Kühlschrank Strom Sparen

Stromeinsparung Kühlschrank

Mit einer Reihe von Maßnahmen kann der Stromverbrauch jedoch reduziert werden. Hier erfahren Sie, wie Sie mit einem A+++ Gerät zusätzliche Energie sparen können. In der Regel ist der Stromverbrauch des Kühlschranks einer der höchsten im Haushalt. Die Leistungsaufnahme Ihres Kühlschranks: Alle Kosten und Tipps zum Sparen. So können Sie mit einem effizienten Kühlschrank langfristig viel Strom sparen und die etwas größere Investition in ein A+++ Gerät amortisiert sich schnell.

Die 13 besten Tips zum Energiesparen mit dem Kühlschrank

Die Kühl- und Gefrierschränke sind unentbehrlich, müssen aber auch im Dauerbetrieb sein. Dies führt zu einem erhöhten Energieverbrauch und zu höheren Energiekosten. Nachfolgend 13 Hinweise, die Ihnen beim Energiesparen an Ihrem Kühlschrank ausreichen. Kühlung und Tiefkühlung machen rund 17% des Energieverbrauchs in deutschen Privathaushalten aus. Nachfolgend 13 Hinweise, wie Sie in Ihrem Kühlschrank Strom sparen können, können Sie einige davon optimal nutzen und Ihre Energiekosten reduzieren.

Natürlich kommt die optimale Grundlage für die Einsparung von Strom aus dem Endgerät selbst. Bei der Anschaffung eines neuen Kühlgerätes sind daher die ersten 5 Energiespartipps zu beachten. Kühlgeräte ohne Frosterfach sind wesentlich wirtschaftlicher als solche mit eingebautem Frosterfach, Kühl-Gefrierkombinationen oder zwei separaten Kühl- und Gefriergeräten. Der Kühlschrank ohne Frosterfach ist daher in der Regel nur dann geeignet, wenn bereits ein zusätzlicher Gefrierschrank zur Verfügung steht.

Dagegen ist ein Kühlschrank mit eingebautem Tiefkühlfach ein Pluspunkt gegenüber einer Kombi- oder zwei separaten Geräten für kleine Haushalten, wenn nur eine geringe Menge an Tiefkühlkost produziert wird und große Verbraucher nicht vollständig genutzt werden, da dies zu deutlich höheren Stromgestehungskosten führen würde. Bei größeren Haushalten, die auch mehr Lagerfläche brauchen, ist eine Kühl-Gefrierkombination oder ein getrennter Kühl-Gefrierkombination in der Regel die richtige Wahl, wenn es darum geht, Strom mit dem Kühlschrank zu sparen.

Natürlich ist die Energieeinsparung ein wichtiger Faktor, der den Energieverbrauch des Kühlgerätes beeinflusst. Die Energieeinsparung ist umso größer, je besser der Kühlschrank und je größer die Einsparung ist. Um Kühlgeräte unterschiedlicher Größe zu vergleichen, ist es ratsam, einen Überblick über den jährlichen Energieverbrauch zu erhalten. Der kleinere Kühlschrank einer niedrigeren Kategorie kann durchaus weniger Verbrauch haben als ein größerer Kühlschrank mit höherem Wirkungsgrad.

Dies ist auch der nÃ??chste Tip zum Energiesparen mit dem KÃ?hlschrank. Weil ein großer Kühlschrank mehr Strom benötigt, sollte der Kauf eines neuen Gerätes nicht auf die Energiestufe beschränkt sein. Ein kleineres Exemplar kann, wie bereits erwähnt, trotz seines geringeren Wirkungsgrades mehr Energie sparen, und je leistungsfähiger es ist, desto mehr Energie kann es sparen.

Daher sollte die Grösse oder der nützliche Inhalt so nah wie möglich am benötigten Platz liegen und eng bemessen sein, da ungenutzter Speicherplatz nur zu unnötigem Energieverbrauch führt. In modernen Kühlschränken wird heute vielfach eine dynamische Konvektionskühlung eingesetzt, was nicht nur zur Stromersparnis, sondern auch zur Lagerung von Lebensmitteln von Nutzen ist. Die im Kühlschrank befindliche Raumluft wird durch ein Gebläse konstant umgewälzt und gleichmässig aufbereitet.

Das bedeutet, dass frisch gelagerte Speisen rascher abgekühlt werden, was letztlich den Energieverbrauch senkt und gleichzeitig die Haltbarkeit erhöht. Um Strom am Kühlschrank zu sparen, ist es ratsam, ein Exemplar mit Konvektionskühlung zu erstehen. Soll der neue Kühlschrank ein Kühlschrank mit eingebautem Tiefkühlfach oder eine Kühl-Gefrierkombination sein, wird ein Niedrigfrost- oder besser noch Kein Frostgerät empfohlen.

Durch die Frostschutztechnik wird die Bildung von Eis im Tiefkühlfach reduziert, so dass das Auftauen weniger häufig ist. Durch die längere Verweildauer der Energieeffektivität auf einem hohen Stand wird Strom eingespart. Auf diese Weise werden Wärmeverluste durch Glatteis und manuelles Auftauen vermieden, der Wirkungsgrad ist gleichbleibend hoch und der Energieverbrauch gleichbleibend gering. Durch die Anschaffung eines neuen und eines bestehenden Kühlschrankes ohne Austausch kann der Energieverbrauch deutlich reduziert werden.

Wie Sie in Ihrem Kühlschrank Strom sparen können, erfahren Sie in den nachfolgenden 8 Hinweisen. Beim Kauf des Kühlschranks ist es wichtig, den besten Ort zu wählen, und selbst ein älterer Kühlschrank könnte eventuell besser sein. Obwohl der Einsatzort oft nur bedingt beeinflusst werden kann, da die Küchen nicht ohne weiteres neu geplant werden kann, kann doch etwas getan werden.

Wenn eine neue Wohnküche oder eine neue Ferienwohnung in Planung ist, sollte dieser Hinweis zum Energiesparen im Kühlschrank noch stärker berücksichtigt werden. Die Wahl des Aufstellungsortes für den Kühlschrank sollte so weit wie möglich von der Wärmequelle entfernt sein, d.h. nicht in unmittelbarer Nähe des Kochers, der Geschirrspülmaschine, der Reinigungsmaschine oder der Heizungsanlage.

Je wärmer die Umwelt, um so mehr muss der Kühlschrank funktionieren, um die Kältetemperatur zu erzielen und zu halten, und um so mehr Strom benötigt er. Bei Kühlschränken trifft dies vor allem auf einwandfreie und einwandfreie Türabdichtungen zu, denn wenn die Türe durch groben Schmutz oder gar verdorbene Dichtgummis nicht mehr richtig schliesst, kann Kaltes austreten.

Zur Vermeidung von Verschmutzung und Abnutzung sollten daher die Türkautschuke des Kühlgerätes regelmässig gesäubert, gewartet und überprüft und bei einem eventuellen Austausch ersetzt werden. Die Wärmeabfuhr und Luftumwälzung erfolgt über die Kühlspirale an der Kühlschrankrückseite und über die Belüftungsgitter. Dies kann jedoch nur dann wirtschaftlich geschehen, wenn die Kühlregister- und Belüftungsöffnungen nicht durch Stäube und/oder Gegenstände, die sich auf dem Kühlschrank befinden, "verstopft" werden.

Verhindert eine starke Stahlschicht, dass die Hitze vom Kühlregister an die Umwelt weitergegeben wird und die Abluft durch die Durchbrüche strömt, steigt der Energieverbrauch. Allein aus diesem Grund sollte der Kühlschrank oft etwas herausgezogen und von Schmutz und Schmutz befreien werden.

Zusätzlich zum Energieverbrauch erhöht sich auch die Feuergefahr durch staubige Haushaltsgeräteteile, was ein weiterer guter Anlass ist, den Kühlschrank regelmässig zu säubern. Ein alter Kühlschrank wird wohl noch kein mit der oben genannten No Frost-Technologie ausgestatteter Nachfolger sein. Dementsprechend kann der Gefrierschrank einfrieren, was die Energie-Effizienz reduziert und den Energieverbrauch erhöht.

Um Strom im Kühlschrank zu sparen, ist es daher notwendig, Altgeräte regelmässig aufzutauen, oft als zu wenig. Je dichter das Gletschereis, umso größer ist der Energieverbrauch. Darüber hinaus kann eine feine Schicht des Eises leichter und rascher aufgetaut werden, was wiederum hilft, Strom zu sparen. Ein Kühlschrank mit einer Temperatur von 7°C ist ausreichen.

In der Praxis ist es jedoch oft (unbewusst) kühler, denn gerade wenn das GerÃ?t selbst keine Wetteranzeige hat, ist es schwierig festzustellen, ob die gewÃ?nschte KÃ?hltemperatur eingehalten wird. Allerdings erfordert eine kühlere Solltemperatur natürlich mehr Kälteleistung und damit einen erhöhten Energieverbrauch. Um Strom am Kühlschrank zu sparen, ist es daher ratsam, bei einem älteren Typ ohne Display mit einem Fieberthermometer die Ist-Temperatur zu kontrollieren und ein Geräte mit Display genauer zu betrachten und ggf. die Kühlgerätetemperatur zu erhöhen. In diesem Fall ist es ratsam, die aktuelle Kühlgerätetemperatur zu ermitteln.

Bei jedem Öffnungsvorgang des Kühlschranks tritt kühle Abluft aus und heiße Abluft ein. Also, je mehr freier Platz im Kühlschrank ist, umso mehr muss die getauschte Raumluft nach dem öffnen abgekühlt werden und das verursacht mehr Stromkosten. Wenn dagegen der Innenbereich reichlich mit Nahrungsmitteln gefüllt ist und dementsprechend weniger nur luftgefüllte Räume zur Verfügung stehen, kann umso weniger Kühle abgegeben werden und es kann Hitze eintreten.

So wird Strom gespart. Verschiedene Aufbewahrungsregeln und ein gewisser Ordnungsgrad können dazu führen, dass Strom im Kühlschrank eingespart wird. So sollten beispielsweise noch warme oder halbwarme Lebensmittel immer außerhalb des Kühlraums abgekühlt und nie sofort in den Kühlschrank gestellt werden, da die von ihnen abgegebene Wärme die Kälteleistung und damit auch den Energieverbrauch steigert.

Im Falle von Altkühlschränken ohne die oben genannte Konvektionskühlung müssen bei der Lagerung auch die Temperaturbereiche berücksichtigt werden. Es ist am oberen Ende des Kühlschranks am heißesten und am unteren Ende am kaltsten (mit Ausnahmen der Gemüsefächer). Ist alles rasch gefunden und leicht zugänglich, muss der Kühlschrank nicht lange offen stehen, weniger heiße Abluft einströmen und Strom wird eingespart.

Der Luftwechsel sollte, wie bereits in den beiden vorangegangenen Hinweisen zum Stromsparen mit dem Kühlschrank erläutert, immer so niedrig wie möglich sein. Ein vollwertiger, aber aufgeräumter Innenbereich trägt dazu bei, dass so wenig wie möglich an Raumluft zur Verfügung steht und die Kühlgüter rasch entfernt und der Kühlschrank rasch wieder verschlossen werden können.

Oftmals sind es aber die Angewohnheiten, die dem im Weg steht, wie z.B. ein paar Schlückchen aus der Trinkflasche "nur für einen Moment" zu konsumieren, während der Kühlschrank die ganze Zeit offen bleibt. Weitere Energieeinsparpotenziale können nur durch ein Überdenken der Nutzungsweise des Kühlschranks erreicht werden, indem man ihn so wenig und so kurz wie möglich öffnet und ihn nicht für eine unnötig lange Zeit offenläßt.

Auch interessant

Mehr zum Thema