Kwh Preis 2016

Kilowatt Preis 2016

*Die Preise enthalten bis zum 31.12. 2016 alle Zuteilungen, Steuern und Abgaben. gültig ab 01.01.

2016. Preisgarantie bis 31.12.2017 * ct/kWh ct/kWh ct/kWh. Die Energiepreise für Haushalte werden ebenfalls um 0,2 bis 7,6 Rp./kWh (- 3 %) sinken. GesamtkWh (Hochtarif + Niedrigtarif) / Jahreshöchstleistung kW = Nutzungsdauer h. Wir haben die Strompreiskomponenten und deren Auswirkungen auf den kWh-Preis für Sie nachfolgend zusammengestellt. Die Strompreise für Deutschland 2016. Im Gegenzug sind die Strompreise an der Börse dank der erneuerbaren Energien gesunken.

Innenstadtwerke Suhl/ Zella-Mehlis mit Begründung

Durch die " Grund- und Ersatzstromversorgung " sorgen wir dafür, dass jeder Hausstand in Suhl und Zella-Mehlis verlässlich und problemlos mit Elektrizität beliefert wird. Damit entsprechen wir als Basislieferant für Suhl und Zella-Mehlis den rechtlichen Anforderungen der 36/ 38 EnWG zur Versorgung von Haushalten zu allgemeinen Konditionen und im Preis. Die Umstellung von der Grund- oder Ersatzlieferung auf eines unserer kostengünstigeren RennsteigSTROM-Spezialprodukte ist sehr unkompliziert.

Möchtest du unsere Grund- und Ersatzpflege in Anspruch nehmen?

Preisüberprüfung 2016

Das Jahr 2016 war im Jahresdurchschnitt (1) etwas billiger als das JÄHRLICHE (siehe oben), wodurch der sehr gute Jahresanfang durch eine deutliche Steigerung gegen Ende (siehe unten) mindestens zum Teil kompensiert wurde. Mit dem Stundensatz und der automatisierten Verbrauchsoptimierung, z.B. für Wärmepumpen, schneiden die meisten Unternehmen am besten ab.

Betrachtet man die Einzelmonate (siehe Grafik oben), so kann der Stundenpreis mal über, mal unter Monat ohne Lastumschaltung/Optimierung sein. Denn MONATLICH ist immer im Vormonat fest verankert, und das Kursniveau kann sich in der zwischenzeitlich bis zum Tag vor der Auslieferung ändern (wenn HOURLY fest eingestellt ist).

Dies geschieht ganz natürlich, wenn neue preisspezifische Erkenntnisse (z.B. über das Klima, die Brennstoffpreise oder die Verfügbarkeit von Kraftwerken) an der Elektrizitätsbörse bekannt werden. Mit den Erfahrungen aus dem Jahr 2016 wird die intuitiv zu erwartende Erwartungshaltung deutlich bestätigt: Im Laufe der Zeit gleichen sich sowohl die positiven als auch die negativen Schwankungen etwa aus. Die Rechnungsstellung über HOURLY ist für Privatkunden zurzeit nur in Oberösterreich und einigen Landesteilen Vorarlbergs möglich, aber auch der Roll-Out des intelligenten Zählers macht Fortschritte im gesamten Bundesgebiet, und wir gehen davon aus, dass 2017 auch in anderen Ländern die ersten Anlagen von (wirklich und praktisch) fernablesbaren Verbrauchszählern installiert werden.

Wir gehen aktuell von einem leicht höheren Niveau für 2017 aus, weshalb wir JÄHRLICH auf 3,4 ct/kWh erhöht haben (was bei einem Haus mit 5000 kWh Stromverbrauch einen Zuwachs von 9? pro Jahr bedeutet). Ausschlaggebend dafür sind vor allem die gestiegenen Rohstoffpreise für Erdöl, Steinkohle und Co. Die Entwicklung der erneuerbaren Energieträger (insbesondere der Fotovoltaik in Deutschland) hat sich etwas abgeschwächt, was die Preissteigerungen wahrscheinlich begünstigen wird.

Der viel zitierte Split der Tarifzone zwischen Deutschland und Österreich kann derzeit nicht mehr gestoppt werden, wird aber erst ab 2018 die Kurse beeinflussen. Elektrizitätspreise oder nicht, wir wuenschen allen Leserinnen und Leser alles Gute fuer 2017! Für die Ermittlung des Jahresdurchschnitts von Stündlich und Monatlich (erste Zahl) wird das entsprechende Nutzungsprofil verwendet, d.h. für Monatlich das Standard-Lastprofil für private Haushalten (ca. 10% des Verbrauchs im Dezember) und für Stündlich das proportionale Haushaltprofil sowie ein realitätsnahes Nutzungsprofil für Heizwärmepumpen (ca. 15% des Verbrauchs im Dezember).

Mehr zum Thema