Kostenrechner Strom

Preisrechner Strom

Wie viel Strom verbraucht ein Handy, Fernseher, Akkuschrauber, Ladegerät oder iPad? Jetzt sind nur noch die Kosten mit den aktuellen Kosten zu vergleichen. Durch eine elektrische Fußbodenheizung reduzieren Sie Ihre Kosten und auch bei der Anschaffung ist es günstiger, als angenommen. Strom ist einer der Hauptkostenfaktoren bei der Haltung von Bartagamen, sofern man über eine angemessene Beleuchtung verfügt. Mit unserem Duschkostenrechner helfen wir Ihnen weiter.

Preis der Elektrofußbodenheizung Warm-Up

Um die Heizkosten im Gegensatz zu einer herkömmlichen Heizung mit elektrischer Fussbodenheizung zu reduzieren, kann eine Vielzahl von Massnahmen ergriffen werden. Die Regel lautet: Je höher die Erwärmung des Bodens, umso kostengünstiger arbeitet das Gesamtsystem. In der Heizperiode, bis der Fußboden die eingestellte Raumtemperatur hat, arbeitet die Fu??bodenheizung zunächst mit maximaler Energie.

Die Anlage muss dann nur noch mit der Hälfte der Energie aufrechterhalten werden. Wenn Sie Ihren Boden mit Warmup-Dämmplatten richtig isolieren, können Sie die Erwärmungszeit erheblich verkürzen und damit die Gesamtkosten im Verhältnis zu einer konventionellen Beheizung wirksam verringern. Vergleicht man die Anschaffungskosten für die Beschaffung, Instandhaltung und den Austausch konventioneller Heizsysteme mit denen der elektrischen Fußbodenheizung, so sind die Jahresbetriebskosten für eine elektrische Fußbodenheizung wesentlich höher.

Ein großer Vorteil der elektronischen Fussbodenheizung ist die Kombinationsmöglichkeit verschiedener Aktivierungen. So senkt z. B. die elektronische Fussbodenheizung im Bad die Anschaffungskosten, da Sie diesen Bereich in der Praxis meist nur am Morgen und Abend benutzen, so dass Sie nur zu diesen Zeitpunkten heizen müssen. Smart Thermostate ermöglichen es Ihnen, die Verwendung der Fussbodenheizung intelligent an Ihren Lifestyle und Lebensrhythmus anzupassen, was Ihnen beträchtliche Betriebskosten spart.

Den Gemeindehaushalt in seiner Installation, Durchführung und Schließung - Holger Truckenbrodt, Kerstin Zähle

Dr. Holger Truckenbrodt has been working at the communale school of administration in Lower Saxony since 2008. Hier lehrt er als Dozent für Kommunalbuchhaltung, Kommunalbuchhaltung, Jahresabschlüsse und Kosten- und Leistungsrechnung. Die Budget-Planung und -Ausführung sowie der Jahresabschluß im Finanzamt einer Gemeinde in Niedersachsen lagen in der Verantwortung von Kerstin Zähle.

Sie ist heute als Dozentin für Kommunales Finanz- und Rechnungswesen an der Fachhochschule für Verwaltungswesen in Niedersachsen inne.

Haushalt-Kosten: Ihr Alltagsleben ist so teurer....

Täglich konsumieren wir Strom und Wärme. Aber wie viel Geld muss man investieren, um die Waschmaschine zu wäschewaschen, fünf Min. zu baden oder den TV oder PC eine ganze Stund lang zu betreiben? Unter Hausrat versteht man die Aufwendungen, die ein Hausrat zur Deckung seiner täglichen Aufwendungen tragen muss. Darunter fallen fixe Aufwendungen wie Mieten, Strom, Nass, Strom, Dampf, Gas, aber auch variabel einsetzbare Aufwendungen wie z.B. Ausfallkosten.

Für einen optimalen Gesamtüberblick über diese Ausgaben ist es ratsam, ein Budgetbuch zu führen. Das Haushaltswasser wird hauptsächlich für Reinigungs- und Hygienezwecke genutzt. Beispielsweise verbraucht ein Statiker etwa 40 l pro Tag und Mensch allein für die WC-Spülung. Welche Preise hat Süßwasser?

Je nach Landesregion variieren die Preise für Süßwasser stark. Durchschnittlich müssen zwei bis drei EUR pro 1000 l Süßwasser und vier bis sechs EUR pro 1000 l Schmutzwasser errechnet werden. Dadurch kostete ein l kühles Trinkwasser weniger als einen Eurocent, zehn l Kaltwasser etwa sechs bis acht Zehntel.

Die Berechnung für die Warmwasserbereitung ist etwas aufwendiger, da die Heizkosten je nach Warmwassersystem sehr unterschiedlich sind. Die zehn l erhitztes Trinkwasser sind etwa fünf Cents teuerer als Kaltwasser, was einem Gesamtpreis von etwa zehn bis zwölf Cents pro zehn l warmes Trinkwasser ausmacht. Anhand der zwölf Cents pro zehn Litern Heißwasser lassen sich die Brausenutzungskosten berechnen.

Basierend auf 25 Litern Brauchwasser pro Stunde beträgt der Kostenvoranschlag 30 Cents pro Stunde. Die fünfminütige warme Dusche kostete ca. 1,50 EUR. Nimmt man an, dass eine Wanne etwa 120 l Trinkwasser enthält, kostete ein warmer Vollbad etwa 1,45 EUR. Für eine Toilettenspülung werden etwa fünf bis fünfzehn l frisches Kaltwasser benötigt.

Basierend darauf kostete eine Halbspülung etwa drei Cents, eine Vollspülung etwa zehn Cents. Welche Gebühren fallen beim Geschirrspülen an? Geht man davon aus, dass ein Spülbecken mit Abwaschbecken etwa zehn Meter Warmwasser enthält, liegen die Ausgaben bei etwa zwölf Zehntel. Hinzu kommen ein paar Cents für das Waschmittel, zusammen mit dem Trinkwasser fallen ca. 15 Cents an.

Etwas anders verhält es sich mit der Abrechnung für die Geschirrspülmaschine, denn sie verwendet nicht nur Strom, sondern auch Strom, Speisesalz, Klarspülmittel, Spültabs oder Nachspülmittel. Eine moderne Anlage braucht etwa 15 bis 20 l Süßwasser und einen Leistungsbedarf von wenigstens einem Jahr. Ein Spülzyklus zusammen mit allen operativen Ressourcen beträgt etwa 35 Cents.

Ein Waschautomat (fünf bis sechs Kilogramm Wäsche) benötigt etwa 45 bis 50 l Süßwasser und kann bei einem Wirkungsgrad A höchstens 0,19 kWh/kg an elektrischer Leistung verbrauchen. Umgesetzt ergibt sich ein Energiebedarf einer Anlage mit A-Effizienz von rund 50 Cents pro Waschgang. Zusätzliche Ausgaben können für Reinigungsmittel, Weichspülmittel und andere Zusatzstoffe wie Hygienewaschmittel usw. anfallen.

Bei einem Waschzyklus fallen ca. 0,75 bis 1,20 EUR an. Dies sind 50 bis 60 Cents pro Regal. In unserer Ferienwohnung oder unserem Ferienhaus konsumieren wir auch jeden Tag Strom. Sie geben weniger Strom aus? Vergleiche und wechsle die Stromanbieter! Wie viel ist die Nutzung des PCs kostenpflichtig? Im Normalbetrieb benötigt ein Computer zwischen 100 und 120 W, unter Last etwa doppelt so viel (Spiele, rechenintensive Anwendungen, etc.).

Weil ein High-End-Gaming-PC auch bei Volllast bis zu 500 W aufnehmen kann. Ein TFT-Monitor (19") benötigt voraussichtlich etwa 40 bis 50 W, ein Flachbildfernseher mit LED-Hintergrundbeleuchtung (24") etwa 60 bis 70 W, während ein älterer Röhrenmonitor mehr als 100 W aufbringen kann. Die Kosten für eine PC-Nutzung (Surfen, E-Mails, etc.) betragen etwa drei bis fünf Cents, für PC-Spiele eine Autostunde etwa acht bis zehn Cents.

Ein herkömmlicher Glühlampentyp benötigt etwa 60 W, Halogenlampen etwa die Haelfte, ein Energiesparlampentyp etwa elf W. Halogenlampen und Sparlampen sind verbrauchsgünstig und verursachen weniger als einen Prozent pro Jahr. Bei einem alten Röhrenfernseher mit 30 Zoll Bildschirmdiagonale werden etwa 100 bis 150 W benötigt. Bei einem modernen LCD-Fernseher mit LED-Hintergrundbeleuchtung (40") werden ca. 180 W und bei einem Plasma-TV (40") ca. 300 W benötigt.

Das Ergebnis ist eine Fernsehstunde: Röhrenfernsehen zwei Cents, Plasmabildschirme sechs Cents. Das Aufkochen von Trinkwasser auf Tastendruck ist sinnvoll, so dass ein Wasserkessel in der Kueche sehr bequem ist. Eine Wasserkessel hat eine Ausgangsleistung von ca. 2000 W. Für eine kWh von 25 Cents kosten ein l Warmwasserspeicher etwa zwei Cents.

Auch interessant

Mehr zum Thema