Kosten Kwh Strom 2015

Kwh Strom 2015 Kosten

Der durchschnittliche Strompreis für Haushalte pro 100 kWh - zweites Halbjahr 2014. 2013 kostete eine Kilowattstunde Strom (kWh) pro Haushalt 28,8 Cent. Haus mit einem Jahresverbrauch von 3.500 kWh; Stand 08/2015.

2015 betrug der durchschnittliche Strompreis für Haushaltskunden 20,8 Cent pro Kilowattstunde[Cent|kWh]. Nach § 5 Abs. 3 StromGVV steht Ihnen dies im Falle einer Preisänderung zur Verfügung. Elektrizitätskennzeichnung für das Jahr 2015. Kleines Stromlexikon. für einen jährlichen Gesamtverbrauch von bis zu 15.000 kWh.

Allgemeine Tarife

Ab dem Stichtag des Jahres 2015 gilt für den Haushaltbedarf folgender Preis (inklusive Mehrwertsteuer): 27,50 Cent/kWh und 8,33 EUR pro Monat Basispreis. Für die Grund- und Ersatzlieferung von Haushalten nach den 36 und 38 Energiewirtschaftsgesetzes ( "EnWG") sind die angegebenen Preisangaben maßgebend. Die Stromgebühr besteht aus einem Arbeitsaufwand für die vom Auftraggeber während des Abrechnungszeitraums bezogenen Elektroarbeiten (kWh) und einem Basispreis (u.a. für Messen, Abrechnen und Inkasso).

Allgemeine Tarife

Ab dem Stichtag des Jahres 2015 gilt für den Haushaltbedarf folgender Preis (inklusive Mehrwertsteuer): 27,50 Cent/kWh und 8,33 EUR pro Monat Basispreis. Für die Grund- und Ersatzlieferung von Haushalten nach den 36 und 38 Energiewirtschaftsgesetzes ( "EnWG") sind die angegebenen Preisangaben maßgebend. Die Stromgebühr besteht aus einem Arbeitsaufwand für die vom Auftraggeber während des Abrechnungszeitraums bezogenen Elektroarbeiten (kWh) und einem Basispreis (u.a. für Messen, Abrechnen und Inkasso).

Die Strompreise - wie kommt es dazu?

Im Prinzip setzt sich der Elektrizitätspreis aus drei Komponenten zusammen: a) den Kosten für Produktion, Einkauf, Vertrieb und Dienstleistung: Über die Netzgebühren werden die Kosten für die Netzwerkinfrastruktur auf die Netzbenutzer und damit auf die Endverbraucher im entsprechenden Versorgungsbereich umgelegt. Mit dem zunehmenden Einsatz der Elektrizitätserzeugung aus regenerativen Energieträgern in vielen Gebieten Deutschlands entsteht jedoch ein erheblicher Investitions-bedarf in die Übertragungs- und Verteilnetze, da neue regenerative Anlagen an das Stromnetz angebunden und technologisch vernetzt sein müssen.

Das hat unter anderem seit 2012 in vielen Teilen Deutschlands zu steigenden Netzentgelten geführt. c ) Gebühren, Zölle und Gebühren (EEG-Abgabe, 19 StromNEV-Abgabe, KWK-G-Abgabe, Offshore-Haftpflichtabgabe, Abgabe für schaltbare Verbraucher, Short abLa-Abgabe, Stromsteuer, Vergünstigungsabgabe und Mehrwertsteuer): Die staatlichen Preiskomponenten sind 2014 wieder signifikant angestiegen und sind 2015 erstmalig leicht zurückgegangen.

Im Jahr 2015 wird die EEG-Abgabe 6,17 ct/kWh betragen, das entspricht einem Plus von rund 42% gegenüber 2012 (3,592 ct/kWh). Der § 19-StromNEV-Abgabe beläuft sich im Jahr 2015 auf 0,237 ct/kWh und hat sich damit im Vergleich zu 2012 (0,151 ct/kWh) nahezu vervielfacht. Die Kraft-Wärme-Kopplung ist ebenfalls von 0,002 ct/kWh im Jahr 2012 auf derzeit 0,254 ct/kWh gesteiger.

Darüber hinaus wurde mit der Novelle des EnWG zum 1. Januar 2013 eine neue Abgabe, die so genannte Offshore-Haftpflichtabgabe, eingeführt in Kraft gesetzt (siehe unten). Dies entspricht 2015 -0,051 ct/kWh für Haushaltkunden und ist damit erstmalig 2 Jahre nach ihrer EinfÃ??hrung negativ. Als weitere Abgabe existiert seit 2014 die so genannte abLa-Abgabe, die Abgabe für ausschaltbare Verbraucher.

Im Jahr 2015 werden es 0,006 ct/kWh sein. Damit werden die vom Staat auferlegten Preiskomponenten (Steuern, Gebühren und Abgaben) im Jahr 2015 rund 52 Prozent des Stromverbrauchs für Privatkunden ausmachen (2012: rund 45 Prozent). Je nach Größe der Gemeinde variieren ihre Mengen zwischen 1,32 und 2,39 ct/kWh (§2 der KAV). Der Stromsteuerbetrag ist eine durch das Stromsteuergesetz/ Energiesteuergesetz regulierte Verbrauchssteuer.

Die EEG-Umlage fördert die Stromerzeugung aus EE. Dabei werden die zusätzlichen Lasten aus dem EEG an die Endverbraucher landesweit weitergegeben. Die KWK-G Abgabe fördert die Ressourcen schonende simultane Strom- und Wärmeerzeugung. Durch das KWKG wird die Belastung überregional an die Endverbraucher weitergegeben.

19 der StromNEV-Umlage dient der Finanzierung der Entlastungen oder Befreiungen von stromintensiven Betrieben von den Netzgebühren. Das Entgelt aus der Stromnetzentgeltverordnung (StromNEV) wird landesweit an die Endverbraucher weitergegeben. Die Offshore Haftungsabgabe nach 17 f des Energiewirtschaftsgesetzes deckt die Gefahren des Anschlusses von OffshoreWindparks an das Netz ab. Der aus der Offshore-Haftpflichtabgabe resultierende Aufwand wird landesweit auf die Endverbraucher aufgeteilt.

Mit der 2014 eingeführten neuen Abgabe auf ausschaltbare Verbraucher steht die Vorstellung, dass große Industriestromverbraucher bei unmittelbarer Unsicherheit des Stromversorgungsnetzes das Stromnetz verlassen und eine Vergütung bekommen können. Für die Finanzierungen zahlen die Verbraucher die so genannte abLa-Abgabe. Der gesamte Elektrizitätspreis mit allen seinen Komponenten wird mit der Umsatzsteuer belastet.

Die Strompreise ergeben sich letztlich aus der Summe aller Bestandteile. Bei steigenden Preisen für Einzelkomponenten wird in der Folge auch der Stromverbraucherpreis für den Endkunden zulegen.

Auch interessant

Mehr zum Thema