Kosten für Wärmepumpenheizung

Heizkosten für Wärmepumpenheizung

Nutzen Sie mit der Wärmepumpe erneuerbare Energien! was jedoch mit zusätzlichen Kosten verbunden ist. Inzwischen wird jeder dritte Neubau mit einer Wärmepumpe beheizt. Die Kosten für das Gerät werden durch die Aktion weitgehend übernommen.

Wärmepumpenheizung| Effiziente Heizung

Kauf: Da es beim Kauf einer Heizungsanlage mit Wärmepumpe drei verschiedene Heizquellen (Luft, (Erd-)Wasser und Erdwärme) gibt, sind auch die Anschaffungskosten verhältnismäßig verschieden. Darüber hinaus belaufen sich die finanziellen Ausgaben für die Installation des Systems in allen drei Variationen auf rund 3.000 EUR. Solange die Heizquellen in Wärmepumpenheizungsanlagen verschieden sind, sind auch die Betriebskosten pro Jahr verschieden.

1 ) Bei Geothermie-Wärmepumpen zum Beispiel liegen die durchschnittlichen jährlichen Kosten bei rund 400 EUR. 2 ) Die Kosten für eine Wärmepumpe, die die Raumluft als Hauptenergieträger nutzt, liegen bei rund 600 EUR pro Jahr. 3 ) Bei Wasserpflanzen ist das anders: Hier liegen die Kosten bei ca. 400 im Jahr. Je nach Lieferant schwanken in der Praxis die örtlichen Tarife für Erdwärme ( "Bodenbeschaffenheit") oder Strompreise, so dass hier nur Anhaltswerte verwendet werden.

Die Wärmepumpe ist im Vergleich zu anderen Heizungsvarianten nicht nur aus ökologischen Gesichtspunkten eine wirkliche Erleichterung, sondern Sie können auch durch Hochrechnung des Jahres Kosten sparen. So verbraucht die Wärmepumpe im Vergleich zur Warmwasserbereitung nur 25 Prozentpunkte mehr Zeit. Sie verbraucht mit einem Durchschnittsenergieverbrauch von 2.310 Kilowattstunden pro Jahr ein fünftel weniger als z. B. eine ölbefeuerte Heizungsanlage.

Montage der Luft-Wärmepumpe

Wer sich Gedanken darüber macht, was eine Luft-Wärmepumpe kosten kann, sollte beim Vergleich der Preise die Betriebskosten nicht aus den Augen verlieren. Die Luft-Wärmepumpe ist unter den WPs sicherlich die preiswerteste Ausprägung. Die Betriebskosten für den Heizbetrieb können jedoch je nach Wohnregion zu leicht höheren Kosten führen.

Die Luftwärmepumpe arbeitet nach dem selben Funktionsprinzip wie ein Kühlgerät. Um die Eigentemperatur an die Umgebungsbedingungen anzugleichen, wird ein geeignetes Heizmedium durch die Rohrleitung geleitet. Aufgrund der Kompression und des Druckabbaus an den Übergangsstellen zwischen Innenraum und Außenbereich kann die Temperaturkompensation zum Heizen oder Kühlen eingesetzt werden. Der Umstand, dass eine Flüssig- oder Gasphase unter hohem Luftdruck wärmer und unter niedrigem Luftdruck länger und kühler wird, bedeutet, dass auch bei Aussentemperaturen unter Null Grad Celsius noch Wärme für den Innenraum zurückgewonnen werden kann.

Gleichwohl entwickelt sich die erwartete Entwicklung der Luftwärmepumpenkosten entsprechend den zu erwartenden Aussentemperaturen. Die Kosten für die Luft-Wärmepumpe sinken, je kleiner die Temperaturdifferenz zwischen Innenraum und Außenbereich ist. Lebt man in einer Gegend mit sehr langem und strengem Winter, ist der Wirkungsgrad der Luft-Wärmepumpe nicht sehr hoch. Bei diesen Modellen wird ein Loch in den Boden gebohrt, bis zu einem Zeitpunkt, an dem die Temperaturen das ganze Jahr über gleich bleiben.

So kann das im Heizungssystem zirkulierende Leitungswasser immer im selben Wärmemengenbereich Heizenergie auffangen. Dabei sind die Betriebskosten dieses Verfahrens wetterunabhängig und in vielen FÃ?llen niedriger als bei der LuftwÃ?rmepumpe. Der Kauf der Luft-Wärmepumpe ist deutlich günstiger. Die Wintern in Deutschland sind in der Regelfall so milde, dass diese Mehrkosten vermieden werden können.

In diesem Land sind die Differenzen im laufenden Betriebsablauf nicht groß genug, um die zusätzlichen Kosten wieder aufzulösen.

Mehr zum Thema