Kündigungsfrist bei Stromanbieter

Mitteilungsfrist für Stromversorger

Deine Zufriedenheit hat bei uns oberste Priorität und wir legen großen Wert auf dein Wohlbefinden bei uns. Der Kunde nimmt Strom, ist angeschlossen. Die Auftragnehmerin hat den Vertrag unverzüglich zu kündigen. Wie lange habe ich Kündigungsfrist für M Strom oder M Erdgas?

Städtebauliche Einrichtungen für SWE CityStrom - SWE CityStrom

Das ist Ökostrom aus Wasser! Anmerkung: Ab dem 01.01.2019 steigen die Strompreise für die Grund- und Ersatzstromversorgung (SWE-StadtStrom). Basis für alle möglichen Kombinationen und Aktionen ist unser Angebot WWE-StadtStrom in der billigsten Konsumgruppe (beste Abrechnung). Dass unser Ökostromangebot von Vorteil ist, zeigt das Ökostromzertifikat der TUV Süd Umwelt Gesellschaft mbH & Co. Anmerkung: Die Hauptlieferanten für den Strombereich der SWE Netze AG sind die Rundfunkanstalten mit über 16.000 Haushalten (Stand: Juni 2018) im Sinn von 3 Nr. 22 BWG.

Innerhalb der beiden Preisniveaus der Basisversorgung berechnen wir Ihnen die günstigste.

Beendigung des Stromversorgers per eMail zulässig?

Soweit die Textform rechtlich zwingend ist, wie es z.B. in 623 BGB für Arbeitsverhältnisse der Fall ist, findet § 126 BGB Anwendung. Darin ist festgelegt, dass die Beendigung persönlich oder durch ein beglaubigtes Handzeichen zu unterzeichnen ist. Der in § 126a BGB geregelte Widerruf in elektronischem Format, z.B. per E-Mail, reicht für die schriftliche Vereinbarung nach 126 BGB nur dann aus, wenn eine solche handschriftliche Unterzeichnung vorliegt, die nur im E-Mail-Verkehr mittels einer qualifizierten Sperrung geleistet werden kann.

Ein einfaches E-Mail ohne Signatur reicht nicht aus. Auch nicht das Scannen eines signierten Beendigungsschreibens (ArbG Düsseldorf, 2 Ca 5676/11 vom 20.12.2011). Abweichend hiervon kann es sein, wenn die schriftliche Gestalt nicht vom Gesetz auferlegt ist. In § 2 Satz 1 heißt es dann, dass zur Aufrechterhaltung der durch das Gesetz festgelegten Rechtsform, soweit nicht eine andere Absicht zu vermuten ist, auch die Telekommunikationsübertragung ausreichend ist.

Dabei genügt es, nicht nur eine Kündigungserklärung, sondern auch eine bloße Kündigungserklärung per E-Mail ohne Signatur zu scannen.

Vor allem wenn die gesamte Kommunikation mit dem Stromversorger bisher per E-Mail erfolgt ist, kann davon ausgegangen zu werden. Sie sollten sich daher auf 127 Abs. 2 S. 1 BGB beziehen und den Stromanbieter darüber informieren, dass Ihre E-Mail der vereinbarten Schriftform entspricht.

Wurden zu diesem Zweck die Allgemeinen Geschäftsbedingungen ohne Rückmeldung abgeändert, gibt es die Möglichkeiten einer Kündigung ohne Vorankündigung? Neue Rubrik: "(4) Die Aufhebung muss zu ihrer Gültigkeit schriftlich erfolgen.

Es genügt nicht, die Beendigung in schriftlicher Form (Computerfax, E-Mail, SMS) vorzunehmen.

Ungeachtet dessen, ob die Allgemeinen Geschäftsbedingungen tatsächlich abgeändert wurden oder nicht, ist der allgemeine Ausschluß der Möglichkeit der Kündigung per E-Mail ungültig, da die Regelung gegen 309 Nr. 13 BGB verstoßen hat. Darin wird festgestellt, dass "eine Regelung, die Werbung oder gegenüber dem Nutzer oder einem Dritten abzugebende Äußerungen an eine striktere als die schriftliche oder an spezifische Zugangsvoraussetzungen bindet, wirkungslos ist".

"127 Abs. 2 BGB Vereinfachungen und auch Aufhebungen per E-Mail ohne eingeschränkte Unterschrift möglich. In gleicher Weise kann eine Stornierung auch per Telefax vorgenommen werden. Wenn der Nutzer der AGB diese Möglichkeit nun ausschließt, verpflichtet er seinen Geschäftspartner an eine striktere Gestaltung, als es das Recht tatsächlich vorschreibt.

Mehr zum Thema