsniveau ansteigen. Dazu Meier: "Es ist uns ein Anliegen, unsere Kundinnen und Endverbraucher unmittelbar über die konkrete Wirkung zu beraten.

"Deshalb bekommen alle Strengelbach-Kunden im vergangenen Jahr, so Meier, einen individuellen Newsletter. Damit unterliegen alle Kundinnen und Kundschaft aus Strengelbach und Zeppelin ab dem neuen Jahr den selben Bedingungen. Davon abgesehen sind die Gebühren für die Gemeinde (Konzessionsabgaben), die in Strengelbach nach wie vor etwas erhöht sind. Gleichzeitig wird die Netzauslastung auf Niederspannungsniveau um im Durchschnitt 0,78 Centimes pro Kilowattstunde und bei Mittelspannungsanlagen um etwas über 0,2 Centimes pro Kilowattstunde reduziert.

Nach Angaben des Bundesamtes für Energie BFE wird der Netznutzungszuschlag für Elektrizität, der vor allem zur Nutzung zur Nutzung regenerativer Energien verwendet wird, 2019 auf dem höchstzulässigen Niveau von 2,3 Rappen pro Kilowattstunde gehalten. Die allgemeinen Systemleistungen von Swissgrid werden dagegen um 25 Prozentpunkte von derzeit 0,32 Prozentpunkten pro Kilowattstunde auf 0,24 Prozentpunkte pro Kilowattstunde nachlassen.

"Generell ", so Müller, "werden die Zürcher Niederspannungsabnehmer ab dem Jahr 2019 weniger für ihren Elektrizitätsbedarf zahlen und auch in Strengelbach werden mehr als die Hälfe der Abiturienten von einer Preissenkung mitwirken. "Allerdings erhöhen sich die Strompreise für die Basis-Mittelspannungskunden stärker als die Preise für die Netznutzung und die Systemleistungen sinken. Für einen vierköpfigen Modellhaushalt in Zofingen mit dem Serienprodukt AQUAPUR und einem Jahresverbrauch von 4500 kWh ergeben sich für 2019 niedrigere Strompreise von 1,8 Prozentpunkten oder 17 Francs pro Jahr", erklärt er.

Die durchschnittliche Vergütung pro Kilowattstunde beträgt 19,86 Rp. "In Strengelbach hingegen werden die Strompreise für diesen Modellhaushalt pro Jahr um 3,1 Prozentpunkte oder 27 Francs zulegen. Eine durchschnittliche Kilowattstunde in Strengelbach kostete 20,06 Cent. Der Unterschied zum durchschnittlichen Preis in Zofingen ist auf die gestiegene Konzessionsgebühr von 0,2 Rp. pro Kilowattstunde zurückzuführen.

Auch interessant

Mehr zum Thema