Kündigungsfrist Strom und Gas

Ankündigungsfrist Strom und Gas

Sind Sie in der Grundversorgung oder in einem speziellen Vertrag? Sie als Strom- oder Gaskunde im Grundversorgungstarif mussten eine Kündigungsfrist von vier Wochen einhalten. Nützliche Tipps für Ihre Kündigung. Haben Sie Probleme bei der Kündigung Ihres Strom- oder Gasliefervertrages? Die jeweilige Kündigungsfrist ist ebenfalls zu beachten.

Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Grundlieferanten, GasGVV Die Regelung über die Allgemeinen Geschäftsbedingungen für das Grundversorgungsgas sehen Sie auf den Webseiten des Bundesministers für. Gerechtigkeit und für Verbraucher.

Die Regelung über die allgemeinen Geschäftsbedingungen AVBFernwärmeV die Lieferung mit Fernwärme können Sie auf den Webseiten des Bundesministers für Recht und für Konsumentenschutz sehen.

Besonderes Kündigungsrecht für Stromauftrag

Strom- und Erdgasverträge haben in der Allgemeinen eine Mindestdauer und eine Kündigungsfrist. Erhöht der Dienstleister jedoch die Tarife, hat der Auftraggeber ein besonderes Kündigungsrecht, das ihm erlaubt, vom bisherigen Auftrag zurückzutreten. Auch die Verträge der Basisversorger, in der Allgemeinen die kommunalen Versorger, haben eine Kündigungsfrist von in der Regelfall 4 Kalenderwochen bis zum Ende des Monats, die in der Regelfall zu beachten ist.

Allerdings können die Fristen für Strom- und Gashandelsverträge mit anderen Lieferanten oder mit Spezialtarifen deutlich verlängert werden. Häufig haben Lieferanten eine gewisse Mindestdauer für Strom- und Gashandelsverträge, was bedeuten kann, dass Sie für ein Halbjahr oder ein ganzes Jahr an Ihren jetzigen Lieferanten geknüpft sind. Will man jedoch vom Vertrage zurücktreten, gibt es die Moeglichkeit eines besonderen Kuendigungsrechts.

Nach Ansicht des Gesetzgebers hat jeder Verbraucher immer dann ein Recht auf Sonderkündigung, wenn der Lieferant die Strom- oder Gaspreise anhebt. Der Lieferant muss diese Erhöhung im Voraus bekannt geben, damit der Auftraggeber von seinem besonderen Kündigungsrecht Gebrauch machen kann. Trotzdem haben einige Kundinnen und Servicekunden nur zwei Kalenderwochen Zeit, um von ihrem besonderen Kündigungsrecht zu profitieren - also beeilen Sie sich!

Es ist daher vorteilhaft, die Arbeitsverträge selbst mit Hilfe des Sonderkündigungsrechts zu beenden.

Damit ist man auf der sicherheitstechnischen Ebene, wenn man den bisherigen Provider so rasch wie möglich storniert, um die Abgabefrist nicht zu verpassen. Der Widerruf sollte daher schriftlich und idealerweise per eingeschriebenem Brief erfolgen. Der Widerruf ist zu richten. Das hat den Nachteil, dass Sie eine Quittung als Beweis für die rechtzeitige Beendigung erhalten.

Im Falle von Erhöhungen der Preise rasch zu reagieren, um die Lieferfrist zu einhalten. Laden Sie das spezielle Kündigungsformular herunter und füllen Sie es aus und senden Sie es an den bisherigen Lieferant. Vier. Neuen Provider und neuen Preis aussuchen.

Mehr zum Thema