Kosten Wärmepumpe Erdsonde

Die Kosten für die Erdwärmesonde der Wärmepumpe betragen

Die Investitionskosten sind entsprechend höher. Die Wärmepumpe (Erdwärmesonde) in Kombination mit Solarkollektoren: Denn diese Technologie, die sonst für unterirdische Bauwerke eingesetzt wird, kostet sehr wenig. Durch die Verlegung von Flachkollektoren oder Erdwärmesonden oder mit Hilfe von Brunnen, Erdwärme mit Oberflächenkollektoren oder Erdwärmesonden. Und die Amortisationskosten sind geringer als bei einem Luft-Wasser-..

..

Ausgaben und Finanzierung der Wärmepumpe

Ausschlaggebend für die Ermittlung der Kosten einer Wärmepumpe ist in erster Linie, ob eine Altanlage ersetzt oder eine neue Wärmepumpe eingebaut wird. Die Lage der Wärmepumpe hat auch Einfluss auf die Kosten. Die Wärmepumpe kann sowohl im Innen- als auch im Außenbereich eingesetzt werden. Je nach Struktur können sie sowohl innerhalb als auch außerhalb des Hauses eingebaut werden.

Der jährliche Energie- und Wartungsaufwand ist um ein Mehrfaches niedriger als bei einer Ölerwärmung, aber etwas größer als bei einer Erdwärmesonde. FÃ?r die ErdwÃ?rmesonde (Sole-Wasser-WÃ?rmepumpe) wird ein Rohr von ca. 200 Metern Teufe durchbohrt. Mittel fristig und dauerhaft lohnt sich jedoch eine Anschaffung im Vergleich zu einer Erdölheizung, da die Erdwärmesonde eine gute Energieausbeute und niedrige Wartungskosten aufweist.

Zur Förderung einer effizienteren Wärmeerzeugung wollen Kanton und Gemeinde den Vertrieb von Wärmepumpenheizungen in der Schweiz mitgestalten. Für die Montage von Wärmetauschern steht daher eine große Anzahl von verschiedenen Fördermöglichkeiten zur Verfügun.... Fordern Sie jetzt ein unverbindliches Angebot an! Nutzen Sie unseren Computer, um innerhalb weniger Minuten die passende Wärmepumpe zu projektieren und umgehend ein konkretes Angebot zu erhalten:

Sie können unter Energie-Francs die Postleitzahl Ihres Wohnortes angeben und bekommen eine Liste aller örtlichen Energieförderprogramme. Die Investition in eine Wärmepumpe oder eine Photovoltaik-Anlage kann bis zu 100 Prozent von der Steuer abgesetzt werden, je nachdem, ob es sich bei dem Projekt um eine Renovierung oder einen Neuanbau des Gebäudes auswirkt. Fordern Sie jetzt ein unverbindliches Angebot an! Nutzen Sie unseren Computer, um innerhalb weniger Minuten die passende Wärmepumpe zu projektieren und umgehend ein konkretes Angebot zu erhalten:

Planungen und Kosten für Erdwärmesonden

Ein Beispiel für die Anwendung der Erdwärme ist die Einführung von Erdwärmesonden in die tieferen Schichten der Erde. Anders als bei Geothermiekollektoren benötigen Erdwärmesonden wesentlich weniger Platz. Bohrlochtiefe und Bohrlochanzahl sind abhängig von der von der Wärmepumpe zu erbringenden Wärmeleistung für die Heizung und/oder Warmwasseraufbereitung.

Die Bodenverhältnisse und die hydrolytischen Bedingungen sind auch für den Einbau der Messsonde von ausschlaggebender Wichtigkeit. Ein großer Pluspunkt der Erdsonden ist der kleine Raumbedarf und die konstante Bodentemperatur für den Einsatz der Sole-Wasser-Wärmepumpentechnik. Das Einbringen der Erdwärmesonde erfolgt senkrecht in den Boden bis zu einer Teufe von 100 m. Die Erdwärmesonde wird in den Boden eingesetzt. Aus 10 Meter Wassertiefe blieb die Lufttemperatur das ganze Jahr über nahezu konstant und kann von der in der Leitung umlaufenden Sole aufgenommen und zur Wärmepumpe transportiert werden.

Daraus ergibt sich ein höherer Nutzungsgrad, der zu niedrigen Kosten für die Primärenergie führt. Bevor die Erdwärmesonde installiert wird, ist zu prüfen, ob der Standort den Lasten der Schwerbohrgeräte und der Dimensionierungslänge der Erdsonde gewachsen ist. Je nach Bodenverhältnissen, Grundwasserstand und Wärmepumpenleistung wird ein oder zwei Erdwärmesonden benötigt.

Ein Bohrloch zwischen 40 und 100 Meter reicht in der Praxis aus, um die Abwärme für ein gut isoliertes Wohnhaus zu erzeugen. Im Falle von Bereichen mit hohen Grundwasserständen oder problematischen Bodenverhältnissen kann es hilfreich sein, die erforderliche Fühlerlänge in mehrere Bohrungen aufzuteilen. Allerdings ist hier ein minimaler Abstand von 5 m zwischen den Bohrungen einzuhalten, um dem Boden an einigen Stellen nicht zu viel Hitze zu entnehmen, die zu Vereisungen führen würde.

Mehr zum Thema