Kosten Erneuerbare Energien Deutschland

Preise für erneuerbare Energien Deutschland

Treiben hohe Strompreise die Industrie jetzt aus Deutschland heraus? Hochtechnologische Innovationsdynamik bei erneuerbaren Energien. - Studie "Deutschland ohne erneuerbare Energien". Einige erneuerbare Energien sind in Deutschland nicht oder nur eingeschränkt verfügbar, andere können genutzt werden. Wie hoch sind die tatsächlichen Energiekosten in Deutschland?

Welchen Nutzen hat das, was kosten die Turnarounds?

Zugleich ist aber auch jeder mit der Energie "Revolution" herausgefordert. Das liegt daran, dass nicht nur in erneuerbare Energieanlagen, modernste Energienetze, Speichereinrichtungen und Produktionstechnologien investiert werden muss. Unsere Wohnungen müssen auch so renoviert werden, dass sie weniger Heizenergie benötigen und die Hitze besser ausnutzen. Für die Energierevolution werden bis zur Jahrhundertmitte bis zu 550 Mrd. EUR an Investitionskosten benötigt.

Ein halber Billionenbetrag korrespondiert mit zusätzlichen Investitionen von jährlich bis zu 15 Mrd. EUR oder 0,5 Prozentpunkten des BSP. Bis 2050 müssen nach den Kalkulationen des Energiekonzeptes knapp 90 prozentig der Wohnraum energisch umgestaltet werden. Allein für die Wohngebäude der Privathaushalte belaufen sich die zusätzlichen Investitionen zwischen 2008 und 2050 auf geschätzte 300 Mrd. zu.

Vielfältige Anregungen liefern die Investments, zum Beispiel in Wind- und Solarkraftwerke: 2012 wurden 19,5 Mrd. EUR in erneuerbare Energieanlagen geflossen. Denn je mehr Elektrizität und Hitze wir aus eigenen Ressourcen erzeugen, umso weniger müssen wir Erdöl und Gas importieren. In Deutschland werden bereits 5,8 Mrd. EUR pro Jahr eingespart und bei explodierenden Rohstoffpreisen ist man auf der sicheren Spur.

Die Exporte zeigen die Pionierrolle Deutschlands in Sachen Energie: Der Anteil des Welthandels von 15,4 Prozentpunkten ist eine führende Position beim Umweltexport. Mit der energetischen Sanierung von Gebäuden entstehen auch Wachstumsimpulse und Arbeitsplätze. Aus diesem Grund ist im EEG eine Abgabe auf den Stromverbrauch vorgesehen. Sie dient der Finanzierung der Kosten für die Stromerzeugung, z.B. aus Wind- oder Solarenergie.

Im Jahr 2013 beträgt der Zuschlag auf den Stromverbrauch 5,27 Cents pro Kilometerarbeit. Das sind im Moment ca. 15 EUR pro Jahr. Auf der Kostenseite bedeutet dies, dass Konsumenten und Unternehmen nicht überlastet werden sollten. Im Jahr 2012 hat der Deutsche Reichstag erneut beschlossen, die Solarprämie weiter zu kürzen. Verteuern erneuerbare Energien den Stromverbrauch?

Nein, das EEG reduziert den Strompreis: Weil der Bezug von Elektrizität aus erneuerbaren Quellen gewährleistet ist, fällt der gesamte Austauschstrompreis - weil das größere Angebot an Elektrizität durch eine konstante Nachfragesituation ausgeglichen wird. Das sind in den vergangenen drei, vier Jahren zwischen 11 und 20 Jahren. Dies kommt auch stromintensiven Betrieben zugute, die ihren Energiebedarf oft unmittelbar an der Strombörse decken.

Der Grund dafür ist, dass sie die Abweichung zwischen dem Marktpreis für Strom und dem Garantiepreis für die Systeme ausgleicht. Daher kann der Gesamtstrompreis für die Endverbraucher ansteigen. Die jährliche Überwachung durch das Wirtschaftsministerium und das Bundesumweltministerium soll sicherstellen, dass die Transformation der Energiesysteme auf dem besten Weg ist. Zu diesem Zweck werden alle für den Energiesektor relevanten Informationen erhoben.

Der Testprozess wird durch ein Komitee von Energienexperten begleitet. Die Umwandlung von Energien schont die Umwelt: Durch die Erzeugung von Elektrizität und Abwärme aus erneuerbarer Energie werden im Jahr 2012 rund 146 Mio. t an Treibhausgasen eingespart. Studien zufolge haben erneuerbare Energien im Jahr 2010 Umweltbelastungen in Höhe von 8,4 Mrd. EUR abgewendet.

Mehr zum Thema