Lohnt es sich Jährlich den Stromanbieter zu Wechseln

Ist es sinnvoll, jedes Jahr den Stromanbieter zu wechseln?

Ein Lieferantenwechsel kann mehrere hundert Euro pro Jahr einsparen. Mit dem Abschluss eines günstigeren Strompreises können mehrere hundert Euro pro Jahr eingespart werden. Der regelmäßige Providerwechsel lohnt sich! Eine Strompreisänderung kann sich daher jedes Jahr lohnen. Ist der eprimo Loyalitätstarif sinnvoll?

Stromnetz - Wechsel des Stromversorgers - Ökologisches Handeln zahlt sich aus!

Wussten Sie, dass grüner Elektrizität heute nicht mehr so teuer ist wie Kernkraft oder Elektrizität aus Steinkohle? Aufgrund der stetigen Weiterentwicklung im Feld der erneuerbaren Energieträger sowie verschiedener Förderungen wird der Ökostrompreis in den nÃ??chsten Jahren noch weiter fallen und die Kernenergie wird bald den Marktpreis anheben. Wechseln Sie jetzt zu einem Ökostromlieferanten!

Die Änderung lohnt sich: Der Umbau nimmt nur 10 Min. in Anspruch, ist risikofrei und unkompliziert. Mit dem " Ökostrom-Label " wird 100% Grünstrom gewährleistet. Er wird vom Grünen Stromlabel e.V. vergab. Mit der alten Klassifikation "Ökostrom-Label Silber", die für einen Anteil von 50 Prozentpunkten an Grünstrom sorgte, ist es seit geraumer Zeit nicht mehr möglich. Der " ok-power brand " wird vom Verein EnergienVision e. V. verliehen und jährlich auditiert.

Sie gewährleistet Elektrizität mit "Mehrwert für die Umwelt", d.h. der Grünstromanteil liegt zwischen 50 und 100-prozentig. Bis zu einem gewissen Grad werden die alten Stromversorger noch immer in Bezug auf den niedrigen Grünstromanteil befördert. Zukünftig soll der Prozentsatz jedes Stromversorgers, der das Gütesiegel erhalten darf, 100 sein. Alle Stromversorger, die zu 100 Prozentpunkten Elektrizität aus regenerativen Energiequellen liefern, erhalten die Prüfzeichen EE01 und EE02 von TüV SÜD.

Die Erhöhung der Strompreise dient dem Aufbau von neuen Kraftwerken, die auch regenerativen Energieträgern den Zugang zu Elektrizität ermöglichen. So soll die Transformation der Energiesysteme vorangetrieben und die Nutzung erneuerbarer Energieträger vorangetrieben werden. Für Grünstrom gibt es noch viele andere Siegel. Oft werden RECS-Zertifikate aus dem Ausland erworben, Kernkraftwerke neu gekennzeichnet und an den Endkunden weitergegeben.

Diese Strömung wird als grauer Fluss bezeichnet, weil nicht eindeutig ist, aus welchen Herkunftsquellen sie kommt. => Es kann sich ökologisches Handeln auszahlen!

Wie man bis zu 600 EUR pro Jahr an Elektrizität und Erdgas einsparen kann.

Das ist der günstigste Zeitpunkt, um die Elektrizitäts- und Gasversorgung zu wechseln. Zahlreiche Provider inserieren mit Erstkundenrabatten. Derzeit sind bis zu 300 EUR pro Jahr für Elektrizität und bis zu 600 EUR pro Jahr für Erdgas drin - berechnet auf einen Durchschnittshaushalt für zwei Personen. Vergleich und Wechsel der Elektrizitäts- und Gasversorger einmal im Jahr:

Dies hört sich zunächst oft langweilig an, aber wer sich oft ändert, kann mit Neukunden-Rabatten viel Kosten einsparen. Lesen Sie den Verbrauch von Elektrizität oder Gas aus der Abrechnung ab, geben Sie ihn in einen Preisrechner ein, vergleichen, ändern Sie und das war's. In welchem Land lohnt es sich am meisten zu ändern: Mit Elektrizität: Hier hat Oberösterreich das größte Einsparpotenzial.

Bei den Strompreisen pro kWh ist Salzburg führend. Das Burgenland zählt zu den teuersten Strompreisen in ganz Österreich. Auch beim Thema Erdgas ist Oberösterreich führend, was die Einsparpotenziale angeht, vor Kärnten. Dort sind die Differenzen zwischen den Providern am grössten. Vorarlberg ist zwar führend im Erdgasverbrauch, aber die Südtiroler zahlen am meisten für ihren Konsum.

Hier kann man am meisten verdienen, das zeigen die Figuren von durchblicker.at. Im Prinzip lohnt sich jedoch ein Abgleich allerorts. Wie kann man am besten wechseln? Für die meisten Provider ist dies recht umständlich. Im Regelfall müssen Sie den Mietvertrag mit dem bisherigen Provider nicht auflösen. Der neue Provider übernimmt die Beendigung und die Formalitäten.

Manche Provider bieten Skonti an, wenn die Rechnung nicht per Post, sondern per E-Mail verschickt wird. Es geht nur um kleine Beträge, aber sie machen sich auch bezahlt.

Mehr zum Thema