Kosten einer Luftwärmepumpe

Die Kosten einer Luftwärmepumpe

Was muss ich für die Kosten einer Wärmepumpe berechnen? Die Investitionskosten, da kaum Kosten für die Entwicklung der Wärmequelle anfallen. Aber sparen Sie wirklich Energie und Kosten? die Kosten für verschiedene Heizsysteme. Die Wärmepumpe: Vorteile, Funktionalität, Kosten, Promotion.

Luftwärmepumpe - Kosten, Vor- und Nachteile der Luftwärmepumpe

Die Wärmepumpe entzieht der Umgebung auf kosteneffiziente Art und Weise Energie und bringt sie auf ein Niveau, das für die Heizung oder Warmwasserbereitung genutzt werden kann. In einer Luftwärmepumpe ist die Raumluft das Mittel, aus dem die Abwärme abgezogen wird. Vor allem aufgrund der günstigen Anschaffungs- und Raumkosten, des kleinen Platzbedarfs, der problemlosen Altbausanierung und der Möglichkeiten zur Senkung der Wärmepumpen-Stromtarife hat diese Ausführung in den letzten Jahren große Marktanteile bei der Wärmepumpe gewonnen.

Die Luftwärmepumpe kann entweder in Kombination mit einer Flächenbeheizung oder zusätzlich zu einer herkömmlichen Öl- oder Gasbeheizung betrieben werden, wodurch sowohl die Warmwasseraufbereitung als auch die Wärmeleistung von der WP aufgenommen werden. Neben den oben erwähnten Eigenschaften hat die Technologie der Luftwärmepumpe jedoch auch einige weitere Vorzüge. Der sogenannte Jahresleistungsfaktor, der mind. vier betragen sollte, gibt die wirtschaftliche Effizienz einer WP an.

Die Luftwärmepumpe stösst bei Minusgraden von -15º C jedoch an ihre Leistungsgrenzen und läuft mit einem Jahresleistungsfaktor von zwei oder drei. Die Industrie behauptet oft, dass Luftwärmepumpen sowohl für den Alt- als auch für den Neubau geeignet sind. Bei weniger gut isolierten Wohnungen reicht der Betreiben einer Luft-Wärmepumpe ohne den Anschluss einer weiteren Wärmequelle jedoch nicht aus.

Der zweistufige Heizbetrieb ist in Verbindung mit einem anderen Heizsystem in solchen FÃ?llen die kostengÃ?nstigere. Im gut isolierten Niedrigenergie- und Passivhaus hingegen ist der ökonomische einwertige Einsatz einer Luftwärmepumpe durchaus möglich. Der Aufstellungsort bei einer Luftwärmepumpe sollte besonders vorsichtig gewählt werden, da der luftansaugende Lüfter oft zu einer erhöhten Lärmemission und damit zu einer Beeinträchtigung der Anwohner führen kann.

Insgesamt ist ein Luft-Wasser-Wärmepumpensystem eine kosteneffiziente und mit einigen Einschränkungen versehene Gesamtlösung. Nichtsdestotrotz sollte sie als besserer Ersatz als die Verwendung nicht erneuerbarer Energieträger angesehen werden.

Wärmepumpenpreis

Für mein eigenes Zuhause habe ich mich für eine "alternative" Heizungsmethode entschlossen - eine Luftwärmepumpe. Natürlich waren auch der Kaufpreis und die Betriebskosten ein Anlass, eine Luftwärmepumpe als Energieträger für mein Haus zu nutzen. Weil der Kostenvorteil für viele Menschen natürlich eine große Bedeutung hat, möchte ich heute in meinem Blog-Post kurz und bündig erklären, mit welchen Kosten und Konditionen man beim Kauf und Betreiben einer Luftwärmepumpe konfrontiert ist.

Im Gegensatz zu anderen Wärmetauschern (Sole oder Wasser) sind Luft-Wasser-Thermen verhältnismäßig preiswert in der Beschaffung. Dies liegt vor allem daran, dass Luftwärmepumpen der Aussenluft die Abwärme abnehmen und damit die Notwendigkeit entfallen, sehr komplexe und kostenintensive Erdwärmesonden oder Erdwärmekollektoren zu installieren, wie sie z.B. bei Solzwärmepumpen erforderlich sind. Dadurch können Sie beim Kauf einer Luftwärmepumpe bis zu 10.000 einsparen, benötigen aber auch keine zusätzliche Baugenehmigung für den Einsatz einer Luftwärmepumpe.

Stellt man die Kurse seriöser Anbieter für Luft-Wärmepumpen gegenüber, so ergibt sich eine Preiskategorie von ca. 12.000 bis 16.000 ? (basierend auf eigenen Erfahrungswerten). Wird beispielsweise eine Wechselrichtertechnik oder ein Modulationssystem mit hoher Leistungsabgabe eingesetzt, so ist die Wahrscheinlichkeit höher, dass sich diese in die Größenordnung von 16.000 bis 18.000 Euro bewegt: Damit Luft-Wärmepumpen der Raumluft Wärme entnehmen können, müssen diese mit Hilfe von Elektrizität betrieben werden.

Weil die Umgebungsluft saisonal bedingt natürlich variiert, muss im Sommer mehr Elektrizität verbraucht werden, um z.B. der Aussenluft die benötigte Energie zu entnehmen und auf ein höheres Niveau zu bringen. Unter diesem Gesichtspunkt sind die laufenden Kosten für Luftwärmepumpen insbesondere im Sommer und Herbst im Vergleich zu anderen Wärmepumpentechnologien hoch.

Der Energieverbrauch für den Betreiben der WP (FBH 150 m²) im vergangenen Kalendermonat (Januar) beträgt 11 Kilowattstunden pro Tag (durchschnittliche Aussentemperatur -1 Grad) - also ist es durchaus erträglich, wenn man die Kilowattstunde 15,4 Cents zahlt. Dennoch würde ich mich für eine Luftwärmepumpe entschließen, da die Anschaffungs- und Betriebskosten verhältnismäßig niedrig sind und der laufende Betriebsablauf tragbar ist.

Welche Erkenntnisse haben Sie über Preise und Kosten von Heizungswärmepumpen?

Auch interessant

Mehr zum Thema