Leipziger Stadtwerke Strom

Strom der Leipziger Stadtwerke

Für Aufsehen sorgen die Stadtwerke Leipzig GmbH mit ihrem bundesweiten Stromvertrieb und ihren internationalen Beteiligungen. und zeigen die nächstgelegenen Ladestationen per GPS an. Die Leipziger Stadtwerke sind mit ihrem neuen Kundenportal online. Die Stadtwerke Leipzig bieten "Börsenstrom" an. Schnell und einfach ist die Ladekarte bei den gegenüberliegenden Stadtwerken erhältlich.

Die drei TarifeDie drei Tarife

Die beiden Seiten werden bald im Leipziger Stadtgefüge zu finden sein. Die Leipziger Stadtwerke haben ihre Preise umgestellt und wollen sie über ihr altes Heimatgebiet hinaus energisch bewerben. Das Ganze soll einfach, transparent werden, sagt Dr. Johannes Kleinsorg, Vorstandssprecher der Leipziger Stadtwerke. Er stellte am kommenden Wochenende die neuen Zollmodelle vor, die am kommenden Wochenende in Betrieb gehen sollen.

Nun, auch die Verteuerung des Stroms in Leipzig trägt dazu bei. Der Leipziger Strom wird 2019 in allen Tarifen rund 2 Prozentpunkte günstiger sein. Ursächlich dafür waren laut Kleinsorg die Anschaffungskosten an den Börse. Inzwischen betragen die Regierungsabgaben allein auf den Elektrizitätspreis aber 75-prozentig.

Nach dem Anstieg der Stromkosten an der Strombörse können sie nun leicht fallen, da nur die EEG-Gebühren an die Verbraucher weitergegeben werden, die nicht durch den Verkauf von Strom an der Strombörse refinanzierbar sind. Es wäre also jetzt ganz nett, wenn die Bundesregierung nicht entschieden hätte, die Offshore-Haftpflichtabgabe in den Stromverbrauch zu integrieren.

"Ich fürchte, es wird sich ausgleichen", sagt Kleinsorg. Weil die Leipziger Stadtwerke jedoch einen Teil ihres Stromes an den Aktienbörsen beziehen, wirkt sich der gestiegene Stromverbrauch dann auf den Einkaufspreis aus. Das erstaunt Kleinsorg selbst ein wenig, denn auf den Strommärkten gibt es tatsächlich so viel (auch erneuerbaren) Strom, dass es keinen Strommangel gibt.

Doch anscheinend setzen viele Elektrizitätshändler bereits die ansteigenden CO2-Abgaben ein. Laut Kleinsorg können auch steigende Erdölpreise eine wichtige Funktion haben. Dies führt zu einem Anstieg der Strompreise in Leipzig um insgesamt 2 vH. Je drei Preise für Strom und Gashub. "â??Unsere Kundinnen und Servicemitarbeiter wollen unkomplizierte und klare Tariftarife mit noch regionalem Bezugâ??, erklÃ?rt Dr. Johannes Kleinsorg, Vorstandsvorsitzender der Leipziger Stadtwerke.

"â??Mit unseren neuen L-Electricity- und LLG-Tarifen haben wir uns exakt auf diesen Bedarf ausgerichtet. "Ab 2019 wird es eine Grundlage, einen besten Preis und einen Zuschlag für Strom und Erdgas geben. L-Strom. base und L-Gas. base werden die neuen Bezeichnungen für die Basisversorgungstarife des Unter nehmen. Diese eignen sich besonders für Menschen, die beweglich sein wollen und nicht an bestimmte Fristigkeiten gebunden sein wollen.

Beim Strom kaufen mehr als 50 Prozentpunkte der Stadtwerke-Kunden den Basispreis Strom, d.h. sie nützen nicht einmal die Einsparmöglichkeiten des über die Dauer günstigeren Bestpreisstroms, da die Stadtwerke durch Großabnehmer einen günstigeren Vertragspreis über die Vertragslaufzeit gewährleisten. Nach dem Willen der Stadtwerke sollen nun die bisherigen Bestpreismodelle in Einheitstarife als L-Strom-Best-Preis oder L-Gas-Best-Preis umgewandelt werden.

Das ist natürlich vor allem ein Abrechnungsmodell - schließlich lässt sich Strom aus Steinkohlekraftwerken nicht von Strom aus Windkraftanlagen abgrenzen.

Allerdings können die Einzelsegmente dann auch den Kursen auf Basis der Kaufanteile zugeordnet werden. Der gesamte Strommix der Stadtwerke umfasst zwar auch Kernenergie, Steinkohle oder "andere Anlagen", aber auch 50 prozentig aus regenerativen Energieträgern, der günstigste Strom wird jedoch als Mischung aus 53 prozentualem Strom aus regenerativen Energieträgern und 47 prozentual aus der firmeneigenen Hofturbine offeriert.

Darüber hinaus ermöglichen die günstigsten Tarife den Einstieg in die Welt der Vorteile der Leipzig-Gruppe mit entsprechenden Standortvorteilen für regionale Partner. Die Artikel L-Strom. Plus und L-Gas und L-Gas sind jetzt wirklich brandneu. Dabei sollten die Verbraucher von einer völligen Marktstabilität bei allen Preiskomponenten auskommen. Darüber hinaus können sie von direkten Rabatten auf Offerten der Leipziger Unternehmensgruppe profitieren: 50 prozentig auf den Basispreis des ABO Flexibles der Verkehrsunternehmen und 15 prozentig auf Einzelkarten für die Bäder.

Darüber hinaus erhalten die Kunden von L-Strom. plus und L-Gas. plus ein umfassendes Haushaltsschutzpaket mit praxisnahen Dienstleistungen wie Türöffnungsservice oder Installationsdienst im Ernstfall. Diese Dienstleistung wird von einem bundesweit tätigen Unternehmen angeboten, mit dem die Stadtwerke zusammenarbeiten. Einmalig sind die Kooperationsmöglichkeiten mit den Schwestergesellschaften LVB und Sportbädern der Gruppe, so Kleinsorg. Daran sind auch andere Stadtwerke interessiert.

Er erwartet, dass dieses Angebot bei den Verbrauchern besonders gut ankommen wird. Bei der Öko-Option setzen sie gegen einen kleinen Zuschlag auf vollständig regenerativen Strom. Das, was die Stadtwerke noch nicht bieten konnten. Für die Kundschaft im Kernbereich Leipzigs kommt dies auch aus dem Sachsenwindpark der Stadtwerke in Sornzig-Ablaß, der mit dem Beginn des regionalen Verifizierungsregisters ausgeliefert werden kann.

In Sornzig-Ablaß verfügen die Stadtwerke über zwei Produktionsstätten, die Teil des allmählichen Aufbaus der eigenen erneuerbaren Energien sind. Natürlich können Verbraucher mit der Öko-Option auch umweltschonendes Öko-Gas mit 100-prozentiger, klimawirksamer Kompensation der CO2-Emissionen gegen einen kleinen Zuschlag erwerben, wie die Stadtwerke ausdrücken. Dadurch reduzieren sich die eigenen Strompreise um 1 EUR pro Jahr.

Natürlich hat Kleinsorg auch die Ursachen für die Strompreisberechnung näher erläutert. Rund 50 Prozentpunkte des Stromverbrauchs in Deutschland entfallen noch auf Steuer, Abgabe und Zuteilung. Im Jahr 2019 wird die Reduzierung der EEG-Abgabe durch die Erhöhung der Offshore-Abgabe nahezu ausgleichen. Rund 25 Prozentpunkte des Gaspreises entfallen auch auf Steuer- und Abgabenzahlungen.

Sie werden 2019 unverändert beibehalten. Das Netzentgelt macht rund ein Dritteln des Strompreises und ein Dritteln des Benzinpreises aus. Im Jahr 2019 werden die Gasnetzgebühren zurückgehen, während die Stromnetzgebühren praktisch unverändert blieben. "Tatsächlich sind für uns nur rund 25 Prozentpunkte des Strompreises und 50 Prozentpunkte des Benzinpreises überhaupt beeinflußbar. Diese muss die Beschaffung und den Verkauf von Energie umfassen", erläutert Dr. Johannes Kleinsorg.

Für 2019 sind die Anschaffungskosten an der Strombörse angestiegen. Die Leipziger Stadtwerke können mit ihren Beschaffungsstrategien diese Preiserhöhungen für ihre Kundschaft wenigstens zum Teil auffangen. Um so mehr ist es wichtig, die Leipziger Strompreise entsprechend festzulegen. Dies hat zur Folge, dass die fixen Strompreiskomponenten einen stärkeren Einfluss haben. Einsparungen können tatsächlich nur durch den veränderlichen Energiepreis erzielt werden.

Daraus resultieren zusätzliche Kosten von 12,88 EUR pro Jahr für einen kleinen Hausstand (ein bis zwei Personen) mit einem Energieverbrauch von 1.800 Kilowattstunden in der Basisversorgung. Bei einem durchschnittlichen Verbrauch von 3.500 Kilowattstunden sind das immer noch 5,74 EUR pro Jahr. Natürlich ist diese Quote in den typisch Leipziger Single-Haushalten mit einem relativ niedrigen Energieverbrauch von nur 1000 Kilowattstunden noch ausgeprägter.

Im Vergleich zu 2018 werden sie dann ab 2019 fast zwanzig Prozent mehr für ihren Strom ausgeben. Noch deutlicher wird dies beim Gas: Ein durchschnittlicher Leipziger Haushalt mit einem Erdgasverbrauch von 20000 Kilowattstunden (Einfamilienhaus) im Jahr 2019 erhält von einer Preisreduktion von 256,88 EUR pro Jahr Brutto pro Jahr in der Basisversorgung.

Wer nur mit Erdgas kocht und rund 1000 Kilowattstunden pro Jahr verbraucht, bekommt ab 2019 31,92 EUR Bruttopreis mehr. Die Leipziger Stadtwerke werden ihre Kundschaft in den kommenden Tagen über die konkreten Preisentwicklungen unterrichten und ihnen die Möglichkeit geben, jetzt auf die neuen Stk. umzustellen.

Außerdem kann ab heute jeder die neuen Preise auswählen und abschliessen - per Telefon, Internet oder vor Ort im Energie- und Umweltzentrum, Kathalinenstraße 17 in Leipzig. Der früheste Lieferstart für die neuen Preise ist der Jänner 2019, Alle Kundinnen und Kunden der SWL sollten ebenfalls per Post über die neuen Offerten mitbekommen werden. Bei den Stadtwerken wollen alle ihre Abnehmer so schnell wie möglich in das neue Gebührensystem aufgenommen werden.

Bald werden die Sujets auch im Strassenraum erscheinen, zunehmend ausserhalb des Leipziger Kernbereichs. Schließlich wird sich in den Stadtteilen am Rande der Großstadt die Zugeständnisse an die Stadtwerke Leipzig in Zukunft ändern. Das hat der Gemeinderat beschlossen. Die SWL will so viele neue Auftraggeber wie möglich so rasch wie möglich gewinnen. Da die Stadtbevölkerung wächst, werden seit Jahren auch die Verbraucher gewonnen, sagt Kleinsorg.

Man wächst vor allem außerhalb des Stadtzentrums. Es ist wahr, dass Sie nicht 100-prozentig über den Markt verfügen. Der eigene Marktanteil liegt jedoch bei über 50 prozentig, sagt Kleinsorg.

Mehr zum Thema